Suchergebnis

 Jochen Rimmele versteht sich in der Steuerungsgruppe als Brückenbauer zu den Kirchen.

Wie sich ein Isnyer Diakon für „Fair-Trade“ einsetzt

„Wer über den Tellerrand hinausschaut und das Elend der Welt wahrnehmen will, der muss sich fast verpflichtet fühlen, in der Steuerungsgruppe der Fairen Stadt mitzuarbeiten“ – davon ist Diakon Jochen Rimmele überzeugt. „Die Corona-Krise macht den Skandal der Ungleichheit zwischen Reich und Arm, zwischen Wohlstand und Elend noch deutlicher.“

In loser Folge stellt die „Schwäbische Zeitung“ Mitglieder der Steuerungsgruppe vor, die den Weg dafür bereitet hat, dass Isny das Zertifikat „Fair-Trade-Town“ erhalten hat.

 In den Kliniken „Espiritu Santo“ in Peru werden Patienten zu sozialen Preisen behandelt.

Hilfe für Kliniken in Peru

Mit 3000 Euro unterstützt der Lions-Club Ostalb-Ipf die drei Polikliniken „Espiritu Santo“ in Peru, in denen auch der Ellwanger Comboni-Pater Josef Schmidpeter wirkt. Ohne diese sowie weitere Spenden aus Deutschland könnten die Polikliniken und auch ein Altersheim in dieser Corona-Pandemie momentan nicht weitergeführt werden, sondern müssten wie viele staatliche Kliniken geschlossen werden.

Überhaupt sind in Peru viele staatliche Einrichtungen geschlossen, viele Firmen haben ihre Produktion eingestellt.

 Helene Dingler bei ihrem Besuch in Uganda mit Waisenkindern auf der Comboni-Missionsstation.

Helene Dinglers Team leistet 25 Jahre Uganda-Hilfe

In ihrem Frühlingsbrief an ihren Helferkreis berichtet Helene Dingler von Zuständen in Uganda und im Südsudan: Sie haben sich gegenüber dem letzten Jahr noch wesentlich verschlimmert. Zu den üblichen Corona-Einschränkungen kommen noch Schäden durch Überschwemmungen, Dürre und Heuschreckenschwärmen. Das bedeutet für Helene Dinglers Team verstärkten Einsatz.

„In Uganda und im Südsudan mußten viele schon vor der Pandemie ums Überleben kämpfen“, schreibt die Seegartenbäuerin in ihrem Brief.

 Bruder Bruno Haspinger ist tot.

Comboni-Missionar Bruno Haspinger stirbt in Brixen an Corona

Mit Bruder Bruno Haspinger hat die Corona-Pandemie bei den Comboni-Missionaren erneut ein Opfer gefordert. Der Brudermissionar aus Südtirol, der auch in Ellwangen Spuren hinterlassen hat, verstarb am 6. April im Alter von 81 Jahren in einem Krankenhaus in Brixen an Covid-19. Im Missionshaus der Comboni-Missionare in Brixen war am 23. März Corona ausgebrochen, acht Missionare erkrankten, drei mussten ins Krankenhaus.

Bruder Bruno Haspinger wurde am 26.

 Zum zweiten Mal in Folge gibt es wegen der Corona-Pandemie am Karsamstag keinen Ellwanger Ostermarsch in Präsenzform. Statt des

Ostermarsch findet wieder nur virtuell statt

Seit 2001 gibt es samstags um 11 Uhr am Fuchseck in Ellwangen die Mahnwache. Aus ihr ist die Tradition des Ostermarsches am Vormittag des Karsamstags hervorgegangen. Entstanden ist die jährliche Veranstaltung des Aktionsbündnisses Mahnwache Ellwangen damals unter dem Schock der Terroranschläge vom 11. September 2001. Doch wie bereits im vergangenen Jahr muss auch dieses Mal der Ostermarsch aufgrund der Corona-Pandemie als Präsenzveranstaltung ausfallen.

Pfarrer Stefan Maier segnet die mitgebrachten Palmen.

Besonderer Gottesdienst am Palmsonntag läutet Karwoche ein

Mit einem Familiengottesdienst auf den Stufen der Kirchentreppe und dem Klosterplatz starteten Stadtpfarrer Stefan Maier und die Pfarrgemeinde St. Verena an diesem Palmsonntag in die Heilige Woche.

Stadtpfarrer Maier freute sich schon im Vorfeld des Palmsonntag auf diesen Gottesdienst, schließlich hatten die Damen des Caritaskreises ihm signalisiert, auch in diesem Jahr wieder Handpalmen zu gestalten. Diese konnten von den Gottesdienstbesuchern erworben werden.

Der Provinzial der Comboni-Missionare, Pater Hubert Grabmann (links), und Pater Reinhold Baumann sind sich sicher, dass auch das

Die Combonis werden immer afrikanischer – auch in Ellwangen

Nach dem Corona-Tod von vier Missionaren leben noch 14 Comboni-Missionare in Ellwangen. Sie verteilen sich auf zwei Häuser: auf das Missionshaus in Ellwangen mit elf Missionaren und auf Josefstal mit drei. Der Älteste unter ihnen ist Pater Josef Pfanner (93), der Jüngste Pater Deo Gratias Nguonzi (42) aus Uganda. Allgemein wird das Gesicht der Kongregation afrikanischer.

Pater Deo Gratias Nguonzi hat in Innsbruck studiert und wurde 2013 in Uganda zum Priester geweiht.

Mobile Teams sollen Ellwanger LEA-Bewohner impfen

Asylbewerber und Geflüchtete, die in Gemeinschaftsunterkünften leben, haben mittlerweile einen Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Wann dieser Anspruch in der Ellwanger Landeserstaufnahmestelle umgesetzt werden kann, ist allerdings noch offen. Fest steht wohl schon, dass ein mobiles Impfteam den Geflüchteten in der LEA das Serum verabreichen wird. Entsprechende Kontakte zwischen dem Sozial- und dem Innenministerium gibt es bereits.

Pater Josef („José“) Schmidpeter (Mitte) feierte in Arequipa in Peru seinen 85. Geburtstag. Mit auf dem Bild: Eloisa Tupia und V

Pater Josef Schmidpeter feiert 85. Geburtstag in Peru

Mit einem Gottesdienst in seiner Kirchengemeinde „Parroquia El Buen Pastor“ in Arequipa in Peru hat Pater Josef (José) Schmidpeter am Sonntag seinen 85. Geburtstag gefeiert. Der am 14. Februar 1936 in Laibstadt geborene und 1963 zum Priester geweihte Comboni-Missionar gilt als Motor zum Bau der Polikliniken in Arequipa und Lima.

In seiner Predigt ging „Pater José“ auf seinen Lebensweg ein und dankte dem Vorstand der Polikliniken für die erfolgreiche Zusammenarbeit und Unterstützung.

Der Bagger steht bereit: Bis Mai soll der Fußweg saniert werden.

Fußweg am Ellwanger Kugelberg wird saniert

Der Fußweg am Ellwanger Kugelberg wird endlich saniert. Wie die Ellwanger Stadtverwaltung mitteilte, werden die Bauarbeiten derzeit in Angriff genommen. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich bis Mai dauern.

Im Herbst 2019 war ein Leitungswasserrohr unter dem Fußweg gerissen, der von der Kapelle der Comboni-Missionare zum Kugelberg führt. Schon damals hatten die Stadtwerke überlegt, die Leitung unter dem Fußweg neu zu verlegen. Das Vorhaben war nach Angaben der Stadt im vergangenen Jahr untersucht und aufgrund des notwendigen ...