Suchergebnis

 Der Geldbeutel ist fast leer. Mit diesem symbolischen Bild weisen die Gemeinderäte Peter Vollmer (li.) und Walter Seifert namen

BWL will während der Pandemie „mit Augenmaß“ investieren

Seit etwas mehr als einem Jahr ist der neue Schussenrieder Gemeinderat im Amt. Durch die Wahl hat sich viel verändert – sowohl im Tonfall als auch im Abstimmungsverhalten. Die lautesten Kritiker der Verwaltung sind mit der Auflösung der FUB/BL-Fraktion verschwunden. Auch die CDU-Fraktion gibt es nicht mehr. An ihre Stelle ist die BWL getreten, die Bürgerliche Wählerliste. Zwar sind mit Peter Vollmer und Annemarie Vollmar zwei ehemalige CDU-Gemeinderäte darin vertreten.

 Fehlte zuletzt wegen einer Verletzung, wurde gegen Sigmaringen eingewechselt und erzielte den letzten Treffer für Ehingen-Süd:

Barwans Rückkehr – Schussenrieder Rücksicht

So unterschiedlich können Wochenenden im Sommer sein. An dem Sonntag, an dem der SV Sigmaringen und die TSG Ehingen das Endspiel im Fußball-Bezirkspokal Donau bestritten, war es kühl und es goss aus Kübeln; die Zuschauern schützten sich mit Schirmen so gut es ging vor der Nässe. Eine Woche später, zum Auftakt der neuen Verbandspokalrunde, war wiederum in Sigmaringen der SSV Ehingen-Süd zu Gast. Und wieder wurden Schirme aufgespannt, allerdings um sich vor der Sonne zu schützen, die herunterbrannte und die Luft auf über 30 Grad aufheizte.

 Jakob Sude aus Friedrichshafen (re.) spielt in der 1. österreichischen Liga für den TC Dornbirn, gegen Altenstadt verlor er das

Beim hitzigen Tennisderby fällt der Abstand schwer

Die rund 200 Zuschauer in Dornbirn suchten Bäume, Schirme oder das Dach des Vereinsgebäudes auf, die Akteure der Tennisclubs aus Dornbirn und Altenstadt droschen sich die Bälle bei rund 30 Grad stundenlang um die Ohren. Die topgesetzten Spieler der beiden Vorarlberger Bundesligisten sind zwei Deutsche – und kennen sich bestens. Das bessere Ende hatte dieses Mal Christoph Negritu für sich, der Dornbirns Nummer 1 Dominik Böhler niederrang. Auch Jakob Sude aus Friedrichshafen verlieh dem Vorarlberg-Derby eine deutsche Note.

 Auf der CD „Marienland 2020“ sind alle 17 Frauen mit ihren Texten zu hören, die sich 2019 auf den Aufruf hin gemeldet haben.

Spuren vom „Marienland“

Im Schatten des Kapuzinerklosters, vor der Sonne geschützt im Kreuzgang und umgeben von großblütigen duftenden Bauernhortensien, durften sich am Samstag literaturbegeisterte Frauen und Männer ins „Marienland“ begeben. Die Aktion „umsonst und draußen“ des Literaturnetzwerkes Oberschwaben machte es möglich. Eigentlich, so erfuhren die gespannten Zuhörerinnen und Zuhörer, hätten die Protagonistinnen am 8. März in Bad Schussenried einen „Frauentag“-Auftritt gehabt.

Paula Pflug ist auch mit 95 Jahren noch sehr aktiv.

„Seit ich in Bad Wurzach bin, geht es mir gut“

Bei guter Gesundheit und mit zahlreichen Gratulanten durfte Paula Pflug ihren 95. Geburtstag feiern. In ihrer eigenen, kleinen Wohnung lässt die stets fröhliche Jubilarin ihr Leben Revue passieren. Ein Leben mit vielen schönen Momenten, aber auch mit Sorgen und Nöten.

Gebürtige MittelbiberacherinDie gebürtige Mittelbiberacherin arbeitete bis zum Rentenalter im Krankenhaus Bad Schussenried. Ihre Aufgaben waren immer dort, wo sie gerade gebraucht wurde, oder wie sie selbst ganz pragmatisch formuliert: „Ich war das Mädchen für alles.

