Suchergebnis

Leon Goretzka vor der Presse

Nach DFB-Pleite: Goretzka hofft auf Siege im Europapokal

Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka hofft darauf, dass der deutsche Fußball nach der 0:6-Pleite der DFB-Auswahl gegen Spanien in den Europapokalspielen wieder erfolgreicher abschneidet. „Mit der Nationalmannschaft müssen wir leider Gottes ein bisschen warten“, sagte der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler des FC Bayern München am Dienstag. „Ich glaube, dass man nur bedingt den Ruf wiederherstellen kann im Vereinsfußball. Aber in den letzten Spielen in der Champions League und Europa League haben wir sehr gut ausgesehen.

Mario Götze

„Vorsichtsmaßnahme“: Eindhoven in Enschede ohne Götze

Der niederländische Fußballclub PSV Eindhoven muss vorerst auf seinen Star Mario Götze verzichten. Der 28-jährige Stürmer konnte beim Duell seines Vereins gegen den FC Twente in Enschede nicht auflaufen.

Große Sorgen aber macht sich der ebenfalls aus Deutschland stammende Trainer Roger Schmidt nicht. Es sei nur eine „Vorsichtsmaßnahme“, sagte er dem TV-Sender Fox Sports. Götze soll nur eine Muskelverletzung haben und deshalb nicht fit sein, wie der TV-Sender Fox Sports berichtete.

Joachim Löw

Löws Advents-Klausur - Klopp und Flick winken noch ab

Der Countdown läuft und im Breisgau grübelt der Bundestrainer. Inmitten der Entrüstung über das historisch schlechte Auftreten der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim 0:6-Debakel in Spanien hat sich Joachim Löw wieder einmal zurückgezogen.

So viel Zeit wie bei seiner WM-Klausur im missratenen Sommer 2018 hat der DFB-Chefcoach diesmal aber nicht. Während Jürgen Klopp und Hansi Flick als mögliche Nachfolgekandidaten schon freundlich abwinkten, soll der 60-Jährige dem DFB-Präsidium bis zum 4.

Hansi Flick

Flick: Bundestrainer-Frage stellt sich für mich nicht

Bayern-Trainer Hansi Flick verschwendet „keine Gedanken“ an den Job des Bundestrainers. „Ich stehe hier unter Vertrag, habe eine tolle Mannschaft und arbeite für einen tollen Verein. Derzeit stimmt vieles“, sagte der 55-Jährige der „Welt am Sonntag“. Im Zuge der Krise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft war immer auch Flick als möglicher Nachfolger von Joachim Löw ins Gespräch gebracht worden. Beim WM-Triumph 2014 war Flick Löws Assistent.

„Jogi hat für die Nationalmannschaft hervorragende Arbeit geleistet und dabei auch immer ...

Bayern-Coach

Flick: Bundestrainer-Frage stellt sich für mich nicht

Bayern-Trainer Hansi Flick verschwendet „keine Gedanken“ an den Job des Bundestrainers.

„Ich stehe hier unter Vertrag, habe eine tolle Mannschaft und arbeite für einen tollen Verein. Derzeit stimmt vieles“, sagte der 55-Jährige der „Welt am Sonntag“. Im Zuge der Krise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft war immer auch Flick als möglicher Nachfolger von Joachim Löw ins Gespräch gebracht worden. Beim WM-Triumph 2014 war Flick Löws Assistent.

Thomas Müller

Müller zur DFB-Krise: „Keiner von uns ist zurückgetreten“

Thomas Müller scheint offen für eine Rückkehr in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. „Wie gesagt, keiner von uns ist zurückgetreten“, sagte der Weltmeister von 2014 nach dem 1:1 seines FC Bayern gegen Werder Bremen am Samstag bei Sky. Er sei aber „nicht der Meinung, dass wir über Spieler diskutieren sollten“. Nach der 0:6-Niederlage der DFB-Auswahl am vergangenen Dienstag in Spanien „sollten wir über andere Dinge diskutieren“. Sein „Hauptfokus“ liege zudem „auf dem Verein“.

Hasan Salihamidzic

Salihamidzic: DFB-Krise belastet FC Bayern nicht

Die Krise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft belastet die Arbeit beim FC Bayern München nicht. „Die Jungs sind Profis genug“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Samstag im Sky-Interview vor dem Spiel des Rekordmeisters gegen Werder Bremen mit Blick auf die Nationalspieler der Münchner.

Das Training sei gut gewesen, außerdem habe es Gespräche mit den zurückgekehrten Spielern gegeben, die unter der Woche mit der DFB-Auswahl 0:6 in Spanien verloren hatten.

Jérôme Boateng

Salihamidzic will „faire Entscheidung“ zu Boatengs Zukunft

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat Berichte über den vermeintlich bevorstehenden Abschied von Jérôme Boateng vom FC Bayern im kommenden Sommer nicht bestätigt.

„Wir wissen alle, dass Jérôme einen laufenden Vertrag bis zum 30.6.2021 hat“, sagte Salihamidzic bei Sky kurz vor dem Spiel des Fußball-Rekordmeisters gegen Werder Bremen. „Wir werden uns zu einem vernünftigen Zeitpunkt mit ihm und seinem Management treffen und eine faire Entscheidung für alle treffen.

Hansi Flick

Jubiläum für Flick - Kein Gedanke an Bundestrainer-Job

Hansi Flick mochte sich vor seinem Jubiläum mit dem FC Bayern kein bisschen mit Bundestrainer-Visionen befassen.

„Ich lebe im Hier und Heute. Deswegen sind diese Dinge viel zu weit weg für mich, um mir da überhaupt Gedanken zu machen“, sagte der Tripletrainer auf die Frage, ob ihn dieser Posten eines Tages reizen könne. Nach der auf Bundestrainer Joachim Löw einprasselnden Kritik nach dem Spanien-Debakel war auch dessen langjähriger Assistent Flick in der Riege der Nachfolge-Kandidaten genannt worden.

Ralf Rangnick

Rangnick über Bundestrainer-Debatte: „Gehört sich nicht“

Nach der 0:6-Niederlage der deutschen Fußball-

Nationalmannschaft in Spanien hat es Ralf Rangnick erneut abgelehnt, sich über mögliche eigene Ambitionen auf den Posten des Bundestrainers zu äußern.

In der Sendung „RTL-Spendenmarathon“ sagte Rangnick auf die Frage, ob er bereit wäre: „Es gehört sich nicht. Wir haben einen Bundestrainer, der bisher einen guten Job gemacht hat. Da gehört es sich nicht, darüber zu sprechen.