Suchergebnis

 Dennis Brida und das Team der Bergwacht Blautal sind stets bereit, um in den Einsatz auszurücken und zu helfen.

Wenn die DRK-Bergwacht Blautal zum Einsatz gerufen wird

Die Natur hat schon immer eine große Faszination auf Menschen ausgeübt. Die Lust auf Erkundungen, seine freie Zeit an der frischen Luft zu verbringen, hat sich – gerade auch in der Zeit der Corona-Pandemie – verstärkt. Doch wo Menschen unterwegs sind, da können schnell auch Unfälle passieren. Dann sind sie zur Stelle – die Retter der Bergwacht Blautal. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich über den ganzen Alb-Donau-Kreis. Sitz ist in Blaubeuren. Der 41-jährige Dennis Brida ist seit sieben Jahren Mitglied und stellvertretender Bergwachtleiter.

Anlässlich der offiziellen Eröffnung haben die Verantwortlichen das rote Band durchgeschnitten.

Eigentümer sieht Verbesserungspotential beim Bahnhofs-Parkplatz

Obgbleich das Video-Reisezentrum der Deutschen Bahn am Bahnhof in Bad Waldsee schon seit Ende Februar zur Verfügung steht, wurde das moderne Serviceangebot nun offiziell eröffnet.

Bekanntlich können sich Bahnreisende über einen Bildschirm mit einem Bahnmitarbeiter in der Video-Zentrale verbinden lassen, Fahrkarten kaufen und Informationen erhalten. Die Bedienelemente sind dabei so angeordnet, dass auch Rollstuhlfahrer das Video-Reisezentrum problemlos nutzen können.

 Ob der Schwerlastverkehr eines Tages nicht mehr durch Göggingen rollt, ist ungewiss. Die Corona-Pandemie könnte auch auf den St

Nordtrasse: Politiker streiten weiter über Straßenbau

Die Diskussion um den etwaigen Bau der Straßen „B 311 und B 313 neu“ wird weiter heiß geführt. Ins Rollen gebracht hatte dies der Grünen-Fraktionschef im Landtag, Andreas Schwarz, vor einigen Wochen, als er die Finanzierung der Straße bei einer Veranstaltung in Sigmaringen wegen der Corona-Pandemie in Frage gestellt hatte. Während Staatssekretär Thomas Bareiß, Landtagsabgeordneter Klaus Burger und Thomas Kugler, Fraktions-Chef der CDU im Kreistag, bereits ihren Unmut darüber geäußert hatten (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete), haben sich ...

Teilnehmer einer «Fridays for Future»-Demo gehen durch Stuttgart

Mit Abstand und Maske: Tausende bei Klima-Demos im Südwesten

Nach der längeren Demonstrationspause sind Tausende Aktivisten der Bewegung Fridays for Future bei bundesweiten Klimaprotesten am Freitag auch in Baden-Württemberg zurück auf die Straße gegangen. Insgesamt wurde bei über 50 Menschenketten, Protestzügen und Kundgebungen vor den Folgen des Klimawandels gewarnt. In Stuttgart kamen nach Schätzungen der Veranstalter rund 6000 Menschen zusammen, auch in Freiburg ging die Polizei von einer ähnlichen Zahl aus.

 Auch im Unterricht haben Schüler eines Gymnasiums im Landkreis Neu-Ulm Maske getragen. Vier Kinder der Klasse aus dem Alb-Donau

Schüler aus BaWü von Corona-Quarantäne befreit - bayerische Jugendliche dagegen nicht

Dass der bayerische Landkreis Neu-Ulm mit seiner Nähe zum Land Baden-Württemberg in der Corona-Krise eine Sonderrolle einnimmt, durften schon viele erfahren: Gastronomen, Einzelhändler sowie Schüler und Lehrer. Kuriose Blüten treibt derzeit ein aktueller Corona-Fall an einer Schule in Vöhringen.