Der FC Ostrach (links: Rene Zimmermann) und der FC Mengen 8Rechts: Anton Hartock) haben gute Chancen, die zweite Runde zu erreic

Die zweite Runde ist das Ziel

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht an. In der ersten Runde des WFV-Pokals müssen gleich vier Klubs aus der Region ran. Die ohnehin für den WFV-Pokal qualifizierten Landesligisten FC Mengen, FC Ostrach und Aufsteiger TSV Riedlingen sowie Bezirks-pokalsieger SV Sigmaringen, der am vergangenen Wochenende das Finale gegen die TSG Ehingen für sich entschieden hatte. Seit dem 1. August sind wieder 500 Menschen im Umfeld eines Fußballspiels zugelassen, Spieler und Zuschauer eingerechnet, macht rund 420 Zuschauer pro Spiel.

Die Streuobstwiese des Oberschwäbischen Museumsdorfs Kürnbach ist ein besonderer Naturschatz. Anna Pegios kennt viele Geschichte

Die wundersame Begegnung mit Jakob Fischer

Anna Pegios hat schon viele interessante Begegnungen im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach gehabt: Über den Weg gelaufen ist sie dort dem „Kaiser Wilhelm“ sowie „Prinz Albrecht von Preußen“, dem „Geheimrat Breuhahn“, dem „Schönen von Eichen“ und einem „Geflammten Kardinal“. Pausbackig sind sie alle, manche leuchten flammend rot und sind zum Anbeißen hübsch. Die Rede ist nicht von attraktiven Herren sondern von knackigen Äpfeln. 150 unterschiedliche Apfelsorten mit manch wunderlichen Namen wachsen auf der Streuobstwiese mitten im Museumsdorf ...

 Der Landesligist FV Olympia Laupheim (links Philipp Fischer) hat in der ersten Runde des WFV-Pokals 20/21 Heimrecht.

Saisonauftakt für die Landesligisten im Pokal

Nur eine Woche nach dem Fußball-Bezirkspokalfinale im Bezirk Riß der Saison 19/20, das die SGM Warthausen/Birkenhard nach Elfmeterschießen gegen den SV Dettingen gewonnen hat, beginnt schon die neue Saison. Die SGM empfängt in der ersten Runde des WFV-Pokals 20/21 den Landesligisten TSV Straßberg. Die Landesligisten Olympia Laupheim und der SV Dettingen haben Heimrecht, der SV Ochsenhausen und der FV Bad Schussenried müssen dagegen auswärts antreten.

 25 Schüler bekamen das Abschlusszeugnis bei einem Gesamtdurchschnitt von 2,4 überreicht.

Drümmelbergschüler feiern ihren Abschluss

In einer feierlich geschmückten Stadthalle haben die Neuntklässler der Drümmelbergschule Bad Schussenried trotz der Corona-Beschränkungen ihren Abschluss feiern können. Schulleiterin Stephanie Krueger eröffnete die Feier und bedankte sich bei Schülern, Eltern und Kollegen, die in den vergangenen Monaten alle Herausforderungen in besonderer Weise gelöst hätten.

Auch die Schülersprecher Nadija Ramic und Ilayda Aydin sowie die Elternvertreter Daniela Oehler und Adelinde Geray gingen auf das zurückliegende Schuljahr ein, welches ...

Depression - Symptome bei Kindern und Teenagern

Corona und die seelischen Folgen: Welche Ängste die Kurzarbeit auslöst

Auch wenn die erste Corona-Welle in Oberschwaben relativ moderat verlaufen ist, hat sie bei den Menschen Spuren hinterlassen. Körperliche Symptome, Ansteckungsgefahren und die wirtschaftlichen Folgen standen bislang im Mittelpunkt.

Doch hat das Virus auch Wirkung auf unsere psychosoziale Gesundheit? SZ-Redakteur Kai Schlichtermann hat darüber mit Christoph Vieten gesprochen, Regionaldirektor Donau-Riss an den Zentren für Psychiatrie Südwürttemberg.