Suchergebnis


Torben in seinem Cockpit.

Fluglager: Viel los auf dem Laichinger Flugplatz

Jürgen Bauermeister ist es wichtig, die Sommerferien für den Flugsport zu nutzen. Daher hat er es in die Hand genommen, auch dieses Jahr wieder ein Fluglager am Flugplatz Laichingen zu organisieren. Flugschüler, Flugscheinbesitzer und auch Fluglehrer sind vor Ort. Das Lager hat letzte Woche begonnen und dauert noch bis Samstag.

Sowohl Flugschüler als auch Vereinsmitglieder, die bereits ihren Flugschein haben, sind dankbar, in den Ferien die Möglichkeit zu haben, viele Erfahrungen zu sammeln.

Die Nachwuchsmannschaft des TSV Laichingen belegte den dritten Platz beim Nachwuchs-Kür-Cup.

Laichinger Kür-Cup mit mehr als 200 Voltigierern

263 Teilnehmer aus 26 Vereinen, hervorragende Darbietungen und sportliche Höchstleistungen sind das Ergebnis, auf das die Voltigierabteilung des TSV Laichingen um Petra Mangold zurückblicken kann. Zwar hatten die regionalen Vereine mit dem Ausgang des Kür-Cups in der 17. Auflage nicht allzuviel zu tun, im Nachwuchs-Kür-Cup konnte der TSV Laichingen mit der Gruppe von Carola Wörz allerdings einen beachtlichen dritten Platz belegen.

Den Kür-Cup der Turniermannschaften dominierte ganz klar die Reitergemeinschaft Hegnach-Oeffingen.


Die „Kellerasseln“ aus Heubach bei Aalen wussten bei der Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim zu begeistern.

„Kellerasseln“ groß in Fahrt

„Kennen uns – die Kellerasseln - schon jemand?“, rhetorische Frage, auf die die Besucher in der Westerheimer Kleinkunstbühne im Sängerheim keine Antwort geben. „Ich kann ihnen aber versprechen, dass sie uns nach diesem Abend nie mehr vergessen. Jedes Lied, das sie heute Abend hören ist nicht von uns.“ Die „Kellerasseln“, eine etwas andere Coverband aus Heubach unterm Rosenstein, wo sich in einem Keller drei besonders fröhliche Exemplare zusammengefunden haben: Michael K.

Der alte und der neue Fußball-Abteilungsleiter beim SV Feldstetten. Markus Wagner (links) gibt die Leitung an Heiko Lepadusch (r

Sportverein sieht Spielplatzpflege skeptisch

Nur 37 von 607 Mitgliedern des SVF hatten am Samstag den Weg ins Sportheim zur Hauptversammlung gefunden. In der Fußballabteilung wurde ein Wechsel besiegelt. Markus Wagner machte den Weg für Heiko Lepadusch als Abteilungsleiter frei und rutschte als stellvertretender Abteilungsleiter ins zweite Glied. Kassenprüfer Richard Weeger gab seinen Posten nach 26 Jahren ab. Nicht glücklich ist der Verein mit der Vorgabe der Stadt, dass er den Delau-Spielplatz pflegen soll.


Lied von den Eisbären, das der Projekt-Männerchor bei der Jahresfeier des Liederkranzes Merklingen sang. Dazu war eine kleine E

Wirbel um Stinkkäs’ nach durchzechter Nacht

Vier Mal Jahresfeier des Gesangvereins Liederkranz Merklingen. Vier Mal Gemischter Chor. Vier Mal Song Circle. Vier Mal Projektchor. Und vier Mal Theater. Das heißt beste Unterhaltung, ein buntes Programm, tolle Musik und Strapazen für die Lachmuskeln über mehr als vier Stunden. Die ersten beiden Vorstellungen am Samstag und am Sonntag waren trotz des anhaltenden Schneefalls und der teils chaotischen Straßenverhältnissen ausverkauft. Am nächsten Wochenende gibt es die Chance, die Akteure nochmals in voller Fahrt zu erleben.


