Suchergebnis

Pressetermin auf der Baustelle für die Gartenschau Lindau 2021: Eine Erle wird symbolisch gepflanzt, anschließend die neue Ufert

Der Countdown zu Lindauer Gartenschau läuft

Eigentlich sei das Datum Anlass für ein Fest, sagt Geschäftsführerin Claudia Knoll am Mittwochvormittag. Denn nun ist es noch genau ein Jahr, bis die Gartenschau auf der Hinteren Insel ihre Pforten für Besucher öffnet. Der Countdown läuft.

Ein rauschendes Fest gibt es am Mittwoch nicht. „Jetzt ist eben alles anders“, sagt Claudia Knoll. Ganz verstreichen lassen wollte den Tag aber auch niemand, zumal es allen Grund zur Freude gibt: „Die Bauzeit ist absolut im Plan, wir haben keine einzige Firma, die aufhören oder Pause machen ...

 Weil Handwerker auf der Hinteren Insel arbeiten, ist das Feiern dort verboten.

Stadt Lindau weist auf das Abstandsgebot auch am Ufer und in Parks hin

Von Christi Himmelfahrt bis Sonntag erwartet Lindau ein langes und sonniges Wochenende. Angesichts der zu erwartenden Ausflügler weist die Stadt auf die geltenden Abstandsregeln hin.

„Die Abstandsregeln gelten selbstverständlich auch in den städtischen Parks, an öffentlichen Badestellen und auf den Freiflächen. Wir befinden uns noch immer in einer Krisenlage. Daher ist gegenseitige Rücksichtnahme, um sich und andere zu schützen, weiterhin das oberste Gebot“, sagt Tanja Bohnert, Leiterin des Bürger- und Rechtsamtes der Stadt.

 Die Arbeiten für die geplanten Sitzstufen am Ufer, den dahinter liegenden Bürgerpark und das weitere Gartenschaugelände liegen

In Lindau soll die Gartenschau nächstes Jahr wie geplant stattfinden

Überlingen will seine Gartenschau um ein Jahr verschieben, Ingolstadt ebenso. Doch das soll keine Folgen haben für die im kommenden Jahr geplante Gartenschau in Lindau.

Dass die Stadträte in Überlingen und Ingolstadt ihre Verwaltungen aufgefordert haben, wegen Corona über eine Verschiebung der Gartenschauen zu verhandeln, die eigentlich in diesen Tagen starten sollten, soll keine Folgen für Lindau haben. Die Geschäftsführung der „Natur in Lindau gGmbH“ will am geplanten Start im Mai des kommenden Jahres festhalten.

Erwachsene mit Kindern beim Wandern

Zukunft des Lindauer Wandertags ist ungewiss

Wie es mit dem Lindauer Wandertag in den kommenden Jahren weitergeht, ist unklar. Klar ist: Das THW wird in diesem Jahr zum letzten Mal die Bewirtung übernehmen. Im kommenden Jahr könnten sich Stadt und Kulturamt eine Zusammenarbeit mit der Gartenschau vorstellen. Danach sind alle Lindauer gefragt.

Dass Meinrad Gfall und Andreas Bucher die Entscheidung nicht leichtgefallen ist, merkt man ihnen an. „Wir haben 40 Jahre lang mit Begeisterung die Bewirtung gemacht“, sagt Meinrad Gfall, Ortsbeauftragter des Lindauer THW.

 Die Gartenschau lädt zu Informationsveranstaltungen nach Oberreitnau, Aeschach, Reutin, Schönau und auf die Insel ein.

Gartenschau informiert über aktuelle Planungen

Unter dem Motto „Die Gartenschau kommt. Ein Gewinn für Lindau“, veranstaltet die Natur in Lindau gGmbH Informationsveranstaltungen in den Lindauer Stadtteilen. Die Gartenschau-Geschäftsführer Claudia Knoll und Meinrad Gfall informieren dabei laut Pressemitteilung über die aktuellen Planungen, geben Einblicke in die weiteren Entwicklungen der Gartenschau in Lindau und beantworten offene Fragen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

 Die Teilnehmer des Zecher Bürgerforums am Montagabend freuen sich auf die Gartenschau mit dem großen Bürgerpark auf der Hintere

Bürger in Lindau-Zech freuen sich auf die Gartenschau

Nicht eine Stimme gegen die geplante Gartenschau war im Zecher Bürgerforum zu hören. Die dort versammelten Lindauer freuen sich auf die Gartenschau. Einige wollen Dauerkarten kaufen.

Mehr als 50 Frauen und Männer hatten sich am Montagabend im Treffpunkt Zech versammelt. Roland Manz, Sprecher des Zecher Bürgerforums, sprach daraufhin von der „mit Abstand am meisten besuchten Bürgerforums-Sitzung seit zehn Jahren“. Dabei ging es gar nicht um ein Zecher Thema, sondern um die Gartenschau, die in gut einem Jahr auf der Insel beginnen ...

 Der neu gewählte evangelische Kirchengemeinderat in Weingarten.

Weingartener Kirchengemeinderat eingesetzt

Sechs Frauen und sechs Männer sind im neu gewählten evangelischen Kirchengemeinderat in Weingarten vertreten. Sie wurden im Gottesdienst am 4. Advent, der von den drei Gemeindepfarrern Steffen Erstling, Horst Gamerdinger und Stephan Günzler gemeinsam gestaltet wurde, in ihr Amt eingesetzt. In den neuen Kirchengemeinderat wurden gewählt: Sarah Benkißer, Dieter Bürkle, Constantin Knall, Christoph Müller, Rainer Neuf, Ulrich Pfeifer, Antje Reich, Johannes Ruckh, Claudia Scholl, Inge Straub, Zsófia Turbucz und Irmgard Wahl.

 Im Fall einer Absage der Gartenschau müsste die Stadt die Arbeiten zum Umbau der Hinteren Insel zunächst einstellen, bis die Fi

Lindaus OB Ecker: Das Bürgerbegehren gegen die Gartenschau ist ein Aufruf zum Vertragsbruch

Die Stadt Lindau bekräftigt, dass sie das Bürgerbegehren gegen die Gartenschau für unzulässig hält. Ausdrücklich tritt die Stadt Behauptungen der Gartenschaugegner entgegen.

Die Verantwortlichen für das Bürgerbegehren würden verschiedene Behauptungen aufstellen, die falsch seien, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. „Der Flyer der Organisatoren enthält eine ganze Reihe von Falschbehauptungen“, sagt OB Gerhard Ecker. Vor allem sei es falsch, dass Lindau sparen würde ohne Gartenschau.

 Werner Mang tritt vom Kauf der Bahngebäude auf der Hinteren Insel zurück, nachdem es zum Streit über den geplanten Abriss der T

Werner Mang zum Aus für seine Pläne mit den Bahngebäuden: „Ich glaube nicht, dass sich da noch ein Investor hintraut“

Lindau - Werner Mang hat kurz vor dem Jahreswechsel Schlagzeilen in Lindau bestimmt, weil er eine Torfschupfe auf der Hinteren Insel abreißen lassen wollte. Jetzt tritt er von dem Kauf des Grundstücks zurück und beendet damit auch die Abrisspläne. Im Interview mit LZ-Redakteur Dirk Augustin erklärt Mang die Hintergründe.

Warum wollten Sie die Torfschupfe auf der Hinteren Insel abreißen lassen?

Die Torfschupfe hat mich ein Jahr lang beschäftigt.