Suchergebnis

 So sieht es in einem „me and all“-Hotel aus, wie es in der Friedrichstraße entstehen könnte.

40 Meter, 170 Zimmer: DEHOGA warnt vor Hotel-Hochhaus

Braucht Friedrichshafen ein neues Hotel am Standort Schlossgarten? Diese Frage steht im Raum, nachdem die drei Häfler Daniel Oberschelp, Michael Kling und Wolfgang Kleiner ein 40 Meter hohes Gebäude mit bis zu 170 Zimmern bauen wollen.Beim Hotel- und Gaststättenverband im Bodenseekreis (DEHOGA) ist man sehr skeptisch. Der DEHOGA habe nichts gegen den freien Markt, betont der Zweite Vorsitzende Uwe Felix.

„Aber Friedrichshafen hat in den letzten Jahren einen großen Bettenzuwachs gehabt und noch immer sind weitere Hotelzimmer im Bau: ...

Klage wegen Altersdiskriminierung

BGH prüft Altersdiskriminierung auf Party

Graue Haare im Stoppelbart, Lachfalten um die Augen: Sieht Nils Kratzer deswegen zu alt aus, um an einem Sommerabend beim «Isarrauschen» auf der Praterinsel in München zu feiern?

Ja, entschieden die Sicherheitsleute an der Einlasskontrolle - und verwehrten dem damals 44-Jährigen und zwei Begleitern (Ü30) den Zutritt. Nein, findet Kratzer - und sah sich diskriminiert.

Er beruft sich auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), fordert 1000 Euro Entschädigung und hat sich so durch die Instanzen geklagt.

Sonne im leeren Biergarten

Wirte fordern Öffnung von Gärten und Freischankflächen

Nach dem sonnigen Wochenende verlangen die bayerischen Wirte die Öffnung von Gärten und Freischankflächen. „Wir fordern, zusätzliche sichere Flächen im Freien zu schaffen“, sagte der Landesgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga, Thomas Geppert, am Montag. Beim aktuell schönen Wetter ziehe es die Menschen nach draußen. Das führe derzeit zu Ansammlungen an wenigen Begegnungspunkten. „Mit einem Öffnen der Außengastronomie würden unkontrollierte Ansammlungen im öffentlichen wie privaten Raum vermieden und Begegnungspunkte ...

 Leere Tische und Stühle, wie hier an der Uferpromenade in Friedrichshafen, wiegen in der Gastronomie mit jedem Tag im Lockdown

Häfler Einzelhandel plant mit Bauchschmerzen, bald wieder zu eröffnen

Eine Öffnungsperspektive – diese wünschen sich sowohl der Einzelhandel als auch die Gastronomie in Friedrichshafen und dem Bodenseekreis. Die Lage werde mit jedem Tag mit geschlossenen Türen im Lockdown für einzelne Geschäfte, Hotels und Restaurants immer schwieriger, berichten Betroffene. Während die Gastronomie auf ein verbindliches Datum wartet, bereiten Einzelhändler schon vorsichtig eine Öffnung Anfang März vor. Ein Stimmungsbild.

„Die Lage wird natürlich immer katastrophaler je länger sie dauert, sowohl für Gastronomen als ...