Suchergebnis

Parkende Autos von Schnee bedeckt

Parken auf der Lindauer Insel: Ab 18 Uhr dürfen demnächst nur noch Anwohner-Autos in die Altstadt

Lockdown-Ende, Gartenschau, Chagall-Ausstellung – Lindau rechnet heuer mit vielen Besuchern. Ab 18 Uhr sind die Parkplätze in der Altstadt deshalb den Bewohnern vorbehalten. Der Stadtrat hat noch mehr beschlossen.

Fast drei Stunden lang haben sich Lindaus Stadträte am Dienstagabend mit dem Parken befasst. Ein Dauerthema, das aber in diesem Jahr noch mehr Brisanz hat als sonst. Denn Lindauer und Gäste kennen es, dass die Stadt an schönen Sommertagen voller Autos ist.

Die Isnyer Clownfrau Isabella Stumpp alias Belina Bellissimo muss wegen Corona nicht nur auf viel Spaß, sondern auch auf zahlrei

Da vergeht auch einer Clownfrau das Lachen

Quatschmachen und damit anderen Menschen eine Freude zu bereiten, das ist mittlerweile die Hauptaufgabe von Isabella Stumpp alias Belina Bellissimo geworden. Ende 2019 hat sie eigens für den Beruf der „Clownfrau“ ihre bisherige Anstellung als Betreuungsassistentin in einer Seniorenreinrichtung auf 30 Prozent reduziert. Und dann kam Corona.

Zum Lachen ist es der Isnyerin gerade nicht wirklich zumute. Vor einigen Jahren absolvierte sie an der Clownschule in Ravensburg eine zweijährige Ausbildung zum Clown- und Klinikclown.

Pünktlich zur Grünen Woche hat das Bundeskabinett das Gesetz auf den Weg gebracht: Das millionenfache Töten männlicher Küken in

Grüne Woche: Warum Verbraucher nachhaltigere Lebensmittel fordern, die Politik das Kükenschreddern verbietet und Bauern weiter protestieren

Sie dauert nur zwei Tage und findet nur im Internet statt. Doch auch die 95. Grüne Woche wird zum Forum für den Streit um den richtigen Weg für die Landwirtschaft. Grüner soll sie werden. Nur das „wie“ ist dabei umstritten. Die Verbraucher haben sich anscheinend schon entschieden. „Die Nachfrage nach regionalen Produkten hat zugenommen“, sagt der Präsident des Deutschen Bauernverbands (DBV), Joachim Rukwied. Auch Bioprodukte und nachhaltige Lebensmittel erfreuen sich in der Pandemie einer wachsenden Beliebtheit.

Seit Dienstag ist klar: Einkaufen gehen muss man mit einer medizinischen Maske. Stoffmasken müssen ausgetauscht werden.

Neue Regelungen: Beim Thema Masken herrscht Verunsicherung

Für wenige kamen die neuen Beschlüsse der Bundesregierung am Dienstag zur Eindämmung der Corona-Pandemie überraschend. Dennoch ist die Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar für viele erneut ein Dämpfer – sei es für die Gastronomie, für Unternehmen oder Eltern mit schulpflichtigen Kindern.

Während jedoch einzelne Beschlüsse wenig Spielraum für Interpretationen lassen, herrscht bei anderen eher noch mehr Unsicherheit. Und Ärzte sprechen mit Blick auf die neuen Regelungen erneut einen klaren Appell aus.

Die Vereinbarung eines Corona-Impftermins stellt viel Senioren vor eine kaum lösbare Aufgabe. Am Telefon werden sie vertröstet,

Senioren verzweifeln am Impftermin – Online-Reservierung für viele zu kompliziert

Sie sind ein rares Gut und mittlerweile im Ostalbkreis restlos vergriffen: die Impftermine gegen das Corona-Virus. Unter Senioren macht sich Verzweiflung breit. Sie beklagen, dass die Reservierung eines Termins im Internet zu kompliziert ist. Und an der Impf-Hotline werde man immer nur vertröstet – vorausgesetzt man kommt überhaupt durch.

