Suchergebnis

 Nach einem schweren Wasserschaden lässt Wolfgang Schieber derzeit sein Café „Puccini Coffee Art“ renovieren.

Unfreiwillige Pause: Aalener „Puccini“-Wirt macht aus seiner Not eine Tugend

„Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause“, heißt es auf einer Kreidetafel im Café Puccini Coffee Art. Nach einer Pause sieht es allerdings derzeit in dem Laden nicht aus: Kabel, Leitungen und Lampenfassungen hängen lose aus kahlen Wänden, von Sitzgelegenheiten fehlt jede Spur und der neu verlegte Holzboden wird provisorisch von Papierbahnen geschützt.

Nur die beschriebene Tafel erinnert noch an das Café. Inhaber Wolfgang Schieber lässt das „Puccini“ renovieren – unter anderem mit einem frischen Farbanstrich ...

Corona-Newsblog: Kretschmann äußert sich in Video zu Verschwörungsmythen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 940 (34.796 Gesamt - ca. 32.100 Genesene - 1758 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 1758 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 7110 (182.028 Gesamt - ca. 166.400 Genesene - 8522 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 8522 Das Wichtigste des Tages: Koalition berät über Milliardenspritze für die Konjunktur (08.

Durch die Schließungen von Schulen, Kindergärten (unser Bild), Universitäten, Hotels, Restaurants, Geschäftslagern, Flughäfen un

Corona trifft Uganda besonders hart

In Zeiten von Corona kreisen die Gedanken vieler Bürger um sich selbst. Doch trotz Einschränkungen, Homeoffice und Homeschooling gilt es den Blick auf ein Land zu lenken, das während der Corona-Pandemie noch ganz andere Sorgen quält, sagt Florian Heusel, Leiter des Caritas-Dienstes „Berufliche Integration“ und denkt etwa an Uganda.

„Die Menschen dort trifft es besonders hart“, berichtet Florian Heusel. Der Lockdown zwingt das eh schon zu den ärmsten Ländern der Welt gehörende ostafrikanische Binnenland in die Knie.

In den beiden Aitracher Kindergärten „St. Bernard“ und „Arche Noah“ wurden die Betreuung mit Einschränkungen wieder aufgenommen.

Eingeschränkter Regelbetrieb in Aitrachs Kindergärten

- Auch bei der Kinderbetreuung in den beiden Aitracher Kindergärten „St. Bernard“ und „Arche Noah“ gab und gibt es wegen der Corona-Pandemie einige Einschränkungen. In „St. Bernard“ werden seit Anfang Mai fünf Buben und Mädchen der Kinderkrippe von bis zu drei Erzieherinnen in einer Notbetreuung beaufsichtigt.

Die Ein- und Zweijährigen werden werktags in der Einrichtung am Aitracher Schulgelände von 7.15 bis 13.15 Uhr betreut, wobei die Hygienepflichten wie Maske tragen und Abstand wahren nicht durch zu setzen seien, sagt ...

 Die Sanierung der Riedstraße ist eines der Großprojekte im Haushalt der Stadt Ochsenhausen. Ein Baubeginn noch in diesem Jahr e

Mit so viel Gewerbesteuer plant Ochsenhausen trotz Corona-Krise

Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die städtischen Finanzen hat, wollte die Pro-Ox-Fraktion in einem Antrag an die Ochsenhauser Verwaltung wissen. Kämmerer Peter Maucher stellte dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die aktuellsten Zahlen vor. Seine Botschaft: „Aktuell ist die Situation bei uns aufgrund der Corona-Krise noch nicht so drastisch.“ Man müsse aber die Entwicklung in den kommenden Monaten abwarten.

Bei der Gewerbesteuer sei man derzeit „noch sehr zufrieden“, so Maucher.

Partnerschaftsjubiläum wird nachgefeiert

Die für das Pfingstwochenende geplanten Festlichkeiten für das Jubiläum zum 60-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit der französischen Kleinstadt Conches en Ouche sowie der damit verbundene Schüleraustausch wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nachdem das Jubiläum mit einem beeindruckenden Programm bereits im Juni 2019 in Conches gefeiert wurde, wird es in Aulendorf 2021 nachgeholt. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Die Städtepartnerschaft besteht bereits, als eine der ältesten in Baden-Württemberg, seit 1960 mit der ...

Wer-Wie-Was: Alle Regeln, Tipps, Fragen und Antworten zu Corona im XXL-Überblick

Das neuartige Coronavirus wirkt sich auf all unsere Lebensbereiche aus. Teilweise überschlagen sich die Meldungen aus Politik und Wirtschaft geradezu.

Um in dieser Ausnahmesituation den Überblick zu behalten, haben wir zusammengefasst, was in Sachen Arbeit, Schule, Freizeit und Co. gerade wichtig ist, wem welche Hilfen zustehen und mit welchen Tipps Sie am besten durch die Krise kommen.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Regelungen im Südwesten und die Unterschiede zwischen Bayern und Baden-Württemberg gelegt.

Das Bauernhausmuseum zeigt eine Ausstellung, die sich um das jüdische Mädchen Gabi dreht.

Neue Sonderausstellung in Wolfegg thematisiert NS-Rassenwahn

Das Bauernhausmuseum Wolfegg zeigt seit dem Pfingstwochenende eine neue Sonderausstellung zu sehen. „Geliebte Gabi. Ein Mädchen aus dem Allgäu – ermordet in Auschwitz“, so der Titel der Ausstellung, stellt ein Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns in den Mittelpunkt: Ein katholisch getauftes und erzogenes Mädchen, das nur fünf Jahre alt werden durfte, weil seine Mutter Jüdin war. Gabi ist viel fotografiert worden. Aus den kleinformatigen Fotos von einst sind großformatige Drucke geworden, die dem Besucher Gabis glückliche Tage auf dem ...

In den Kindertagesstätten in Leutkirch, Isny und Bad Wurzach wird es noch ein paar Tage dauern, bis der „eingeschränkte Regelbet

Kitas wieder vollständig öffnen? Baden-Württemberger haben dazu eine klare Meinung

Die grün-schwarze Landesregierung von Baden-Württemberg plant die vollständige Öffnung von Kitas bis Ende Juni. Eine politische Entscheidung, die in der Corona-Pandemie nicht nur von den Oppositionsfraktionen AfD, SPD und FDP begrüßt wird. Auch eine klare Mehrheit der Menschen im Südwesten wünscht diesen Schritt, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag der "Schwäbischen Zeitung" zeigt.

Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg können bereits seit 18.

Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von BW

Kretschmann: „Bei mir hat Bill Gates noch nicht angerufen“

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich in einer Videobotschaft gegen Corona-Verschwörungsmythen gewandt. Auf Demonstrationen heiße es beispielsweise, dass Microsoft-Gründer Bill Gates hinter der Pandemie stecke, um eine heimliche Weltherrschaft zu errichten. „Dazu kann ich Ihnen nur sagen, dass ich das eigentlich wissen müsste, aber bei mir hat Bill Gates noch nicht angerufen“, sagte Kretschmann in dem am Dienstag in Stuttgart veröffentlichten Video.