Suchergebnis

Beim Aussendungs-Gottesdienst am 28. Dezember in der Heilig Kreuz Kirche in Hüttlingen sind 43 Sternsänger ausgesandt worden.

Sternsinger in Hüttlingen sammeln 11 255 Euro

Unter dem Motto „Gesund werden, gesund bleiben – ein Kinderrecht weltweit“ sind in der Heilig Kreuz Kirche Hüttlingen am 28. Dezember 43 Sternsinger ausgesandt worden.

Der Aussendungs-Gottesdienst, zu dem auch die kleineren Kinder zur Kindersegnung eingeladen wurden, wurde durch ein kleines Streicher-Orchester unter der Leitung von Isolde Schmerek festlich umrahmt.

Nachdem vor einem Jahr die Aktion ganz ausfallen musste, ist die Gemeinde dankbar, dass sie dieses Mal stattfinden konnte, wenn auch unter erschwerten ...

 Comboni-Missionar Bruder Hans Dieter Ritterbecks arbeitet in der südsudanesischen Hauptstadt Juba in einem Straßenkinderprojekt

Hilfe für die Straßenkinder von Juba, der Hauptstadt des Südsudan

Der Südsudan liegt den Comboni-Missionaren sehr am Herzen. Denn in dieser nordostafrikanischen Region wirkte einst ihr Ordensgründer, Daniel Comboni, als Bischof. In dem von Hunger heimgesuchten Land, das im Juli seine zehnjährige Unabhängigkeit gefeiert hat, sind rund 50 Comboni-Missionare tätig. Einer von ihnen ist Bruder Hans Dieter Ritterbecks. Der 75-Jährige, der zurzeit auf Urlaub in Ellwangen ist, berichtet über seine Tätigkeit in der Hauptstadt Juba.

 Vor dem Eingang zum neuen Domizil, von links: Christine Ostermayer, Elisabeth Deis und Jutta Scheiger.

Der Ellwanger Weltladen zieht ins frühere Reisebüro Mack

Jetzt ist es amtlich: Das neue Domizil des Ellwanger Weltladens ist im früheren OK.go-Reisebüro in der Spitalstraße 13, nur wenige Meter von den bisherigen Räumen in der Spitalstraße 5 entfernt. „Das freut auch unsere Kundschaft sehr“, sagen Christine Ostermayer, Vorsitzende des Vereins Treffpunkt Nord-Süd, dem Träger des Weltladens, und Kassiererin Elisabeth Deis.

Die Neueröffnung ist spätestens für 1. Februar geplant. Das Reisebüro war coronabedingt längere Zeit verwaist.

 Eine Peruanerin im Warteraum einer Klinik.

„Helfen bringt Freude“: In den Krankenhäusern von „Padre José“ finden arme Menschen Hilfe

In der Millionenstadt Arequipa im Süden Perus ist medizinische Hilfe für viele Menschen kaum bezahlbar. Der Comboni-Missionar Pater Josef Schmidpeter hat deshalb in Arequipa und Peru Kliniken aufgebaut, in denen gerade arme Menschen Hilfe und Pflege bekommen können. Unterstützt wird diese Aktion vom Freundes- und Förderkreis „Pro Espiritu Santo“

In Arequipa kennt ihn fast jeder: den Comboni- Pater Josef Schmidpeter oder einfach nur kurz „Padre José“.

Solch eine Kinderfreizeit wäre für manche Familien ohne Spendengelder schlicht nicht möglich.

„Helfen bringt Freude“ startet auch in diesem Jahr wieder in Aalen und Ellwangen

Sechs Wochen vor Weihnachten beginnt auch in diesem Jahr wieder die Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ der „Ipf- und Jagst-Zeitung/Aalener Nachrichten“ sowie aller anderen Lokalausgaben der „Schwäbischen Zeitung“. Die Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ findet seit 2013 regelmäßig statt. Wenn man von dieser Zeitspanne schon von einer Tradition sprechen möchte, dann auf jeden Fall von einer lohnenswerten. Im vergangenen Jahr sind in Aalen und Ellwangen den Projekten jeweils 4900 Euro zugekommen – dank der zahlreichen Spenden der Leser und ...

