Suchergebnis

Dax

Dax wieder schwächer - Omikron bleibt Thema

Nach der deutlichen Vortageserholung ist der Dax wieder zurückgefallen. Mit minus 1,30 Prozent auf 15.271,62 Punkte bewegte sich der deutsche Leitindex im frühen Handel weiter in seiner Kursspanne der vergangenen Tage zwischen 15.000 und 15.500 Punkten.

Der MDax gab um 1,08 Prozent auf 33.960,00 Punkte nach. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone verlor 1,7 Prozent.

Experten sehen die Schwankungen weiter als Ausdruck der Nervosität der Anleger.

Volkswagen

VW Osnabrück mit Standort-Chance für E-Cabrio

Der schon häufiger eher schwach ausgelastete Standort Osnabrück könnte laut Volkswagen-Chef Herbert Diess gute Aussichten auf ein E-Cabrio haben.

Das Werk, in dem zurzeit vor allem die offene Version des T-Roc gefertigt wird, sei als «Nischen-Cabrio-Standort sehr kompetent», sagte der Vorstandschef in einem internen Gespräch, zu dem die Belegschaft Fragen einreichen konnte. «Die nächste Möglichkeit muss natürlich ein elektrisches Cabrio sein.

Dax

Dax-Erholung verpufft - Sorgen wegen neuer Virusvariante

Nach dem teilweisen Ausverkauf vom Freitag hat es zu Beginn der neuen Woche auf dem deutschen Aktienmarkt nur zu einer kleinen Erholung gereicht.

Angesichts der neuen Omikron-Variante des Coronavirus ließen sich die Anleger auch bei deutlich niedrigeren Kursen kaum zu Käufen bewegen. In den letzten beiden Handelsstunden gab der Leitindex Dax höhere Gewinne zum größten Teil ab und schloss mit 0,16 Prozent im Plus bei 15.280,86 Punkten. Der MDax zeigte sich mit einem Aufschlag von 0,6 Prozent auf 34.

Auto- Industrie

Autozulieferer kommen durch Halbleitermangel ins Schleudern

Der Halbleitermangel setzt den Autozulieferern weltweit immer mehr zu. Während viele große Autohersteller im vergangenen Quartal Rekordgewinne machten, sind der Unternehmensberatung PwC zufolge nur noch 24 Prozent ihrer Zulieferer finanziell solide aufgestellt. 42 Prozent dagegen seien «inzwischen in einer finanziell angespannten Lage», teilte PwC am Montag mit. Die Chipkrise bremse ihre Transformation zur Elektromobilität aus.

Die Berater hatten 494 Zulieferer aus 35 Ländern unter die Lupe genommen.

Wolfgang Schäfer

Conti-Finanzchef muss gehen

Continental trennt sich angesichts der anhaltenden Ermittlungen zur Diesel-Abgaskrise von seinem langjährigen Finanzchef Wolfgang Schäfer.

Der Aufsichtsrat habe in einer Sondersitzung zugestimmt, dass der 62-Jährige das Vorstandsmandat bei dem Autozulieferer mit sofortiger Wirkung niederlege, hieß es am Mittwochabend aus dem Dax-Konzern in Hannover. Schäfer saß seit 2010 in der Führungsetage. Er war dort zuletzt unter anderem auch für Controlling und die Einhaltung rechtlicher Standards zuständig.

Dax

Dax schließt nach Rekordjagd mit Verlusten

Nach sechs Tagen in Folge mit meist moderaten Gewinnen hat der Dax am Donnerstag erstmals wieder nachgegeben.

Der Leitindex mühte sich zwar früh zu einem Rekord, ihm fehlten dann aber die Impulse für den erstmaligen Sprung über die 16.300 Punkte. Am Nachmittag drehte der Dax in die Verlustzone. Am Ende fiel er um 0,18 Prozent auf 16.221,73 Punkte.

Die an der Börse ausgerufene Jahresendrally hatte im November beim Dax bislang noch keine wirklichen Ermüdungserscheinungen gezeigt.

Dax

Dax knackt die Marke von 16.200 Punkten

Ein schwacher Euro und Entspannungssignale zwischen den USA und China haben den Dax am Dienstag erstmals über die Marke von 16.200 Punkten getrieben.

Das wichtigste deutsche Börsenbarometer ging 0,61 Prozent höher bei 16.247,86 Punkten aus dem Handel. Stützend wirkten dabei auch robuste Wirtschaftsdaten aus den USA mit den dort vermeldeten Einzelhandelsumsätzen.

Der MDax konnte mit dem Dax allerdings nicht ganz Schritt halten, indem er 0,25 Prozent auf 36.

 Windräder am Amtenhausener Berg im Landkreis Tuttlingen

Der Preis des Nichtstuns: Warum die Wirtschaft Klimaschutz braucht

Klimaschutz bedeutet Konsumverzicht, weniger Komfort, höhere Kosten, drohende Jobverluste. Ja – das alles kann Klimaschutz mit sich bringen. Aber wie sähe die Welt in 30, 40, 50 Jahren aus, wenn man jetzt nicht entschlossen umsteuert? Auch wirtschaftlich? Und liegt im Zwang zum Handeln nicht ebenso die Chance, neue Formen des Wirtschaftens, Arbeitens und Lebens aufzubauen?

Dass ganze Staaten und Gesellschaften nicht umhin kommen, den großen Wurf beim CO2-Einsparen zu wagen, steht für viele Experten außer Frage, wie die Konferenz ...

Erneuerbare Energien

Der Preis des Nichtstuns: Die Wirtschaft braucht Klimaschutz

Klimaschutz bedeutet Konsumverzicht, weniger Komfort, höhere Kosten, drohende Jobverluste. Ja - das alles kann Klimaschutz mit sich bringen.

Aber wie sähe die Welt in 30, 40, 50 Jahren aus, wenn man jetzt nicht entschlossen umsteuert? Auch wirtschaftlich? Und liegt im Zwang zum Handeln nicht ebenso die Chance, neue Formen des Wirtschaftens, Arbeitens und Lebens aufzubauen?

Dass ganze Staaten und Gesellschaften nicht umhin kommen, den großen Wurf beim CO2-Einsparen zu wagen, steht für viele Experten außer Frage.

Vitesco kommt in Branchenflaute unter Druck

Der Autozulieferer Vitesco ist im dritten Quartal wie Konkurrenten auch wegen des Produktionsabfalls bei seinen Kunden unter Druck geraten. Der Umsatz sackte von 2,2 Milliarden Euro vor einem Jahr auf 1,9 Milliarden Euro, wie die Continental-Abspaltung am Donnerstag in Regensburg mitteilte. Bereinigt um Wechselkursschwankungen und Zu- wie Verkäufe von Unternehmensteilen war das ein Minus von 14,9 Prozent. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern fiel um fast 80 Prozent auf 22,8 Millionen Euro.