Suchergebnis

Viele Corona-Knöllchen sind in Villingen-Schwenningen nicht bezahlt worden. Nun gibt es Arbeit für die Staatsanwaltschaft und am

Corona-Knöllchen: Es hagelt Widersprüche

Lockere Zügel in der Pandemie, gut gefüllte Straßencafés, Treffen mit Freunden – die Doppelstädter genießen den Corona-Sommer. Und trotzdem: Die Lockdowns hallen mit Wucht nach: Viele weigern sich, ihre Corona-Knöllchen aus der restriktiven Phase zu bezahlen, und das hat ein Nachspiel.

Es hagelt Widersprüche – denn viele der insgesamt 2024 Corona-Knöllchen, die in Villingen-Schwenningen in den vergangenen eineinhalb Jahren erteilt worden sind, sind noch unbezahlt – und das meist nicht aus purer Vergesslichkeit, sondern aus Prinzip.

Die DLRG Allmendingen steht gut da.

Neuer Vorsitzender für die DLRG-Ortsgruppe

Rund 90 Mitglieder aus Allmendingen, Schelklingen und Ehingen zählt die Ortsgruppe Allmendingen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft.

Einstimmig gewählt19 von ihnen fanden sich am Freitag im Sportheim zur Jahresversammlung ein und wählten Guido Ruoss einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Er übernahm das Amt von Erhard Leichtle. Dieser stand der Ortsgruppe seit 1986 vor. Zuvor war er sechs Jahre Kassenwart und zwei Jahre Schriftführer.

So sieht der Vorstand ausDie Wahl ergab folgende Vorstandsbesetzung: Vorsitzender Guido ...

Idylle pur an der Feldner Mühle. Doch an diesem Samstag trügt der Schein offenbar.

Unbekannter legt tödliche Pflanze für Pferde aus

Pferde grasen auf der Weide, Vögel zwitschern und der nahe Bach plätschert gurgelnd vor sich hin. Die Feldner Mühle ist ein Paradies. Doch auch in einem Paradies geschehen bisweilen schlimme Dinge – am Wochenende sollten, so wird vermutet, dort Pferde vergiftet werden. Zwei dicke Büschel Jakobskreuzkraut hängen an dem Schild am Eingang der Feldner Mühle. „40 Gramm pro 100 Kilogramm reichen aus, um ein Pferd zu töten“, weiß Kathrin Mäder.

Schon einmal, das war im Jahr 2014, musste sie den Tod zweier Pferde verkraften, die von einem ...

Emma Hainzl gehört zu den besten Akkordeonspielerinnen Deutschlands. Auf den Wettbewerb vorbereitet hat sie sich mit ihrer Ausbi

Mit Musik zum großen Erfolg

Emma Hainzl vom Akkordeon-Orchester Riedlingen hat einen ersten Platz beim Bundeswettbewerb belegt. Damit gehört sie zu den besten Akkordeonistinnen Deutschlands in ihrer Altersklasse. Sie nahm per Video beim diesjährigen „Akkordeon Musik Preis 2021“ teil. Knapp 200 Video-Beiträge wurden eingereicht und von einer hochkarätig besetzen Jury bewertet.

Die Premiere einer solchen digitalen Veranstaltung im Deutschen Harmonika-Verband zeigt die hohe musikalische Qualität der Harmonikaszene unter der Schirmherrschaft des ...

Wählerin mit Hund im Wahllokal

Wählen mit Maske und Schal: Wenig Andrang in Wahllokalen

Abstand, Maske, Plexiglas, desinfizierte Kugelschreiber - Wählen unter Corona-Bedingungen ist anders. Viele hatten bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg wegen der Pandemie schon früher per Brief abgestimmt. Auch Kälte und Schmuddelwetter sorgten am Sonntag nicht gerade für einen regen Andrang in den Wahllokalen. Doch einige - wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit seiner Frau Gerlinde in Sigmaringen - ließen sich die persönliche Stimmabgabe nicht nehmen.

