Suchergebnis

Stadt beteiligt sich an Gedenkfeier für Corona-Opfer

Stadt beteiligt sich an Gedenkfeier für Corona-Opfer

Am kommenden Sonntag hält Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Gedenkfeier, um an die Opfer der Pandemie zu erinnern. Dem Aufruf an die Städte und Kommunen sich daran zu beteiligen folgt auch die Stadt Neu-Ulm. Am Sonntag wehen die Flaggen ganztägig auf Halbmast, zusätzlich beteiligen sich sowohl die evangelische als auch die katholische Kirchengemeinde: Um 15 Uhr werden im gesamten Stadtgebiet die Kirchenglocken geläutet. Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger wendet sich mit einer Videobotschaft an die Neu-Ulmer Bürger und Bürgerinnen.

Wenn die Innenstadt zur Kunstgalerie wird

Wenn die Innenstadt zur Kunstgalerie wird

Schaufensterbummel und Museumsbesuch in einem: In Aalen vom Kulturamt organisiert, und in Heidenheim von den Künstlern selbst, wird Kunst nicht wie üblich in der Galerie, sondern in Schaufenstern ausgestellt. In Aalen hat das Kulturamt die Ausstellung "Fenster zur Kunst" vergangenen Sommer zum ersten Mal initiiert und sowohl von Künstlern als auch von den Einzelhändlern durchweg positive Resonanz erhalten. Dieses Jahr stellen etwa 30 Gewerbetreibende in der Aalener Innenstadt ihre Schaufenster als Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Kretschmann begrüßt Bundes-Notbremse

Kretschmann begrüßt Bundes-Notbremse

Ministerpräsident Winfried Kretschmann begrüßt die Bundes-Notbremse und die damit verbundenen Verschärfungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die neuen Beschränkungen greifen, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der 7-Tage-Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt. Zu den neuen Maßnahmen würden dann auch bundeseinheitlich Ausgangssperren von 21 bis 05 Uhr zählen. Eine Maßnahme gegen die sich viele Länderchefs bislang gewehrt haben.

Ausstellung des Kunstforums im Kulturzentrum Vöhringen

Ausstellung des Kunstforums im Kulturzentrum Vöhringen

Kunst und Kultur leiden in der Corona-Pandemie unter anderem am meisten. Die Stadt Vöhringen möchte den Künstlern aus der Region dennoch die Chance geben, gesehen zu werden. Oder zumindest ihre Werke. Ob Landschaft, Abstraktion oder Patchwork-Kunst. Ab morgen gibt es in Vöhringen eine vielseitige Ausstellung für alle die etwas Abwechslung und vor allem Farbe in der tristen Zeit brauchen. Die Exponate von Künstlern aus der ganzen Region sind größtenteils auch käuflich zu erwerben.

Corona als Konflikttreiber im Bauwesen und Reinigungsgewerbe

Corona als Konflikttreiber im Bauwesen und Reinigungsgewerbe

In 430 Streitfällen hat die Gewerkschaft IG BAU Schwaben vergangenes Jahr Bauleute und Reinigungskräfte aus dem Kreis Neu-Ulm unterstützt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Industriegewerkschaft Bauen – Agrar – Umwelt hervor. Auslöser zahlreicher Rechtsstreitigkeiten seien vor allem die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie gewesen: Fehlende Atemschutzmasken, Verdienstausfälle durch Kurzarbeit, nicht gezahlte Löhne in der Quarantäne.

100 000 Euro für Kulturschaffende in Biberach

100 000 Euro für Kulturschaffende in Biberach

Die Bruno-Frey-Stiftung erhöht die Summe des diesjährigen Kulturpreises auf insgesamt 100 000 Euro. Grund dafür sind die seit Monaten andauernden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Unter dem Motto „Neustart ins kulturelle Leben“ soll das erhöhte Preisgeld Kulturschaffende in der schwierigen Zeit nun zusätzlich unterstützen. Der Bruno-Frey-Kulturpreis wird normalerweise in den Kategorien Theater, Musik, Bildende Kunst und Literatur verliehen.

Urlaub in Pandemie-Zeiten

Urlaub in Pandemie-Zeiten

Der Corona-Lockdown läuft aktuell bis zum 18. April verlängert. Gereist werden darf innerhalb Deutschlands also nur, wenn es unbedingt notwendig ist.

Grün-Schwarz: Die IHK Ulm zur möglichen Kiwi-Koalition

Grün-Schwarz: Die IHK Ulm zur möglichen Kiwi-Koalition

Heute haben die Koalitionsverhandlungen zwischen den Grünen und der CDU begonnen. Während es in den Sondierungsgesprächen noch vermehrt um Klimapolitische Themen ging, begannen die Koalitionsgespräche heute vor allem mit Finanziellen Aspekten. Die IHK hofft das beide Themen vereinbar bleiben, und eine wirtschaftsfreundliche Klimapolitik Platz findet. Das größte Thema der ersten Gespräche zur Finanzlage: Schulden. Das Land hatte bereits vor der Pandemie fast 60 Milliarden Euro Schulden angehäuft.

Studierende wünschen sich einen Mix aus Präsenz und Online-Lehre

Studierende wünschen sich einen Mix aus Präsenz und Online-Lehre

Wegen der Corona-Pandemie musste die DHBW vor einem Jahr ihre Lehre in kürzester Zeit von Präsenz- auf Online-Veranstaltungen umstellen. Eine Hochschul-Studie zeigt nun die Erfahrungen der Studierenden mit den bisherigen Corona-Semestern. Was sich die Studierende für die Zukunft wünschen würden, darüber hat Journal Reporter Christian Reichl mit dem Studienleiter und zwei DHBW-Studenten gesprochen.

Giftgrünes Spektakel: Färbeversuch gegen Bakterien im Naturfreibad

Giftgrünes Spektakel: Färbeversuch gegen Bakterien im Naturfreibad

Das Naturfreibad Herrenberg soll am 12. Mai wieder öffnen. So lautet zumindest der Plan. Ob das klappt, hängt auch mit den Einschränkungen gegen die Corona-Pandemie ab. Die Vorbereitungen laufen dennoch. Am Mittwoch haben die Verantwortlichen mit einem Färbeversuch neue Drüsen getestet. Die nachgerüsteten Einströmungen sollen die Umwälzung des Wassers und das Filtersystem des Beckens verbessern. Denn das Naturfreibad setzt auf eine biologische Wasseraufbereitung ohne Chlor.