Suchergebnis

Bad Buchau und die Gemeinden rund um den Federsee haben gewählt.

Kleine Parteien holen im Federseegebiet auf

Die CDU hat auch rund um den Federsee kräftig Stimmen eingebüßt, bleibt aber durchweg die stärkste Kraft. Gleichwohl holen die anderen Parteien auf, die SPD ist in Bad Buchau mit 19,37 Prozent vergleichsweise stark, die FDP schneidet in Dürnau mit 15,28 Prozent besser ab als im bundesweiten Vergleich und Moosburg bleibt die Grünen-Hochburg im Wahlkreis. Auch bei der Wahlbeteiligung liegt die kleine Federseegemeinde mit 90,96 Prozent an der absoluten Spitze.

Einige Wähler haben ihre Stimmen den kleineren Parteien gegeben, die in Schaubildern unter „Sonstige“ zusammengefasst werden.

Welche Kleinstparteien bei den Wählern im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen punkten

Das Balkendiagramm unten auf dieser Seite macht es deutlich: es gibt bei „Sonstige“ – sowohl bei Erst- als auch Zweitstimme – in diesem Jahr einen deutlichen Zugewinn. Mit ein paar wenigen Ausnahmen verbergen sich hinter diesem Sammelbegriff Parteien, die teilweise weit weniger als 1000 Stimmen im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen geholt haben. Die wenigsten Zweitstimmen hat dabei die DKP (Deutsche Kommunistische Partei) geholt, 17 Menschen haben ihr Kreuz bei ihr gemacht (drei mehr als noch 2017).

Landtagssitzung

26 Parteien reichen Landeslisten für Bundestagswahl ein

26 Parteien haben in Baden-Württemberg eine Landesliste für Teilnahme an der Bundestagswahl eingereicht. Das teilte die Landeswahlleiterin am Dienstag in Stuttgart mit. Dazu gehören die fünf im Landtag vertretenen Parteien, also Grüne, CDU, AfD, FDP und SPD. Es wollen unter anderem aber auch die Tierschutzpartei, die Piratenpartei, die NPD, die Freien Wähler, die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) und Volt Deutschland am 26. September zur Wahl antreten.

DKP

DKP wehrt sich gegen Nichtzulassung zur Bundestagswahl

Nach ihrer Ablehnung durch den Bundeswahlausschuss haben 18 Gruppierungen dagegen Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Damit wollen sie erreichen, dass sie doch noch zur Bundestagswahl am 26. September zugelassen werden.

Beschwerde eingelegt hat auch die Deutsche Kommunistische Partei (DKP), wie ein Sprecher des Gerichts der Deutschen Presse-Agentur in Karlsruhe mitteilte. Sie hatte in den vergangenen Jahren ihre Rechenschaftsberichte immer erheblich verspätet vorgelegt und damit die Vorgaben des Parteiengesetzes ...

 Vor der Hauptkundgebung zum 1. Mai auf dem Ulmer Weinhof gab es einen Umzug durch die Ulmer City.

Zum 1. Mai dreht es sich alles um Corona, Klima und Solidarität

„Solidarität ist Zukunft“, lautete das Motto der Kundgebung zum 1. Mai auf dem Ulmer Weinhof, zu dem der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) aufgerufen hatte. Und „Solidarität“ war auch einer der meistgenannten Begriffe der Redner. Sehr leidenschaftlich zeigte sich in seiner Mairede Hans-Jürgen Urban vom Geschäftsführenden Vorstand der IG Metall. „Es geht um eine gerechte Weltordnung“, mahnte er lautstark. „Der Finanzmarktkapitalismus gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.

Franz Xaver Kroetz

Eigensinnig und kämpferisch: Franz Xaver Kroetz wird 75

Franz Xaver Kroetz ist nicht einfach nur ein Schauspieler, Dramatiker und Regisseur. Er ist so etwas wie eine Naturgewalt. Eigensinnig, kämpferisch und in der Wortwahl alles andere als zimperlich tritt der Münchner auf, der an diesem Donnerstag (25. Februar) 75 Jahre alt wird.

Egal ob auf der Bühne, im Film oder als Autor - die einen schockiert er, andere lieben ihn gerade wegen der unverblümten Art mit Hang zum Bayerisch-Anarchischen. Mit seinen Bühnenwerken zählt er zu den meistgespielten Dramatikern seiner Generation.

Ulla Hahn

Promi-Geburtstag vom 30. April 2020: Ulla Hahn

Einem großen Fernsehpublikum wurde sie durch Hermine Hundgeburths Film „Der Teufelsbraten“ (ARD) bekannt: Unter dem Titel hatte die Regisseurin den ersten Teil von Ulla Hahns autobiografisch basierter Roman-Tetralogie („Das verborgene Wort“, 2001) als Zweiteiler Grimme-preisgekrönt auf die Bildschirme gebracht.

Dabei hatte die Autorin bereits in den 1980er Jahren viele Menschen erreicht - mit ihren Liebesgedichten, in denen sie das überkommene Genre quasi entschlackt und aufgeklärt in die Gegenwart überträgt („Herz über Kopf“, 1981).

Weniger Großspenden für politische Parteien

Politische Parteien erhalten deutlich weniger Großspenden

Die bundesweit auftretenden Parteien haben im zu Ende gehenden Jahr teilweise starke Einbrüche bei Großspenden hinnehmen müssen. Die Gesamtsumme ging von rund 3,1 Millionen Euro im Vorjahr auf nun 1,8 Millionen Euro zurück.

Besonders hart traf es die CDU. Sie hatte im vergangenen Jahr rund 1 Million Euro an Großspenden eingenommen, jetzt aber nur noch 335.002 Euro. Die CSU, die 2018 noch von einem einzelnen Spender mit 625.000 Euro bedacht worden war, musste sich 2019 mit 485.

An der Mauer entlang spielt das Theater Blönried sein Stück anlässlich des 30. Jahrestags der Friedlichen Revolution in der DDR.

Theater Blönried baut die Mauer wieder auf

„Keine Gewalt! Keine Gewalt!“, schallt es aus dem Megafon in der Turnhalle des Studienkollegs St. Johann in Blönried, während eine Schülerschar Demonstrieren übt und „Volkspolizisten“ durchaus gewaltsam dazwischengehen. „1989 – Die Mauer“ heißt das Stück, für das die Theater-AG der Schule an diesem Mittwochnachmittag probt. Das Besondere fällt sofort ins Auge: Mitten durch die Halle zieht sich eine Mauer, die das Publikum in Ost und West teilen wird.

Karl-Eduard von Schnitzler

Kalter Krieg im „Schwarzen Kanal“

Der Herr trägt Sakko, Hemd, Krawatte und eine Brille mit dicken Gläsern. Am Abend des 21. März 1960 erscheint er zum ersten Mal mit seiner Polit-Sendung auf den Bildschirmen des DDR-Fernsehens.

Schon seine ersten Sätze sind pure Propaganda: „Der Schwarze Kanal, den wir meinen, meine lieben Damen und Herren, führt Unflat und Abwässer. Aber statt auf Rieselfelder zu fließen, ergießt er sich täglich in Hunderttausende westdeutscher und West-Berliner Haushalte.