Der Frust zum Impfstart ist groß. Und er wächst. In unserer Redaktion haben sich am Dienstag und Mittwoch gleich mehrere Senioren gemeldet, die verzweifelt sind, weil es ihnen nicht möglich ist, ...

Eine FFP2-Maske

Verschärfte Maskenpflicht wohl ab Montag

Die verschärfte Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen soll in Baden-Württemberg voraussichtlich von Montag an gelten. Bund und Länder hatten sich am Dienstag darauf verständigt, dass im Nahverkehr und Geschäften die besser schützenden FFP2-Masken oder OP-Masken getragen werden müssen. Im Beschluss heißt es, die Länder sollten dies schnellstmöglich umsetzen. Nun müsse die Corona-Verordnung noch ergänzt und im Landeskabinett abgestimmt werden, erklärte Regierungssprecher Rudi Hoogvliet am Mittwoch.

Ein Hussel Süßwaren-Fachgeschäft gibt es in Aalen am Marktplatz und in Schwäbisch Gmünd in der Bocksgasse.

Süßwaren, Kaffee- und Teeshaus Hussel stellt Insolvenzantrag

Die zur Deutschen Confiserie Holding (DCH) gehörenden Fachhändler Arko, Eilles und Hussel haben beim zuständigen Amtsgericht Norderstedt in Schleswig-Holstein vorläufige Insolvenz in Eigenregie beantragt. Der Geschäftsbetrieb der auf Süßwaren, Kaffee und Tee spezialisierten Geschäfte soll in vollem Umfang weitergeführt werden.

Die Confiserie-Kette Hussel betreibt auch im Ostalbkreis zwei Filialen: eine am Aalener Marktplatz in den Räumen des einstigen Juweliergeschäfts Mallwitz, das zweite in der Bocksgasse in Schwäbisch Gmünd.

Klinikum Bayreuth

Corona-Mutation aus England in Bayreuth nachgewiesen

Die wohl hoch ansteckende Mutation des Coronavirus aus England ist in Bayreuth nachgewiesen worden. „Bei einer Person, die von einer Reise zurückkehrte, war die Mutation B.1.1.7 in Bayreuth zuerst aufgetreten“, teilte das Klinikum Bayreuth am Mittwoch mit. „Es ist nicht auszuschließen, dass dieser Virustyp inzwischen im Klinikum angekommen ist.“

In den vergangenen Tagen gab es nach Angaben des Klinikums mehrere Ausbrüche, „die in ihrer Dynamik die bisherigen Ausbruchsereignisse übertroffen hatten“.

 Joe Biden

Wie Joe Biden das Ansehen der USA in der Welt retten will

Joe Biden ist als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt worden. Der Oberste Richter der USA, John Roberts, nahm dem 78-jährigen Demokraten am Mittwoch an der Westseite des US-Kapitols in Washington den Amtseid ab.

Mit einem ganzen Bündel von Dekreten will Joe Biden schon an seinem ersten Tag im Oval Office Akzente setzen. Noch am Mittwoch will der neue US-Präsident eine Reihe so genannter „executive orders“ unterzeichnen, die nicht der Zustimmung des Parlaments bedürfen, bevor sie in Kraft treten können.

 19 neue Corona-Fälle wurden am Mittwoch in Bad Waldsee gemeldet.

19 neue Corona-Fälle in Bad Waldsee

In Bad Waldsee sind am Mittwoch 19 neue Corona-Infektionen vermeldet worden. Das geht aus der Statistik des Landratsamts Ravensburg hervor. Damit ist die Kurstadt erneut trauriger Spitzenreiter im Kreis, dicht gefolgt von Wangen (18), Ravensburg (17) und Leutkirch (14) und Aulendorf, wo es 10 neue Fälle gab. Wie die Stadt Bad Waldsee mitteilte, kann der Großteil der Fälle dem privaten Bereich zugeordnet werden, der Rest Seniorenheimen (nicht jedoch dem „Spital zum Heiligen Geist“, das im November und Dezember stark gebeutelt war).