Suchergebnis

 Tim Sezemsky gab sein Profidebüt für die Ravensburg Towerstars. Der 18-jährige Verteidiger soll aber beim EV Lindau noch mehr E

Hinten holen sich die Towerstars doch Hilfe

Die Ausfälle von Pawel Dronia, James Bettauer und nun auch noch Kilian Keller haben die Ravensburg Towerstars hart getroffen. Schließlich sind alle drei erfahrene Verteidiger. Der Eishockey-Zweitligist hat zunächst versucht, die Ausfälle intern zu kompensieren. Die Stürmer Vincenz Mayer und Olivier Hinse rückten in die Verteidigung zurück, die Talente Eric Bergen und Tim Sezemsky bekamen mehr Eiszeit. Doch weil bei Dronia das Saisonaus befürchtet werden muss und auch Keller drei bis vier Wochen fehlen könnte, haben die Towerstars nun doch noch ...

 Eins der sieben Gegentore für Ravensburgs Goalie Jonas Langmann: Hier traf Heilbronns Bryce Gervais zum zwischenzeitlichen 4:0.

0:7 – Towerstars-Debakel beim Tabellenletzten Heilbronn

Nach drei Siegen in Folge schienen die Ravensburg Towerstars in der Deutschen Eishockey-Liga 2 wieder in der Spur zu sein. Das Spiel am Freitag bei den Heilbronner Falken, Tabellenletzter (!), war allerdings ein Rückfall. Mehr noch: Es war ein ganz schwaches Spiel der Towerstars. Ein Debakel. Ravensburg kassierte eine 0:7-Packung. „Wir waren vom ersten Wechsel an nicht bereit“, kritisierte Trainer Rich Chernomaz. „Wir haben viele Fehler gemacht, das passiert eben manchmal.

Cedric Schiemenz (links) wird, wenn er die Corona-Tests besteht, am Samstag gegen Nürnberg sein erstes Saisonspiel bestreiten. D

Die Play-Offs bereits im Hinterkopf

Wie gut sind die Schwenninger Wild Wings wirklich? Diese Frage können die Kufencracks vom Neckarursprung in den nächsten Tagen selbst beantworten. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Spielen tritt der SERC gegen vermeintlich leichtere Gegner an. Am Samstag empfangen die Wild Wings ab 17.30 Uhr Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers, am Montag (20.30 Uhr) gastieren sie beim Vorletzten Straubing Tigers.

Als Vierter der Süd-Staffel wären die Wild Wings aktuell in den Play-Offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) dabei.

 Nach der Niederlage gegen Riessersee geht es für Lindau am Freitag nach Landsberg.

Islanders erwarten „Kampf um jeden Zentimeter“

Die Terminjagd für die EV Lindau Islanders geht weiter. Nach der 2:5-Heimniederlage am Dienstag gegen den SC Riessersee stehen am Wochenende die nächsten beiden Herausforderungen an. Die Begegnungen mit den Landsberg Riverkings am Freitag (20 Uhr) und dem EV Füssen am Sonntag (17 Uhr) bezeichnet EVL-Coach Gerhard Puschnik als „richtungsweisend“.

Den Vergleich der Islanders mit den Landsberg Riverkings gibt es in dieser Spielzeit bereits zum dritten Mal.

Mit einem Plakat machten einige VfB-Fans im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach ihrem Ärger über Thomas Hitzlsperger Luft.

Unter Vertuschungsverdacht: VfB-Bosse sollen Aufklärung von Datenaffäre behindert haben

Bereits einen Tag vor Silvester zündete Thomas Hitzlsperger eine Rakete. Er, der Vorstandsvorsitzende der VfB Stuttgart AG, werde bei der Wahl im März gegen den amtierenden Präsidenten des Gesamtvereins, Claus Vogt, antreten. Das verkündete der Ex-Profi am 30. Dezember – und brachte damit auf einen Schlag das in der Öffentlichkeit gerne gepflegte Bild des mittlerweile in ruhigem Fahrwasser befindlichen VfB gehörig ins Wanken.

Denn der Donnerschlag war nur der erste von vielen, die den VfB seitdem erschüttern.

