Suchergebnis

Geschäftsaufgabe

Pflicht zum Insolvenzantrag wird weiter ausgesetzt

Angesichts der weiter angespannten Lage vieler Unternehmen in der Corona-Krise hat der Bundestag das Insolvenzrecht weiter gelockert.

Nach einem Beschluss vom Donnerstagabend wird in Fällen der Überschuldung die Antragspflicht bis Jahresende ausgesetzt. Das soll in Bedrängnis geratenen Firmen weiterhin Luft verschaffen, um staatliche Hilfen zu beantragen und Sanierungsbemühungen voranzutreiben.

Die weitere Aussetzung gilt für Unternehmen, die pandemiebedingt überschuldet, aber nicht zahlungsunfähig sind.

Proben für Corona-Tests werden untersucht

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Donnerstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.330 (44.396 Gesamt - ca. 39.200 Genesene - 1.868 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.868 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 16.625 (255.366 Gesamt - ca. 229.400 Genesene - 9.341 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Ein Auszubildender an der Berufsschule

Stress und kaum Perspektive: Verband kritisiert Ausbildungen

Überstunden, Unsicherheit, fehlende Perspektive - viele Auszubildende im Deutschland stehen unter reichlich Stress. Wie der Ausbildungsreport des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, kann sich ein knappes Viertel nach dem Arbeitstag nicht mehr richtig erholen.

Ein Blick auf die Zahlen lässt vermuten, warum: Zwar ist der Anteil der Auszubildenden, die regelmäßig Überstunden machen müssen, gesunken. Trotzdem sind es aktuell noch ein gutes Drittel, wie die DGB-Studie unter mehr als 13.

Trotz der Corona-Pandemie finden Bewerber auf dem Arbeitsmarkt zurzeit leicht einen Ausbildungsplatz.

Bewerber auf einen Ausbildungsplatz haben zurzeit gute Chancen

Die positive Nachricht vorne weg: Wer jetzt noch einen Ausbildungsplatz für dieses Jahr sucht, hat gute Chancen. „Wir haben in Bayerisch-Schwaben nach wie vor mehrere hundert offene Stellen“, berichtet IHK-Ausbildungsexperte Wolfgang Haschner in einer Pressemitteilung. Wo Interessenten Jobs finden, was bei der Ausbildung in Corona-Zeiten zu beachten ist und warum die Ausbildung trotz Krise Sinn macht – Antworten auf diese Fragen gibt es hier.

Wo können Interessenten offene Ausbildungsplätze finden?

Insolvent

Wegen Corona wird Geld knapp: Zahlungsmoral der Firmen sinkt

Trotz der Corona-Krise sind auch im Mai weniger Firmen in die Pleite gerutscht als ein Jahr zuvor. Doch warnen Experten, dies könne die Ruhe vor dem Sturm sein.

Darauf deutet auch eine aktuelle Studie der Wirtschaftsauskunftei Creditreform hin: Danach scheint bei etlichen Firmen allmählich das Geld knapp zu werden. Jedenfalls werden immer mehr offene Rechnungen nur noch mit Verspätung bezahlt. Das Zahlungsverhalten der Unternehmen sei aktuell so schlecht wie noch nie seit Beginn der Erhebung im Sommer 2015, klagte die ...

Hamburger Hafen

Export kämpft sich aus dem Corona-Tal

Trotz einer Erholung im Juni ist der deutsche Export noch nicht über den Berg. Im ersten Halbjahr riss die Corona-Krise tiefe Löcher in die Exportbilanz.

Der Wert der Warenausfuhren brach gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13,4 Prozent auf 576,8 Milliarden Euro ein, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Hoffnung macht ein deutlicher Anstieg der Exporte im Juni gegenüber dem Vormonat um 14,9 Prozent, auch wenn das Vorkrisenniveau noch nicht erreicht ist.

Mobile Corona-Teststation

Pflicht-Tests für Rückkehrer: Rufe nach schärferen Maßnahmen

Nach der Ankündigung verpflichtender Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten werden Rufe nach schärferen Maßnahmen im Kampf gegen das Virus laut. Eine zweite Corona-Welle müsse unbedingt verhindert werden, hieß es zur Begründung.

Der CDU-Wirtschaftsrat forderte ein generelles Reiseverbot für Corona-Hotspots. „Reisen in Risikogebiete müssten konsequenterweise auch untersagt werden“, sagte Wolfgang Steiger, der Generalsekretär des CDU-nahen Verbands, der „Bild“-Zeitung.

Dieter Kempf

Überraschend erholt: Industrieaufträge steigen

Der Auftragseingang in der deutschen Industrie hat sich nach dem Einbruch in der Corona-Krise überraschend stark erholt. Nachdem das Ordervolumen schon im Mai um 10,4 Prozent zum April gestiegen war, gab es im Juni ein kräftiges Plus um 27,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.

Im März und April waren die Bestellungen eingebrochen, als in vielen Staaten die Wirtschaft im Kampf gegen die Pandemie größtenteils heruntergefahren wurde.

Homeoffice

Homeoffice wirkt positiv: Weniger Stress, mehr Produktivität

Weniger Stress, mehr Zeit für die Familie und sogar eine höhere Produktivität: Dass viele Arbeitnehmer wegen der Corona-Pandemie ins Homeoffice wechseln mussten, war für die meisten Betroffenen eine positive Erfahrung.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Krankenkasse DAK. Danach wollen 76,9 Prozent der Beschäftigten, die erst seit der Corona-Krise regelmäßig von der eigenen Wohnungen aus arbeiten, diese Arbeitsform auch in Zukunft - zumindest teilweise - beibehalten.

Azubis verdienen sehr unterschiedlich

Azubi-Gehälter klaffen weit auseinander

Am Ende seiner Ausbildung verdient ein Azubi auf dem Bau in Westdeutschland fast fünf Mal so viel wie ein angehender Friseur in Thüringen.

Wie gut es sich von einer Ausbildung leben lässt, hängt weiterhin extrem stark davon ab, in welcher Branche man arbeitet und wo man sich befindet. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von 20 Branchen mit Tarifverträgen hervor, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung veröffentlicht hat.