Suchergebnis

FIFA

Qualifikation in Südamerika für WM 2022 startet später

Der Start der südamerikanischen Qualifikation zur Fußball-WM 2022 in Katar wird als Folge der Coronavirus-Pandemie verschoben.

Der Auftakt solle nun im Oktober statt im September dieses Jahres stattfinden, teilte der Weltverband FIFA nach einer gemeinsamen Entscheidung mit dem Kontinentalverband Conmebol mit. Vier Teams aus Südamerika qualifizieren sich direkt für das Endturnier in Katar, eine Mannschaft hat die Chance auf das WM-Ticket über interkontinentale Playoffs.

Juan Ángel Napout

Gefängnisstrafe gegen Ex-FIFA-Vize Napout bestätigt

Ein Berufungsgericht in New York hat am 22. Juni die strafrechtlichen Verurteilungen der ehemaligen Fußball-Funktionäre Juan Ángel Napout (62) und José Maria Marin (88) bestätigt.

Damit bleibt es bei der neunjährigen Gefängnisstrafe gegen den ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten Napout aus Paraguay. Der ehemalige Chef des brasilianischen Fußballs, José Maria Marin, war hingegen im April wegen seines fortgeschrittenen Alters aus der Haft entlassen worden.

FIFA-Boss

Infantino: Baldige Entscheidung zu Regeln für Transfermarkt

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat baldige Ergebnisse bei der Suche nach Lösungen für Transferprobleme im internationalen Fußball durch die Coronavirus-Pandemie angekündigt.

„Wir haben eine Task Force, die bereits arbeitet und in Kürze Vorschläge zum Schutz der Vereine und Spieler unterbreiten wird“, sagte der Schweizer in einer Grußbotschaft an die Delegierten des per Videoschalte veranstalteten Kongresses des südamerikanischen Fußballverbandes Conmebol.

Copa América

Conmebol verschiebt Copa América 2020 auf kommendes Jahr

Die Copa América, die parallel zur EM von 12. Juni bis 11. Juli in Argentinien und Kolumbien stattfinden sollte, wird in das kommende Jahr verlegt. Das gab der Südamerikanische Fußballverband Conmebol bekannt.

Demnach habe man die weltweite und regionale Entwicklung des Coronavirus analysiert und erachte eine Veranstaltung diesen Ausmaßes als zweitrangig. „Das Ziel ist, die Gesundheit des südamerikanischen Fußballs zu bewahren.“ Die Entscheidung sei zusammen mit dem Europäischen Fußballverband UEFA getroffen worden.

Lukas Podolski

Trotz Coronakrise: Podolski feiert Sieg mit Antalyaspor

Lukas Podolski stand grinsend inmitten einer dicht gedrängten Menschentraube und ballte zum Zeichen seiner Freude die Faust.

Als würde es die weltweite Coronavirus-Pandemie gar nicht geben, feierte der Ex-Nationalspieler in der Kabine mit seinen Teamkollegen von Antalyaspor den 1:0-Sieg im Geisterspiel gegen Sivasspor. „Wichtiger und verdienter Sieg: Acht Spiele ohne Niederlage. Guter Job“, schrieb Podolski bei Instagram und postete dazu ein Jubel-Bild.

Jair Bolsonaro

Brasiliens Präsident Bolsonaro: Sport-Absagen „Hysterie“

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat Absagen im Sport wegen der Coronavirus-Pandemie als „Hysterie“ bezeichnet.

„Wenn Sie Fußball und andere Dinge verbieten, geraten Sie in Hysterie. Dieses und jenes zu verbieten, wird die Ausbreitung nicht eindämmen“, sagte der Staatschef bei CNN Brasil und betonte: „Wir müssen handeln, das Virus kann zu einem ernsten Problem werden. Aber die Wirtschaft muss funktionieren, denn wir dürfen keine Welle der Arbeitslosigkeit haben.

Ricardo Teixeira

FIFA sperrt Brasilianer Teixeira lebenslang

Ricardo Teixeira, der frühere Chef des brasilianischen Fußball-Verbandes, ist wegen der Annahme von Bestechungsgeldern von der Ethikkommission der FIFA lebenslang gesperrt worden, teilte der Weltverband mit.

Der 72-Jährige, der fast 20 Jahre im FIFA-Exekutivkomitee saß und auch Mitglied des südamerikanischen Verbandes CONMEBOL war, muss zudem eine Million Schweizer Franken (rund 910.000 Euro) zahlen.

Laut FIFA habe Teixeira zwischen 2006 und 2012 Medien- und Marketingrechte des brasilianischen Verbandes CBF und CONMEBOL ...

Torschütze

Messi schießt Argentinien zum Sieg gegen Brasilien

Superstar Lionel Messi hat nach dreimonatiger Zwangspause die Fußball-Nationalmannschaft Argentiniens zum 1:0 (1:0)-Sieg über Brasilien geschossen.

In Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, schoss der sechsmalige Weltfußballer einen Foulelfmeter nach 14 Minuten zwar so schwach, dass Brasilien Keeper Alisson mit dem Arm parieren konnte, doch den Abpraller verwandelte Messi dann unhaltbar.

Trainer Lionel Scaloni feierte damit den ersten Erfolg in seiner Amtszeit über den großen Rivalen aus Brasilien.

Manuel Burga

FIFA sperrte drei ehemalige Funktionäre lebenslang

Die FIFA-Ethikkommission hat ihre langwierige Aufräumarbeit im südamerikanischen Kontinentalverband CONMEBOL fortgesetzt.

Der Fußball-Weltverband sperrte die ehemaligen Funktionäre Eduardo Deluca, José Luis Meiszner (beide Argentinien) und Manuel Burga (Peru) jeweils lebenslang, jeder muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von einer Million Schweizer Franken (rund 911.000 Euro) zahlen.

Burga, der in den USA im FIFA-Prozess um den großen Korruptionsskandal noch freigesprochen worden war, war Mitglied des ...

Copa Libertadores

Finale der Copa Libertadores von Chile nach Lima verlegt

Wegen der anhaltenden Unruhen in Chile ist das Finale der Copa Libertadores nach Lima verlegt worden.

Eigentlich hätte das Endspiel der südamerikanischen Fußball-Königsklasse zwischen River Plate Buenos Aires und Flamengo Río de Janeiro am 23. November in Santiago de Chile ausgetragen werden sollen. Zum Schutz von Spielern und Zuschauern sei in Anbetracht der „neuen Umstände“ in Chile das Treffen in die peruanische Hauptstadt verlegt worden, teilte der südamerikanische Fußballverband Conmebol am Dienstag in Asunción mit.