Simone Buck, Sandra Mangold und Christian „Jack“ Schulz sind die neuen Hästräger bei den Hohenstadter Pfingstlümmeln. Bei einer

Pfingstlümmel werden vom Schnee geküsst

Feierlich wie immer ist die fünfte Lümmeltaufe der Hohenstadter Narren gewesen. Gleich drei neue Maskenträger konnte Oberlümmel Armin Ramminger am Freitagabend seiner Gruppe hinzufügen: Simone Buck, Sandra Mangold und Christian „Jack“ Schulz. Wie seit Anbeginn standen die Leimbergweibla aus Gosbach den Täuflingen als Taufpaten zur Seite. In einem feierlichen Fackelzug durch dichtes Schneetreiben und die verschneite Dorfmitte wurden die drei neuen Hästräger zum Ort der Taufe, dem Dorfbrunnen, geleitet.


Die Theatergruppe feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum, und seit zehn Jahren sind (vorne v. l.) Andreas Wagner (Bühne

Sogar der Pfarrer hat ’nen Bierdurst

Beste Unterhaltung ist bei den Jahresfeiern des Machtolsheimer Schützenvereins geboten gewesen. Die Schauspieler der Theatergruppe wuchsen bei den Vorstellungen am Freitag und Samstag über sich hinaus. Und zeigten einiges an nackter Haut.

Der Theateraufführung war der Auftritt des Schützenchors unter der Leitung von Elke Tuchnowski vorausgegangen. Die sangesfreudigen Schützen feiern in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen; 35 Jahre wurden sie von Rolf Bühler geleitet.


An die 240 Festmeter Holz sind im Hohenstadter Gemeindewald im vergangenen Jahr geschlagen worden, etwa mehr als geplant.

Esche bereitet große Sorge

Bei der Vorstellung des Waldwirtschaftsplanes für 2018 für den Gemeindewald von Hohenstadt hat Forstrat Herbert Aichholz vom Göppinger Forstamt einen Überblick über Schäden im Wald gegeben. „Borkenkäfer, Glück gehabt, das mag ja sein, aber wir haben relativ große Probleme mit den Tannen dieses Jahr.“ Im Schlater Wald ist ein hoher Befall im Tannenholz mit dem Borkenkäfer zu verzeichnen, Fichten seien weniger gefährdet. „Die Esche macht uns große Sorge.

Zurück in die 70er: Die AH bei ihrem Sketch „Die Kabine vor dem Spiel“, stilecht mit Voku-hila-Perücken („Vorne kurz, hinten lan

AH bringt in Feldstetten die 70er zurück

Allen voran die Kinder- und Jugendturngruppen des SV Feldstetten haben sich ins Zeug gelegt bei der Jahresfeier des Sportvereins am vergangenen Samstag. Aber auch andere Gruppen des Vereins hatten Programmpunkte einstudiert. Neu war allerdings, dass die Gäste sich selber an der Theke versorgen durften. „Uns geht es da wie in der Gastronomie: Es wird immer schwieriger, Personal zu finden“, sagte beinahe entschuldigend die Vorsitzende Andrea Mutschler.


Kämmerin Andrea Düwell konnte dem Hohenstadter Gemeinderat einen erfreulichen Jahresabschluss 2016 vorlegen.

Jahresabschluss 2016 fällt besser als erwartet aus

„Unterm Strich hatten wir deutliche Mehreinnahmen als im Haushaltsplan angesetzt waren.“ Dies hat Bürgermeister Günter Riebort in der letzten Sitzung des Gemeinderats erfreut mitgeteilt, als es um die Jahresrechnung 2016 ging. „Wir haben mal wieder besser abgeschnitten, als erwartet“, vermeldete auch Kämmerin Andrea Düwell. Eine um 70 000 Euro gestiegene Zuführungsrate und um 11 000 Euro geringere Entnahmen aus den Rücklagen würden ein kleines Polster für die kommenden Jahre schaffen.