Suchergebnis

 Der Amtzeller hat mehrheitlich gegen einen bislang ungenehmigten Bau gestimmt.

Rat stimmt mehrheitlich gegen bislang ungenehmigten Bau

Über neun Bauanträge hatte der Gemeinderat Amtzell bei seiner jüngsten Sitzung zu entscheiden. Unter anderem ging es auch um einen Nachtragsbauantrag zu einer veränderten Ausführung eines Carports zu einem im vergangenen Jahr genehmigten Bauantrag. Der nun deutlich überdimensionierte und mit einer anderen Dachform versehene Carport sollte im Zusammenhang mit einer Schank- und Gastwirtschaft auch als Schallschutz dienen. Der Bau wurde nach Bekanntwerden der Missachtung der genehmigten Version eingestellt, ein neuer Bauantrag gestellt.

 Die Turn-Artisten haben versucht, mit acht Mann an die Hallendecke zu kommen, um die Lampe zu holen. Am Ende ist die Kür geglüc

Eine Hommage an die 70er-Jahre beim Musikball in Amtzell

Die 70er- und 80er-Jahre waren zwei bewegende Jahrzehnte – das hat sich beim Musikball der Musikkapelle Amtzell am Samstagabend an den Kostümen der Zuschauer und an der Dekoration in der Festhalle widergespiegelt.

So wurde zum Beispiel die vor 50 Jahren entstandene Anti-Atomkraftwerk-Bewegung als närrische Verkleidung aufgegriffen. Mehrere Themenbars spielten auf politische und bedeutsame Ereignisse an: Die „UntrennBar“ stand für das geteilte Deutschland während des Kalten Krieges.

Chemie soll in Goppertshäusern zur Lösung führen

In Goppertshäusern stinkts: Wie Chemie zur Lösung führen soll

Es stinkt. Und das schon seit geraumer Zeit. Die unangenehmen Gerüche aus dem Kanal in Goppertshäusern (und teils auch darüber hinaus) sind insbesondere für die Anwohner eine erhebliche Belastung, heißt es in den Erläuterungen zur Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am Montag. Nun scheint eine wohlgemerkt nicht ganz günstige und auch mit laufenden Kosten verbundene Lösung gefunden zu sein, der die Räte zwar mit Bedenken, aber dennoch einmütig zustimmten.

 Die Kommunen Wangen, Kißlegg und Amtzell wollen sich gegen Motorradlärm wehren.

Wangen, Kißlegg und Amtzell sind gegen Motorradlärm

Drei Kommunen in der Region gehören zu der rund 80 Städte und Gemeinden starken „Initiative Motorradlärm“, die am Donnerstag ihre Ziele vorgestellt hatte. Unterstützt wird sie dabei auch vom hiesigen Landtagsabgeordneten Raimund Haser (CDU).

Beispiel Allewinden Die Straße bei Allewinden gilt unter Zweiradfahrern als beliebte Strecke. So sehr, dass sich Anwohner dort schon lange nicht nur über teils viel zu hohes Tempo ärgern, sondern auch über den Lärm.

Richard Gruber erhält nach der Ehrung lang anhaltenden Applaus im Stehen, auch von Landrätin Stefanie Bürkle (rechts) und seiner

Bundesverdienstkreuz für den geachteten SPD-Mann

Landrätin Stefanie Bürkle hat am Freitag in der Helene-Weber-Schule Richard Gruber mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sie ehrte damit einen engagierten und langjährigen Gemeinde- und Kreisrat. Der Sozialdemokrat ist mit seiner lösungsorientierten pragmatischen Art über die Fraktionsgrenzen hinweg geschätzt. Darüber hinaus ist die Liste seiner Ehrenämter lang: vom Naturschutz über den Einsatz beim Bächtlefest, beim Sport bis hin zum Lehrer bei „Deutsch für alle“ mit Erwachsenen.

 Nur bei der Stadt Wangen pendeln mehr Menschen in die Stadt als raus.

