Suchergebnis

Drehstart "Der Überläufer"

NDR verfilmt Lenz-Roman „Der Überläufer“

Die Dreharbeiten für die Verfilmung des Siegfried-Lenz-Romans „Der Überläufer“ haben begonnen. Sie sollen Ende August abgeschlossen sein, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Lenz schrieb den Roman 1951 im Alter von 25 Jahren.

Er wurde aber erst nach dem Tod des Autors 2016 veröffentlicht. Oscar-Preisträger Florian Gallenberger („John Rabe“, „Colonia Dignidad“) setzt „Der Überläufer“ als Zweiteiler in Szene.

Colonia Dignidad

Ermittlungen gegen „Colonia Dignidad“-Arzt eingestellt

Die Ermittlungen gegen Hartmut Hopp, einst Arzt der berüchtigten Sekte „Colonia Dignidad“ in Chile, sind eingestellt. Es habe sich trotz erheblichen Aufwands kein hinreichender Tatverdacht ergeben, teilte die Staatsanwaltschaft Krefeld mit.

Konkrete Hinweise auf Hopps Mitwirkung an Straftaten seien nicht festzustellen gewesen, erklärte Oberstaatsanwalt Axel Stahl. Eine Opferanwältin hat bereits Beschwerde gegen die Einstellung der Ermittlungen angekündigt.

Olaf Scholz und Angela Merkel

Zehn Fakten zum Rekord-Haushalt 2019

Noch nie hat eine Bundesregierung über 350 Milliarden Euro im Jahr ausgegeben - aber die große Koalition ist auch groß im Geldausgeben: Mehr Polizei, Baukindergeld, Rentenverbesserungen, Bildung und Digitaloffensive sind nicht umsonst zu haben.

Von den geplanten Ausgaben ließen sich 1605 Neymars verpflichten oder - inklusive aller Pannenkosten - rund 58 Berliner Flughäfen bauen.

REKORD: Die Bundesregierung plant für 2019 mit Einnahmen und Ausgaben von 356,4 Milliarden Euro, rund 13 Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr.

 Als Ehepaar gehen sie getrennte Wege, doch als Freunde tauschen sie sich immer noch über die Zumutungen des Lebens aus: August

Im Interview: Schauspieler August Zirner

Manchmal kommen sie wieder. Schauspieler August Zirner („Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück“) hat in der Nebenrolle des Therapeuten in Sandra Nettelbecks Erfolgsfilm „Bella Mar-tha“ (2001) offenbar so großen Eindruck hinterlassen, dass die Regisseurin diesen Charakter nun zur Zentralfigur einer neuen Geschichte gemacht hat. In der Praxis des Psychiaters Max laufen in „Was uns nicht umbringt“ die Lebensfäden eines illustren Ensembles zusammen. Wir sprachen mit dem 62 Jahre alten Österreicher, der auch die US-Staatsbürgerschaft besitzt und ...

Sektenarzt der „Colonia Dignidad“ muss nicht ins Gefängnis

Der frühere Arzt der berüchtigten Sekte „Colonia Dignidad“ in Chile, Hartmut Hopp, muss nicht ins Gefängnis. Das in dem Urteil der chilenischen Justiz dargestellte Verhalten Hopps sei nach deutschem Recht nicht strafbar, teilte das Düsseldorfer Oberlandesgericht mit. Hopp war 2011 in Chile wegen Beihilfe zu sexuellem Kindesmissbrauch zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Bevor seine Strafe rechtskräftig wurde, floh er nach Deutschland. Weil er nicht nach Chile ausgeliefert werden darf, hatte die dortige Justiz beantragt, dass er die Strafe in ...

Das vergiftete Erbe der Colonia Dignidad

Das vergiftete Erbe der Colonia Dignidad

Die vom deutschen Laienprediger Paul Schäfer 1961 gegründete „Colonia Dignidad“ („Kolonie der Würde“) in Zentralchile war jahrzehntelang ein Ort des Grauens. So diente die Siedlung während der Diktatur Augusto Pinochets (1973-1990) als Folterlager für politische Gefangene. Aber auch die rund 300 Bewohner der gleichnamigen Sekte erlitten brutale Misshandlungen. Sie mussten Zwangsarbeit leisten, wurden geschlagen und mit Medikamenten ruhiggestellt. Kinder wurden sexuell missbraucht.


Natascha Kampusch ist eines der bekanntesten Entführungsopfer der Welt. Vor ihrer Flucht 2006 aus einem Kellerverlies in Nieder

Expertin erklärt wie Entführungsopfer überleben

Die Entführungsopfer Natascha Kampusch, Jan Philipp Reemtsma oder die Kinder der Sekte Colonia Dignidad haben eins gemeinsam: Sie alle mussten in Unterwerfung leben. Sie mussten mit ihren Peinigern zusammenleben und kooperieren, um zu überleben. Wie das gelingt und welche Folgen langanhaltende Traumatisierungen haben, behandelt Psychoanalytikerin Andrea Eckert in einem Kurs bei den Lindauer Psychotherapiewochen. LZ-Redakteurin Yvonne Roither hat sich mit ihr unterhalten.

Anja Jonuleit liest in der Droste-Hülshoff-Schule aus ihren Roman „Rabenfrauen“ und „Das Nachtfräuleinspiel“.

Literarischer, harter Tobak an der Droste-Hülshoff-Schule

Spiegelbestsellerautorin Anja Jonuleit hat aus ihren Werken „Rabenfrauen“ und „Das Nachtfräuleinspiel“ vorgelesen. Im anschließenden Publikumsgespräch stand den begeisterten Zuhörern Rede und Antwort im anschließenden Publikumsgespräch.

Es ist kurz vor 18 Uhr an einem Mittwochabend und allmählich füllt sich die Aula der Droste-Hülshoff-Schule in Friedrichshafen. Vorwiegend erwachsene Literaturbegeisterte, vereinzelt jedoch auch Schüler, fanden den Weg ins Berufschulzentrum, um den Worten der in Eriskirch lebenden Autorin zu lauschen.