Suchergebnis

Weniger neue Azubis

Weniger neue Azubis - Nachfrage nach Lehrstellen sinkt

Auch in diesem Ausbildungsjahr sind wieder Zehntausende Lehrstellen unbesetzt geblieben, während zur gleichen Zeit Zehntausende Jugendliche keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Die Nachfrage nach Lehrstellen sinkt außerdem. Das geht aus einer Bilanz des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervor.

Aus Sicht der Wirtschaft sind die Zahlen ein weiterer Beleg für den Fachkräftemangel. Gewerkschaften dagegen sind der Meinung, die Probleme seien hausgemacht.

Fleischfachverkäufer hält ein Bon. Daneben liegt Fleisch auf einer Waage

Kassenzettel am Clubtresen? Einzelhandel läuft Sturm gegen Bonpflicht

Hohe Kosten, unnötiger bürokratischer Aufwand, Belastung für Umwelt und Gesundheit –die Kritikpunkte am sogenannten Kassengesetz und der damit einhergehenden Bon-Pflicht sind zahlreich. Denn im Kampf gegen den seit Jahren grassierenden Steuerbetrug am Ladentisch sollen mit dem Jahreswechsel Kassen technisch aufgerüstet werden. Bei jeder Transaktion sollen Händler dann auch einen Beleg ausgeben — ob beim Bäcker oder am Tresen im Club. Nur: Die Kassentechnik ist noch nicht einmal verfügbar.

Hua Chunying

Welthandelsorganisation durch US-Blockade angeschlagen

Genf(dpa) - Die USA haben nach ihren Alleingängen bei Strafzöllen gegen China, die EU und andere Handelspartner nun auch die Welthandelsorganisation (WTO) stark geschwächt.

Sie verhinderten so lange die Ernennung neuer Berufungsrichter für die Streitschlichtung, dass die zweiten Instanz nicht mehr existiert. Handelsdispute können nicht mehr geordnet beigelegt werden. Es ist die schwerste Krise in der fast 25-jährigen Geschichte der WTO.

Kassenbonpflicht - Metzgerei

Einzelhandel läuft Sturm gegen Bonpflicht

Hohe Kosten, unnötiger bürokratischer Aufwand, Belastung für Umwelt und Gesundheit - die Kritikpunkte am sogenannten Kassengesetz und der damit einhergehenden Bon-Pflicht sind zahlreich.

Denn im Kampf gegen den seit Jahren grassierenden Steuerbetrug am Ladentisch sollen mit dem Jahreswechsel Kassen technisch aufgerüstet werden. Bei jeder Transaktion sollen Händler dann auch einen Beleg ausgeben - ob beim Bäcker oder am Tresen im Club. Nur: Die Kassentechnik ist noch nicht einmal verfügbar.

DIHK fordert deutliche Senkung der Stromkosten

Vor dem Vermittlungsausschuss zum Klimapaket hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag eine deutliche Senkung der Stromkosten gefordert. Der Verband verlangt bis 2030 die Abschaffung der EEG-Umlage zur Förderung des Öko-Stroms. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf einen DIHK-Vorstandsbeschluss. Demnach soll in einem ersten Schritt die Belastung durch die Umlage bis 2023 um sieben Milliarden Euro verringert werden. Damit werde eine Senkung des Strompreises um 2 Cent pro Kilowattstunde erreicht.

Wladimir Putin

Deutsche Wirtschaft gegen neue Russland-Sanktionen

Die deutsche Wirtschaft in Russland hofft, dass es nach dem mutmaßlichen Auftragsmord an einem Georgier im Berliner Tiergarten nicht zu neuen Sanktionen gegen das Land kommt.

Mitten in der politischen Aufregung um den Mord trifft sich Kremlchef Wladimir Putin heute in Sotschi am Schwarzen Meer mit Konzernchefs und Wirtschaftsvertretern aus Deutschland. Das Treffen zeige, wie wichtig Putin der Kontakt zu deutschen Unternehmern auch in politisch schwierigen Zeiten sei, sagte der Chef der deutsch-russischen Auslandshandelskammer (AHK), ...

Vorstellung der finalen Industriestrategie

Altmaier will Ausverkauf von Firmen stoppen

Wirtschaftsminister Peter Altmaier will die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie mit Millionen von Jobs verbessern und einen Ausverkauf deutscher Firmen ins Ausland verhindern.

In seiner am Freitag vorgestellten „Industriestrategie 2030“ fordert der CDU-Politiker steuerliche Entlastungen, eine Deckelung der Sozialversicherungsbeiträge und niedrigere Stromkosten. Um Know-how in Deutschland zu halten, soll der Staat sich bei „sensiblen und hochrelevanten“ Technologien notfalls befristet an Firmen beteiligen.

 Roboter von Kuka auf der Hannover Messe: Mit den strengeren Vorgaben im Außenwirtschaftsrecht will Altmaier einen neuen „Fall K

Altmaiers Lex China

Wirtschaftsminister Peter Altmaier will bei Übernahmen deutscher Hightech-Firmen etwa durch chinesische Konzerne künftig genauer hinschauen und Verkäufe leichter verhindern können. Dazu will der CDU-Politiker die Außenwirtschaftsverordnung ändern. Konkret geht es um strengere Vorgaben bei „kritischen Technologien“, die laut Ministerium über die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands mitentscheiden – dazu gehören Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz, Robotik, Halbleiter, Biotechnologie und Quantentechnologie.

Einkaufstrubel in Wiesbaden

Trübe Aussichten für deutsche Wirtschaft

Internationale Handelskonflikte und die Unwägbarkeiten des Brexits werden Experten zufolge der deutschen Wirtschaft auch 2020 zusetzen.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) traut Deutschland 2020 nur ein schwaches Wachstum von 0,4 Prozent zu.

Das teilte die Industrieländer-Organisation in ihrer jährlichen Prognose für alle OECD-Länder mit. Sie ist damit deutlich pessimistischer als zum Beispiel die EU-Kommission, die mit einem Plus von 1,0 Prozent in Deutschland im kommenden Jahr ...

Compact with Africa

Der schwierige „Pakt mit Afrika“ - Gipfel in Berlin

Mehr Investitionen nach Afrika lenken, die Zusammenarbeit intensivieren - das ist das Ziel der Initiative „Compact with Africa“. Die Lebensbedingungen auf Europas Nachbarkontinent sollen verbessert, Armut verringert und Reformstaaten beim Wandel geholfen werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ermutigte deutsche Firmen am Dienstag zu Investitionen und zitierte auf dem „Afrika-Gipfel“ ein afrikanisches Sprichwort: „Wenn du wissen willst, wie die Geschäfte auf dem Markt laufen, musst du dort hingehen.