Suchergebnis

 Der Verkauf von Neuwagen und deren Auslieferung findet bei Wagenblast aktuell in Kooperation mit anderen Autohäusern aus der Re

Hahn-Gruppe hat Interesse an insolventem Autohändler Wagenblast

Die Fellbacher Autohausgruppe Hahn ist an einem Kauf des insolventen Autohändlers Wagenblast interessiert. Bereits Ende Oktober hat Schwäbische.de darüber berichtet. Am Donnerstag hat Cynthia Schneider, die Wagenblast bei der IG Metall betreut, das Interesse von Hahn bestätigt. Die Gerüchte kamen wieder auf, da die Hahn-Gruppe aktuell Autos für Wagenblast ausliefert.

„Es ist richtig, dass wir aktuell für Auto Wagenblast Fahrzeuge ausliefern.

 Das Autohaus Wagenblast hat am vergangenen Montag Insolvenz angemeldet.

So geht es bei Wagenblast weiter

Das war sie also, die erste Betriebsversammlung der Wagenblast-Mitarbeiter, nachdem das Autohaus nach fast hundertjähriger Firmengeschichte in die Insolvenz gegangen ist.

Angespannte Stimmung und ein ungewohnter Flair, weil alle Gesichter hinter Masken versteckt waren und alle Teilnehmer Handschuhe trugen – so beschreiben Teilnehmer die Atmosphäre.

Doch, alles in allem, sei es eine gute Versammlung gewesen, sagt IG Metall-Gewerkschaftssekretärin Cynthia Schneider.

 Nach fast hundertjähriger Firmengeschichte steht das Autohaus Wagenblast vor dem Aus.

Mitarbeiter von Wagenblast-Insolvenz geschockt

Zwei Jahre wären es noch gewesen. Dann hätte der größte VW- und Audihändler auf der Ostalb seinen hundertsten Geburtstag gefeiert. Stattdessen meldet das Autohaus Wagenblast mit seinen vier Standorten in Schwäbisch Gmünd, Aalen und Heidenheim am Montag Insolvenz an.

Ein Schock für die 220 Mitarbeiter. Denn die Geschäftsführung hatte die Mitarbeiter völlig im Dunkeln gelassen. Viele hatten aus der Zeitung von der Insolvenz erfahren.

Ein Gespräch des Gläubigerausschusses am Dienstag sollte erste Schritte klären.

Flickflack im Garten: Die Wurmlinger Turnerinnen trainieren auf Matten neben dem Haus.

In Zeiten von Corona: So halten sich die Wurmlinger Turnerinnen fit

Die Sporthallen sind zu Zeiten der Coronakrise leergefegt, die Fußballplätze werden nicht bespielt und auch auf der Laufbahn im Donaustadion herrscht Stille. Der Bewegungsdrang vieler Sportler bleibt dagegen ungebrochen. So geht es auch den Turnerinnen Vivien und Cynthia Müller aus Wurmlingen, die ansonsten nahezu täglich unter dem Dach des TV Spaichingen in den Sportstätten für ihren Erfolg trainieren.

Für die beiden Geschwister ist es undenkbar, auf Sport zu verzichten.

 Joachim Bläse wird sich um den Posten des Landrats bewerben.

Joachim Bläse will Landrat werden

Joachim Bläse will Nachfolger von Landrat Klaus Pavel werden. Der Gmünder Erste Bürgermeister und CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag hat am Donnerstag seine Bewerbung angekündigt. Er kann jetzt schon mit einer breiten Unterstützung im 73 Mitglieder umfassenden Gremium rechnen, deutlich über seine 26-köpfige CDU-Fraktion hinaus.

Sollte er als gebürtiger Gmünder gewählt werden, werde er am Anfang seiner Amtszeit verstärkt im Aalener, Ellwanger und Bopfinger Raum präsent sein, um zu signalisieren, dass es ihm um mehr als nur seine ...

