Suchergebnis

Stefan Horngacher

Horngacher wird neuer deutscher Skisprung-Bundestrainer

Stefan Horngacher tritt das schwere Erbe von Langzeit-Coach Werner Schuster an und soll die deutschen Skispringer um Markus Eisenbichler zu neuen Erfolgen führen.

Der 49 Jahre alte Österreicher wird nach Lehrjahren als Assistent nun zum großen Adler-Chef beim Deutschen Skiverband, wie nach der Cheftrainer-Klausur im bayerischen Ruhpolding bekannt wurde. „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und die damit verbundene Rückkehr. Gemeinsam wollen wir die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre weiterführen“, sagte Horngacher.

Weltcup in Planica

Eisenbichlers Megaflug nicht genug - DSV-Adler auf Rang zwei

Nach Markus Eisenbichlers Megaflug auf 246 Meter keimte noch einmal kurz Hoffnung auf, doch mit dem ersten Sieg in einem Teamfliegen unter Trainer Werner Schuster sollte es im letzten Anlauf nicht mehr klappen.

„Es schaut so aus, als ob das mein Nachfolger machen muss“, sagte Schuster, der an diesem Wochenende nach elf Jahren als Skisprung-Bundestrainer aufhört. Sein Quartett in der Besetzung Karl Geiger, Constantin Schmid, Richard Freitag und Eisenbichler hatte im slowenischen Planica starke Flüge gezeigt, sich aber den noch ...

 Werner Schuster beim Neujahrsspringen 2011.

Werner Schuster: Detailverbesserer und Durchlässigmacher

Ravensburg - Bis 30. April läuft Werner Schusters Vertrag als Skisprung-Bundestrainer. Ein drittes Mal verlängern wird ihn der 49-jährige Kleinwalsertaler nicht – damit endet, nach elf Jahren und einem Monat, eine Ära. Schon dieses Wochenende beim Skifliegen in Planica (Sa., 10 Uhr, Team; So., 10 Uhr, Einzel/jeweils ARD und Eurosport) steht Werner Schuster letztmals in deutschen Diensten auf einem Weltcup-Trainerturm. Eingeläutet hat – am Freitag – den Abschied der erste Weltcup-Sieg Markus Eisenbichlers, der 46.

Rekord

Eisenbichler stellt deutschen Skiflug-Rekord ein

Der dreimalige Weltmeister Markus Eisenbichler hat seinen deutschen Skiflug-Rekord in Planica eingestellt. Der Bayer flog in der Qualifikation auf 248 Meter und damit genauso weit wie vor zwei Jahren.

Im Auslauf jubelte der 27-Jährige, der in Seefeld Gold in Einzel, Mixed und Teamspringen gewann, ausgelassen. Für den Sieg in der Quali reichte es aber nicht, weil der Japaner Ryoyu Kobayashi mit noch weniger Anlauf ebenfalls auf 248 Meter flog und damit seine eigene Bestmarke verbesserte.

Werner Schuster

Schuster-Finale mit sieben DSV-Skispringern

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hat für den letzten Weltcup in seiner elfjährigen Amtszeit sieben Athleten um den dreifachen Weltmeister Markus Eisenbichler nominiert.

Im slowenischen Planica werden neben Eisenbichler auch Olympiasieger Andreas Wellinger, Karl Geiger, Richard Freitag, Pius Paschke, Martin Hamann sowie Constantin Schmid an den Start gehen, wie der DSV mitteilte. „Wir wollen uns zum Saisonfinale in Planica noch einmal von unserer besten Seite präsentieren“, sagte Schuster, der seinen zum Ende dieses Winters ...

 Beim Dressurturnier gewann auch in diesem Jahr Nicole Kohler aus Rißegg die schwerste Prüfung der Klasse M** mit ihrer Stute Si

Kohler und Sorg sind in Dunzenhausen erfolgreich

Constantin Sorg vom RFV Fronhofen hat beim Springturnier des RSC Rupertshof die zwei schwersten Prüfungen der Klasse M* für sich entschieden. Er siegte in Dunzenhausen auf der Reitanlage der Familie Fessler knapp vor Andrea Gau und Thomas Fessler.

Beim Gastgeber freute man sich auch über die guten Platzierungen der eigenen Reiter. Anna Münch holte sich den zweiten Platz in der A*-Punktespringprüfung., in der A**-Springprüfung platzierten sich Kathrin Schregle und Katharina Diem.

Weltcup in Vikersund

DSV-Skiflieger Zweite: „Das Gesicht, das wir sehen wollen“

Die starke Mannschaftsleistung und ein Youngster als große Zukunftshoffnung machten Werner Schuster froh.

Nach dem bisher besten Auftritt der deutschen Skispringer bei der Raw Air und Platz zwei beim Team-Skifliegen in Vikersund war der Bundestrainer „stolz“ und sagte: „Das war das Gesicht der deutschen Mannschaft, das wir sehen wollen.“ Constantin Schmid, Richard Freitag, Karl Geiger und Markus Eisenbichler mussten sich nur dem Quartett aus Slowenien um etwa 22 Meter geschlagen geben.

Deutsche im Team-Skifliegen auf Rang zwei - Slowenien siegt

Die deutschen Skispringer haben ihre bisher beste Leistung bei der Raw Air gezeigt und beim Skifliegen im norwegischen Vikersund den zweiten Platz belegt. Constantin Schmid, Richard Freitag, Karl Geiger und Markus Eisenbichler mussten sich nur dem Quartett aus Slowenien geschlagen geben. Bei der Wettkampfserie auf vier norwegischen Schanzen mit eigener Gesamtwertung waren die Deutschen zuvor unter ihren Möglichkeiten geblieben. Platz drei sicherte sich die Mannschaft aus Österreich.

Quali-Dritter

Eisenbichler in Quali Dritter - Kraft behauptet Führung

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler hat in der Qualifikation zum Skifliegen im norwegischen Vikersund den dritten Platz belegt.

Der 27-Jährige flog 221 Meter weit und musste sich nur dem japanischen Vierschanzentournee- und Gesamtweltcupsieger Ryoyu Kobayashi und dem zweitplatzierten Stefan Kraft aus Österreich geschlagen geben. Kraft behauptete die Führung in der Gesamtwertung der Serie vor Kobayashi.

Zweitbester Deutscher war Constantin Schmid auf dem neunten Platz.

Stefan Kraft

Kraft übernimmt Führung bei Raw Air - Deutsche dabei

Stefan Kraft hat die Führung bei der Raw Air der Skispringer übernommen. Der 25 Jahre alte Österreicher gewann die Qualifikation zur dritten Station der Wettkampfserie im norwegischen Trondheim vor Gesamtweltcupsieger Ryoyu Kobayashi aus Japan und dem Polen Dawid Kubacki.

Kraft löste damit den Norweger Robert Johansson an der der Spitze des Raw-Air-Klassements ab. Bester Deutscher war Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler auf dem neunten Platz.