Pendeln, wohnen, arbeiten: Die Region rund um Wangen im Blick

Es ist noch nicht lange her, da beschwerte sich Gemeinderat Arno Leisen (SPD) über den sozialen Wohnungsbau. „In den letzten zwanzig Jahren ist hier nichts gemacht worden“, sagte er.

Ein Vorwurf, den Bürgermeister Clemens Moll nicht auf sich sitzen lassen wollte. Prompt legte er in der darauffolgenden Sitzung Daten des statistischen Landesamtes vor. Amtzell landet auf Platz zwei, vergleicht man in allen Kommunen im Landkreis Ravensburg, wie viele Wohnungen dort in den vergangenen Jahren entstanden sind.

 Mithilfe der App „Amtzell Now“ sollen sich Jugendliche besser am Gemeindeleben beteiligen können. Die App ist nicht das einzige

Wie Amtzell eine smarte Gemeinde werden will

Trends erkennen, politisches Denken fördern, eine Plattform speziell für Jugendliche bieten: Das möchte die Gemeinde Amtzell mit einer eigenen Jugend-App erreichen. Seit Anfang November vergangenen Jahres kann jeder die App benutzen. Das ist aber nicht das einzige digitale Angebot der Kommune. Im vergangenen Jahr hat die Verwaltung einen Fahrplan zu einer smarten Gemeinde entwickelt. Was bisher umgesetzt wurde. Und was noch kommt.

Bildung und Betreuung Laptops, Tablets, interaktive Tafeln: Das Ländliche Schulzentrum Amtzell soll ...

Rund ein Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe im Kreis Ravensburg düngt mit Gärresten. Archivfoto: Philipp Schulze/dpa

Klare Worte bei Milchviehaltertagung: „Tierwohl: Ja, Menschenjagd: Nein“

Sie hat Tradition, die vom Landwirtschaftsamt Ravensburg veranstaltete Fachtagung für Milchviehhalter. Am Freitag waren erneut 250 Landwirte in die Turn- und Festhalle Amtzell gekommen, um die Themen „Tierwohl“ und „Außenwahrnehmung und Selbstverständnis der Landwirtschaft“ in ihre Mitte zu stellen.

In seiner Begrüßung sagte Albrecht Siegel, der Leiter des Landwirtschaftsamtes: „Bauern wollen alles richtig machen, kommen aber an ihre Grenzen“.

 Susi Weber

Feste Ratssitze für kleine Orte sind ein Zeichen der Wertschätzung

Es gibt kein Richtig und kein Falsch, sagte Amtzells Bürgermeister Clemens Moll in dieser Woche, als es im Amtzeller Gemeinderat um die Unechte Teilortswahl gegangen ist.

Dort wurde sie mit einem knappen Mehrheitsbeschluss abgeschafft, was aber noch in der Hauptsatzung verankert werden muss. Selbstverständlich lässt sich fragen, ob Pfärrich in heutiger Zeit noch „Pflichtsitze“ braucht, zumal das Verhältnis zwischen der mehr als 3000 Wähler großen Kerngemeinde und dem knapp 300 kleinen Pfärrich schon lange nicht mehr stimmt.

 Das Rathaus in Amtzell.

Unechte Teilortswahl in Amtzell ist nun Geschichte

Lange, sehr lange haben die Räte am Montagabend in Amtzell ihre verschiedenen Positionen vorgebracht und darüber debattiert. Gemeinderätin Adelinde Wanner schlug unter anderem auch einen Bürgerentscheid vor. Außer ihr stimmte diesem Vorschlag aber niemand zu. Dafür stimmten die Räte schließlich für die Abschaffung der unechten Teilortswahl.

Das siebenfache Votum der Unabhängigen Liste (UL), der SPD und der Offenen Bunten Liste (OBL) sowie von Petra Fischer (Bürger für Amtzell und Pfärrich) genügte bei Abwesenheit von Gemeinderätin ...