Als Mutter berufstätig zu bleiben, ist oft eine Herausforderung.

Frauen wollen raus aus der Sackgasse

AALEN - Viele Frauen im Ostalbkreis haben höhere Schul- und Bildungsabschlüsse und auch bessere Noten als Männer. In ihrer anschließenden Berufsbiografie schlägt sich diese Überlegenheit aber nicht adäquat nieder. Dies ist ein Ergebnis einer Studie des Kreisfrauenrats in Zusammenarbeit mit der Hochschule Aalen, die Dr. Julia Frank in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Kreistags vorgestellt hat.

Jetzt müsse ein frauenpolitisches Konzept her, forderte Stephanie Eßwein (CDU) und signalisierte, dass ihre Fraktion dafür ist, Gelder ...

Mitglieder des Verwaltungsrats

Kinderbetreuung an den Kliniken soll verbessert werden

Wenn es darum geht, Fachkräfte zu halten und möglichst neue zu gewinnen, ist auch für die Kliniken eine gute Kinderbetreuung ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Darin ist sich der Verwaltungsrat der Kliniken bei seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag im Bildungszentrum des Ostalb-Klinikums einig gewesen.

Daher soll weiter an einem Konzept für eine Verbesserung des Kinderbetreuungsangebots gearbeitet werden. Es soll noch im ersten Halbjahr vorgelegt und dann nach den Vorstellungen des Landrats zügig umgesetzt werden.

Über einen Verkauf des Autohaus Wagenblast gab es immer wieder Gerüchte. Jetzt hat das Aalener Unternehmen seinen Servicebetrieb

Autohaus Wagenblast verkauft Standort Westhausen an Koch Gruppe

Das Aalener Autohaus Wagenblast hat seinen Servicebetrieb in Westhausen an die Koch-Auto-Gruppe mit Sitz in Schwäbisch Hall verkauft. Der Standort soll zum 1. Februar übergeben werden. In einem Brief an seine Kunden kündigt Auto-Wagenblast an, dass Koch alle Mitarbeiter in Westhausen übernehme.

Den Verkauf des Standorts Westhausen hat Wolfgang Röhsner, Geschäftsführer der Auto-Wagenblast Gruppe, auf Nachfrage der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“ bestätigt.

 Lindenfarb in Unterkochen ist spezialisiert auf technische Textilien für die Autobranche, Luft-und Raumfahrt und Medizintechnik

Lindenfarb hat einen neuen Eigentümer

Geschäftsleitung und Arbeitnehmervertreter der Textilfirma Lindenfarb haben die 220 Mitarbeiter bei einer Betriebsversammlung über den Einstieg eines Investors informiert. Nach jahrelanger Unsicherheit und zwei Insolvenzen können die Mitarbeiter jetzt wieder hoffen.

Katja Kalkreuter klingt glücklich, so als wäre eine große Last von ihr genommen. Die Betriebsratsvorsitzende hat am Donnerstag Nachmittag bei der Betriebsversammlung den Beschäftigten die Lage des Unternehmens präsentiert.

 Das Archivbild zeigt Mitarbeiter, die nach der Insolvenz im Frühjahr Transparente aufhängen.

Neue Investoren: Textilunternehmen Lindenfarb hat wieder eine Chance

Die wichtigste Nachricht für die Mitarbeiter: die 220 Arbeitsplätze sind gerettet. Das ist zumindest die Botschaft aus der Pressemitteilung des Sanierungsverwalters Detlef Specovius. Bei einer Betriebsversammlung am Donnerstag sollen die Beschäftigten mehr erfahren.

Das im April gestartete Sanierungsverfahren sei abgeschlossen, der Einstieg von zwei Investoren stehe kurz bevor. Damit könne Lindenfarb wieder durchstarten: „Insbesondere freut es mich für die 220 Mitarbeiter, deren Arbeitsplätze wir auf diese Weise sichern können“, ...