Justin Volek darf jetzt Erstligaluft schnuppern.

Justin Volek spielt „bis auf Weiteres“ in Krefeld

Womöglich werden die Fans der Ravensburg Towerstars dauerhaft auf die Aktionen von Stürmer Justin Volek verzichten müssen. Wie die Towerstars am Montag bekanntgaben, soll der 18-Jährige „bis auf Weiteres“ beim Kooperationspartner Krefeld Pinguine zum Einsatz kommen.

Während die Rückkehr Voleks in seine Heimatstadt somit nicht ausgeschlossen scheint, klingt die Mitteilung des DEL-Clubs deutlich offensiver. „Justin Volek wird ein Pinguin“ titelten die Krefelder am Montagnachmittag auf ihrer Facebook-Seite.

Maximilian Kolb (Mitte, hier beim Auswärtsspiel in Weißwasser)

Im Auge des Sturms

Den Ravensburg Towerstars steht in der DEL2 ein Derbywochenende bevor. Am Sonntag empfangen die Ravensburger den EV Landshut in der CHG-Arena (17 Uhr), zunächst geht es aber am Freitag zum ESV Kaufbeuren (19.30 Uhr) – dort wartet unter anderem ein Verteidiger, der bis vor kurzem noch das Trikot der Towerstars trug. Für den Tabellenfünften wird es eine Reise ins Auge des Sturms.

Beim Blick auf den Spielplan wird Sören Sturm gewusst haben, dass es nach seinem Wechsel nach Kaufbeuren zum Jahreswechsel ein schnelles Wiedersehen mit ...

 Wieder mal ein Erfolgserlebnis: Die Ravensburg Towerstars (von li. Mathieu Pompei, David Zucker und Robbie Czarnik) gewannen zu

Towerstars beenden die Niederlagenserie

Die Ravensburg Towerstars haben ihre Negativserie durch ein furioses Startdrittel beendet. Nach 20 Minuten stand es am Sonntag im Heimspiel der Deutschen Eishockey-Liga 2 gegen die Dresdner Eislöwen bereits 5:1. Am Ende hieß es 6:3, es war der erste Sieg nach sechs Niederlagen in Folge. „Wir waren im ersten Drittel bereits, das waren wir zuletzt nicht“, sagte ein erleichterter Trainer Rich Chernomaz.

Personell gab es bei den Towerstars vor der Partie schlechte Nachrichten.

 Jonas Langmann feierte am Sonntag gegen die Kassel Huskies (Troy Rutkowski beim Schuss) sein überraschend frühes Comeback im To

Getrübte Freude bei Jonas Langmann trotz schnellem Comeback

Die Sorgen bei den Ravensburg Towerstars kurz vor dem Saisonbeginn sind groß gewesen. Jonas Langmann, bester Spieler der Deutschen Eishockey-Liga 2 in der Ravensburger Meistersaison 2018/19, verletzte sich in der Vorbereitung schwer. Gar ein mögliches Saison-Aus wurde befürchtet, dann eine Ausfallzeit bis mindestens Februar. Aber: In Niklas Treutle wurde zumindest kurzzeitig ein starker Ersatz aus der DEL von den Nürnberg Ice Tigers ausgeliehen. Dazu hielt Olafr Schmidt stark.

Gegen die Düsseldorfer EG durfte Nikita Quapp das erste Mal für die Krefeld Pinguine in der DEL auflaufen.

Nikita Quapp aus Ravensburg feiert sein DEL-Debüt

Der erst 17-jährige Torhüter Nikita Quapp hat am Mittwochabend sein Debüt in der DEL gegeben. Quapp, der in dieser Saison bis dato bei den Kooperationspartner der Krefeld Pinguine in Ravensburg in der DEL2 und Lindau in der Oberliga Trainings- und Spielpraxis sammelte, wurde bei der 3:6-Niederlage der Pinguine gegen die Düsseldorfer EG im zweiten Drittel für Marvin Cüpper eingewechselt und ließ sein Potenzial aufblitzen. „Es war für Nikita nicht einfach, da er gestern erst zur Mannschaft hinzugestoßen ist und nicht klar war, ob Sergei Belov ...