Suchergebnis

Sie bleiben weiterhin dem Verein „Frohsinn“ Rot und Chorgesang treu: Chorleiter Ferdinand Thanner (am Rednerpult) sowie die wied

Chorgemeinschaft verschiebt Jubiläumskonzert

Der Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr dieses Jahres hat die Chorgemeinschaft „Frohsinn“ Rot gezwungen, ihre für März terminierte 99. Jahreshauptversammlung bis auf Weiteres zu vertagen. Schmerzlicher war aber die Entscheidung, das Jubiläumskonzert zum 100. Geburtstag des Chores absagen zu müssen. Als Nachholtermin ist nun der 24. April 2021 vorgesehen, sofern mit den regelmäßigen Chorproben zur Vorbereitung rechtzeitig begonnen werden kann.

 Der neue Vorstand einschließlich Ausschussmitglieder und Beisitzer: v. l. Johannes Hanrieder, Tobias Rudhart, Alexander Huber,

TSG Rohrdorf: „Ohne Ehrenamt rollt kein Ball“

Klaus Geromiller, der Vorsitzende der Rohrdorfer Turn- und Sportgemeinde (TSG), hat zur Generalversammlung im Gemeindesaal neben den Ehrenmitgliedern Walter Frick, Fritz Frick, Hans Vogler, Emmerich Peidl und Johann Würtenberger insgesamt knapp 50 aktive und passive Mitglieder begrüßt. Auf der Empore ebenfalls gut gelaunt dabei: Die Fußballer der ersten Mannschaft, die eigentlich Lust gehabt hätten, nach dem Sieg zum Saisonauftakt über Haslach zu feiern – wenn das wegen der Pandemie nicht verboten gewesen wäre.

 Die Kirchengemeinderäte auf dem Heuberg bei ihrer konstituierenden Sitzung.

Die meisten Kirchengemeinderäte bleiben in Amt und Würden

Die sechs Kirchengemeinderatsgremien in der Seelsorgeeinheit Oberer Heuberg haben sich zu ihrer konstituierenden Sitzung getroffen. Der allergrößte Teil der Kirchengemeinderäte war bereit, auch dem neuen Gremium anzugehören. „Angesichts der Tatsache, dass die Seelsorgeeinheit demnächst auf eine pfarrerlose Zeit zugeht, ist dies alles andere als selbstverständlich“, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Es war wieder ein Zeichen für den gewachsenen gemeinsamen Weg der sechs Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit, dass die ...

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.

 In fünf kleinen Gruppen wurden in Isny die Briefwahlunterlagen ausgewertet. Hier zählen (von links) Alexandra Härtl, Michaela B

Die „dienstbaren Geister“ sind gewählt

Die Wahlen zum Kirchengemeinderat in den Seelsorgeeinheiten Isny und Bad Wurzach sind abgeschlossen. Erste Ergebnisse liegen vor. In beiden Orten war die Wahl bereits im Vorfeld als Briefwahl organisiert worden.

Am Sonntag, 22. März, wurden nach 16 Uhr die eingereichten Wahlbriefe für die Wahlen zum Kirchengemeinderat (KGR) in Isny für die Gemeinden St. Maria und St. Georg, in Beuren, Bolsternang, Menelzhofen und Rohrdorf geöffnet und ausgezählt.

 3600 Euro erhalten alle vorgestellten Projekte der „Helfen bringt Freude“-Aktion. Bei der symbolischen Scheckübergabe in der Ge

Enormer Einsatz für Kinder und Hilfsbedürftige auf der ganzen Welt

Die diesjährige Wohltätigkeitsaktion „Helfen bringt Freude“ hat ein Rekordergebnis erzielt. Und so erhalten die vorgestellten, lokalen Hilfsprojekt jeweils 3600 Euro. Damit fließen in diesem Jahr insgesamt 18 000 Euro nach Bad Waldsee und Aulendorf. Bei der symbolischen Scheckübergabe in der Geschäftsstelle in Bad Waldsee haben die Verantwortlichen berichtet, wie sie die Spendengelder einsetzen werden und während des Austauschs aufgezeigt, mit wie viel Leidenschaft sie ihre Projekte bestreiten.

 Bei der Vilsinger Weiberfasnet legt die Sauldorfer Tanzformation Hopa-Holix einen tollen Auftritt hin.

Die Männer und ihre Problemchen

Bei der Vilsinger Weiberfasnet hat es in der ausverkauften Keltenhalle wieder ein buntes Programm mit vielen Akteuren gegeben. Die Partyband „Albsound“ sorgte für beste Stimmung bei den weiblichen Gästen, die passend angezogen unter dem Motto „Wild Wild West“ gekommen waren.

Nach einem Eingangssketch und einem feschen Saloon-Tanz von den Mädels vom Orga-Team des Musikvereins Vilsingen führten Bianca Brändle und Simone Schlesiger gekonnt durchs Programm.

 Gekonnt drehten sich die Tanzpaare zur Walzermusik des Duos Udo und Eva Meier-Böhme beim Wiener Opernball

Seniorenfasnet mit Wiener Opernball und Heurigen-Stammtisch

Hochstimmung herrschte am Mittwoch bei der Seniorenfasnet im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde. Schon geraume Zeit vor Beginn gab es einen Ansturm auf die besten Plätze. Eingeladen dazu hatte, wie in den Vorjahren, der „Offene Seniorentreff“ Bad Waldsee, eine Einrichtung beider Kirchengemeinden. Mit eleganten Melodien auf seiner Drehorgel unterhielt Olaf Kraus die etwa 200 Gäste bis zur Programmeröffnung. Neben den Pfarrern Stefan Werner und Josef Mattes mischten sich auch zahlreiche Verantwortliche der kirchlichen Einrichtungen ...

 Die Laiendarsteller des SV Irndorf begeisterten wieder die Zuschauer.

Schwarzfischer und ein Erfinder unnützer Dinge vergnügen

Nachdem das Theaterspielen in Irndorf nach dem grandiosen Auftritt Ende 2018 wieder salonfähig geworden war (wir berichteten), wagten sich fünf männliche und fünf weibliche Laiendarsteller vom Sportverein (SV) Irndorf mit dem Schwank in drei Akten, „Wein, Weib und andere Katastrophen“ von Erich Koch, wieder auf die Theaterbühne. Beide Vorführungen, die vom beengten Jugendheim in die Eichenfelshalle verlegt wurden, waren ausverkauft.

Bei dem Dreiakter wurde das Publikum mit allen Sinnen ins feucht-fröhliche Winzer-Milieu entführt.

 Am Pult stehend: Claudia Frick (links) und Uschi Hirsch. Beim Zither/Gitarrentrio (von links): Ernst Wiest, Sieglinde Dangel, M

Besucher strömen zum Advent für Senioren in Bad Waldsee

Jahr für Jahr freuen sich viele ältere Menschen in Bad Waldsee auf die Senioren-Adventsfeier im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde. So hat sich auch am Mittwoch der große Saal lange vor Beginn gut gefüllt. Eingeladen dazu hatte der „Offene Seniorentreff“ im Namen beider Kirchengemeinden alle Senioren ab 60 Jahren. Die Fäden bestens in der Hand, führte das Duo Uschi Hirsch und Claudia Frick in eleganter Manier durch das reichhaltige Programm.