Dolly Partons Christmas on the Square

Countdown zum Fest: 24 Weihnachtsfilme der letzten 20 Jahre

Es gibt viele Filme, die Weihnachtsgefühle fördern: zu den Klassikern zählen „Ist das Leben nicht schön?“ von 1946 mit James Stewart, „Weiße Weihnachten“ (1954) mit Bing Crosby, „Das Wunder in der 8. Straße“ (1987), „Die Geister, die ich rief“ (1988), „Schöne Bescherung“ (1989), „Kevin - Allein zu Haus“ (1990), „Santa Clause - Eine schöne Bescherung“ (1994) oder „Versprochen ist versprochen“ (1996) mit Arnold Schwarzenegger.

Für viele Deutsche gehören auch „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973) und „Der kleine Lord“ (1980) dazu.

Dolly Partons Christmas on the Square

Countdown zum Fest: 24 Weihnachtsfilme der letzten 20 Jahre

Es gibt viele Filme, die Weihnachtsgefühle fördern: zu den Klassikern zählen „Ist das Leben nicht schön?“ von 1946 mit James Stewart, „Weiße Weihnachten“ (1954) mit Bing Crosby, „Das Wunder in der 8. Straße“ (1987), „Die Geister, die ich rief“ (1988), „Schöne Bescherung“ (1989), „Kevin - Allein zu Haus“ (1990), „Santa Clause - Eine schöne Bescherung“ (1994) oder „Versprochen ist versprochen“ (1996) mit Arnold Schwarzenegger.

Für viele Deutsche gehören auch „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973) und „Der kleine Lord“ (1980) dazu.

 Candor-Mitarbeiter überprüfen eine Testplatte für Antikörper-Nachweise.

So zeigt die Wangener Biotech-Firma Candor ihr Know-how in der Corona-Krise

Wer die Candor Bioscience GmbH finden will, muss in Wangen zunächst hoch ins Gewerbegebiet Atzenberg fahren. Danach die Simoniusstraße immer gerade aus, entlang hoher Fabrikbauten und riesiger Werkshallen bis zu einer Wendeplatte. Dort einen eher unscheinbaren Abzweig hinein, vorbei an einem Bettenfachgeschäft samt Reinigung, und kurz vor einem Digitaldruck-Dienstleister scharf links abbiegen in eine schmale Hof-einfahrt, an deren Ende ein verwinkelter und von ungewöhnlich viel Grün umgebener Gebäudekomplex steht.

Nebelschwaden machen die Ruine Falkenstein bei Pfronten noch geheimnisvoller als sie sowieso schon ist. Zu ihrem Mysterium gehör

Schatzsucher in Süddeutschland: Und ewig lockt (nicht nur) das Nazi-Gold

Die Kulisse ist für eine Schatzsuche grandios: Bergwald steigt an, geht in Felsen über. Auf ihnen thront wiederum der Falkenstein auf 1268 Metern, die höchstgelegene Burgruine Deutschlands. Das Dumme dabei: Alles weist darauf hin, dass es dort überhaupt keinen Schatz gibt. Doch immer wieder kommen seltsame Leute und buddeln – wie erst kürzlich.

Die Gerüchte, am Berg sei Wertvolles vergraben worden, verstummen eben nicht. „Sie gehen zurück bis zum Kriegsende“, berichtet Hubert Haf, ein 82-jähriger Bürger des nahen Ostallgäuer ...

Die Führung des Akkordeonorchesters Allmendingen: Gerhard Hammer (v.l.), Jana Akermann, Magnus Daferner, Jonathan Kruspel, Corne

Führungsspitze bekommt Zuwachs

Einen Zuwachs erlebt die Führungsspitze des Allmendinger Akkordeonorchesters. Das zeigte sich am Freitagabend in der Hauptversammlung mit Wahlen. Diese hätte eigentlich im Mai stattfinden sollen, wurde aber aus allseits bekannten Gründen verschoben. Der Rückblick auf die Veranstaltungen in den vergangenen beiden Berichtsjahren mochte etwas Wehmut auslösen, weil heuer bisher nur eine Geburtstagsfeier, aber mit Meteorit, stattgefunden hat, wie Dirigentin Conny Dick erinnerte.