Regina Beutler, die dortige Rektorin, würde gerne darüber lachen, zum Lachen ist ihr aber nicht zumute. Der betroffene Bürgermeister aus dem benachbarten Alb-Donau-Kreis spricht von einer „unglücklichen“ Konstellation.

Viele Betriebe im Kreis Ravensburg bilden trotz Corona-Krise aus.

Handwerksbetriebe als krisensichere Ausbilder

658 Ausbildungsverträge sind bis Ende August im Landkreis Ravensburg neu abgeschlossen worden. Das sind 41 Auszubildende weniger als im Vorjahr, wie aus einer Mitteilung der Handwerkskammer Ulm hervorgeht. Die Verantwortlichen sind demnach positiv überrascht, wie viel Ausbildungskraft selbst in diesem Krisenjahr in den Handwerksbetrieben der Region steckt.

In der Leutkircher Kernstadt haben in diesem Jahr 46 Auszubildende ihre Verträge unterschrieben.

Seit einem Vorstoß der SPD sorgt die Forderung nach einer Umbenennung der Mohrengasse für Diskussionen. Nun  hat in Ulm die Arbe

Die Mohrengasse bleibt die Mohrengasse – Anders als der Hindenburgring

Sie ist wohl nach einer früheren Gaststätte oder nach dem aus Nordafrika stammenden Heiligen Mauritius benannt. Und die Mohrengasse in Ulm soll ihren Namen behalten. Diese Empfehlung hat die Arbeitsgemeinschaft (AG) Straßenbenennung am Dienstag ausgesprochen.

Allerdings soll nicht einfach alles beim Alten bleiben: Zusätzlich zum Straßenschild soll eine Hinweistafel aufgestellt werden, die sich mit dem Namen auseinandersetzt. „Es wird nicht nur eine Zeile unter dem Straßenschild sein“, verspricht Ulms Kulturbürgermeisterin Iris Mann.

«Fridays for Future» in Stuttgart

Wieder Klima-Demos mit Fridays for Future

Nach der längeren Demonstrationspause rechnet die Bewegung Fridays for Future bei ihren landesweiten Klimaprotesten am Freitag in Baden-Württemberg nur mit einem Bruchteil der Teilnehmerzahlen des vergangenen Jahres. „In der aktuellen Situation wäre es für uns schon ein Erfolg, wenn nur ein Fünftel derjenigen auf die Straße kommt, die vor der Corona-Pandemie demonstriert haben“, sagte die Stuttgarter Aktivistin Nisha Toussaint-Teachout der Deutschen Presse-Agentur.

Sie müssen sich deutlich steigern: Die VfR-Offensivabteilung um Toni Vastic (rechts).

Hoffnung auf den angeschlagenen Boxer

Der Fokus liegt klar auf dem Spiel an diesem Freitag (19 Uhr) im Donaustadion. Dort trifft die Mannschaft von Cheftrainer Roland Seitz auf den SSV Ulm 1846 Fußball – ein echtes Schwergewicht und ein Spitzenteam in der Regionalliga. Viel spricht eigentlich in diesen Tagen wahrlich nicht für ein Erfolgserlebnis für den VfR Aalen (Tabellen-19., 3 Punkte). Aber genau das soll die Chance sein.

„Warum nicht in Ulm?“, fragt VfR-Trainer Seitz und blickt in die Gesichter der anwesenden Journalisten bei der Pressekonferenz an diesem ...

Bei der Rallye.

Erster Rallye-Sprint der Laichinger Alb ist ein Erfolg

Der erste Rallye-Sprint auf der Laichinger Alb ist ein Erfolg. Die Motorsport Clubs UMC Ulm und MSC Laichingen ermöglichen im Corona-Jahr die beiden einzigen Rallye-Veranstaltungen Süddeutschlands als starke Veranstaltergemeinschaft.

Nachdem die Rallye Ulm normalerweise am 7. März beginnt und den Start der Rallye-Saison in Baden-Württemberg markiert, sollte sie in diesem Jahr die erste und sogleich auch die letzte Veranstaltung für ein halbes Jahr sein.