 Ehrung für sein Sozialwerk in Peru: Pater Josef Schmidpeter ist jetzt „Arequipeño der Zweihundertjahrfeier“.

Hohe Auszeichnung für Pater Schmidpeter

Comboni-Missionar Pater Josef Schmidpeter hat in Arequipa in Peru eine hohe Auszeichnung erhalten. Die Provinzverwaltung der 1,2-Millionen-Stadt überreichte dem 85-Jährigen am 9. November in einer feierlichen Zeremonie im Rahmen der 200-Jahr-Feier von Peru die Plakette „Arequipeño Del Bicentenario“ (Arequipeño der Zweihundertjahrfeier) als Anerkennung für sein fruchtbares Wirken zugunsten der Gesundheit der Bevölkerung von Arequipa und für die konstante Arbeit von mehr als einem halben Jahrhundert zugunsten der Schwächsten.

 In Ellwangen startet am 7. November wieder die Friedensdekade.

Ellwangen: „Reichweite Frieden“ ist das Motto der ökumenischen Friedensdekade

„Das Überleben der Menschheit hängt davon ab, ob der Mensch fähig sein wird, eine Lösung für Rassismus, Armut und Krieg zu finden.“ Der Spruch stammt vom amerikanischen Bürgerrechtler Martin Luther King. Er hat auch für die ökumenische Friedensdekade vom 7. bis zum 17. November in Ellwangen Bedeutung. Sie steht unter dem Motto „Reichweite Frieden“.

Die Friedensdekade beginnt am Sonntag, 7. November, um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Basilika.

Comboni-Missionar Pater Bernhard Riegel ist am 7. Oktober im Alter von 79 Jahren gestorben.

Trauer um Comboni-Pater Bernhard Riegel

Der Tod von Pater Bernhard Riegel hat die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Comboni-Missionare in Ellwangen am vergangenen Sonntag überschattet. Der ehemalige Rektor des Missionshauses in Ellwangen ist am 7. Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren im Hospiz Sankt Anna in Ellwangen verstorben.

Bernhard Riegel wurde am 20. August 1942 in Bad Mergentheim geboren und wuchs in Bernsfelden bei Igersheim auf. Als Schüler des damaligen Missionsseminars Josefinum in Ellwangen besuchte er das Peutinger-Gymnasium und ...

 Begegnung war großgeschrieben.

Comboni-Missionare feiern ihr hundertjähriges Bestehen

Zweimal haben die Comboni-Missionare die Feierlichkeiten zu ihrem 100-jährigen Bestehen in Deutschland und in Ellwangen aufgrund der Corona-Pandemie verschieben müssen, doch am Sonntag, dem Festtag des heiligen Daniel Comboni, hat es nun endlich geklappt, und das bei herrlicher Herbstsonne. Weihbischof Thomas Maria Renz hielt den Festgottesdienst im Missionshaus in Josefstal, angemeldet hatten sich über 430 Gäste. Die Comboni-Missionare haben am 2.

 Erinnerung an längst vergangene Zeiten: Die Comboni-Missionare bei der Kürbisernte. Einst bewirtschafteten die Missionare in Sc

Vor 100 Jahren ließen sich die Comboni-Missionare in Ellwangen nieder

Die Comboni-Missionare sind seit hundert Jahren in Ellwangen. In Schleifhäusle wurde am 2. Februar 1921 die erste Niederlassung der Comboni-Missionare in Deutschland eröffnet. Dieses Jubiläum feiert der Orden am Sonntag, 10. Oktober, um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst mit Weihbischof Thomas Maria Renz im Missionshaus in Josefstal.

Am 2. Februar 1921, am Feiertag Mariä Lichtmess, wurde die erste Hausgemeinschaft der Comboni-Missionare in Deutschland eröffnet.