Suchergebnis

 Der Verein „Hilfe für Frauen in Not“ bestätigt seinen Vorstand (von links) : Oranna Herges, Andrea Pietsch, Susanne Gaide, Clau

Mehr Frauen suchen Schutz und Hilfe

Eigentlich ist der Verein „Hilfe für Frauen in Not“ gut aufgestellt. Weil aber immer mehr Frauen im Landkreis seelische und körperliche Misshandlungen erfahren und Beschimpfungen, Drohungen, Schlägen und sexuellem Missbrauch im häuslichen Bereich ausgesetzt sind, sucht der Verein dringend Frauen, die sich mit Herz und Verstand engagieren wollen. Insbesondere im oberen Landkreis haben im vergangenen Jahr mehr Frauen als zuvor Hilfe und Schutz bei dem Verein gesucht.

 Claudia Donné (rechts), die Vorsitzende des Vereins Hilfe für Frauen in Not, freut sich zusammen mit ihrer Mitstreiterin Christ

Neben Hilfe vom Lindauer Verein Frauen in Not gibt es jetzt auch Krisenintervention

Fünf Wochenstunden sind nicht viel. Doch Marion Stockner-Stengele weiß: Misshandelte Frauen brauchen ihre Hilfe. Vor allem in den ersten Tagen, nachdem eine häusliche Situation eskaliert ist, die Polizei eingreifen musste. Die Mitarbeiterin des Memminger Frauenhauses kümmert sich jetzt zusammen mit dem Lindauer Verein Hilfe für Frauen in Not um solche Fälle im Kreis Lindau. Während die Ehrenamtlichen des Vereins betroffene Frauen aufnehmen und begleiten, kümmert sich die Sozialpädagogin um die Krisenintervention nach dem Polizeieinsatz.

Je 1000 Euro spenden die Frauen von Inner Wheel an das Tierheim Lindau und den Verein „Frauen in Not“. Das Geld stammt aus dem E

Zwei Vereine erhalten Basar-Erlös

Boxerrüde Max I. ist ganz begeistert, nicht wegen der Spendenschecks, sondern von seinem Spielball, den er gleich wiederbekommt. Fürs Foto muss auch er eine kleine Spielpause einlegen. Die Frauen von Inner Wheel haben im vergangenen Jahr einen Basar in St. Josef in Reutin veranstaltet und den Gewinn nun zu gleichen Teilen an das Tierheim Lindau sowie den Verein „Frauen in Not“ verteilt. Wer nun den Inner-Wheel-Basar 2017 versäumt hat, bei dem es Sachen von Frau zu Frau gab, hat am kommenden Samstag ab 9 Uhr die Gelegenheit, das nachzuholen.

Lob und Dank gab es von den Vereinsmitgliedern für Helga Hasenritter, Gründerin und Ehrenvorsitzende von „Hilfe für Frauen in No

„Hilfe für Frauen in Not“ hilft auch Männern in Not

Frauen in Not durch häusliche Gewalt – gibt es das überhaupt in unserem schönen, beschaulichen Landkreis Lindau? Auf dieser Insel der der Glückseligkeit? Sind da wirklich Frauenhäuser nötig? Es gibt sie. Und: Ja, es sind Schutzwohnungen nötig.

Im vergangenen Jahr haben 93 Frauen eine der beiden Notrufnummern im oberen und unteren Landkreis gewählt. Es waren in der Hauptsache deutsche und türkische Frauen, die angerufen haben. Unter diesen 55 telefonischen Erstkontakten in Lindau (2016 waren es 69) und 38 in Lindenberg (2016 waren es ...


Der Vorstand des Vereins „Hilfe für Frauen in Not“ ist neu gewählt worden.

Verein „Hilfe für Frauen in Not“ geht es wieder besser

Der Verein „Hilfe für Frauen in Not“ hat sich erholt. Nachdem im vergangenen Jahr nur noch dreizehn ehrenamtlich Aktive für den Einsatz an den Notruftelefonen zur Verfügung standen, sind es in diesem Jahr 27. Doch trotz dieser personellen Entwarnung kann sich der Verein bei seiner Suche nach neuen Kräften nicht ausruhen – im Gegenteil.

Neue gesetzliche Herausforderungen lassen die Vereinsmitglieder vermuten, dass in Zukunft noch mehr Frauen in Not ihre Hilfe benötigen werden.

Seit 30 Jahren helfen Frauen Frauen in Not: Anneliese Spangehl, Theresia Schmied, Daniele Kraft, Claudia Donné, Hannelore Pontes

„Hilfe für Frauen in Not“ ist selbst in Not

Seit 30 Jahren nimmt sich der Verein „Hilfe für Frauen in Not“ des Themas häusliche Gewalt an und hat seit seiner Gründung im gesamten Landkreis unzähligen Frauen geholfen, sie unterstützt, ihnen Schutz gewährt und ihnen in ihrer Not beigestanden. Grund genug, um diesen besonderen Geburtstag mit zahlreichen Ehrengästen aus der Politik, von der Polizei, aus sozialen Einrichtungen und vor allem mit seinen aktiven und passiven Mitgliedern zu feiern. Die Freude überschattet hat jedoch die Nachricht, dass dem Verein die aktiven Helfer weggebrochen ...


Die Vertreter des Hospizvereins, von Hilfe für Frauen in Not und Wir helfen freuen sich über die Spenden, welche die Vertreter

Adventskalender bringt drei Vereinen 20000 Euro

Die Erstauflage des Lindauer Adventskalenders war ein Riesenerfolg. Darin sind sich Verantwortliche und Vereine einig. Denn Lions Club Lindau und Round Table Lindau haben am Donnerstagnachmittag 20000 Euro an Hospiz Haus Brög zum Engel, Frauen in Not und Wir helfen überreicht. Heuer soll es solch eine Aktion wieder geben.

„Wir sind unheimlich stolz, dass wir alle 5000 Kalender verkauft haben“, sagte Lions-Präsident Udo Karpowitz bei der Scheckübergabe in den Räumen des Hospizes.

Der neue Vorstand von Frauen in Not (von links): Schriftführerin Patrizia Scorticchini, Kassenwartin Stefanie Bayer, Vorstandsvo

Für Opfer häuslicher Gewalt fehlen dringend Wohnungen

Gewalt in den eigenen vier Wänden, oft durch den eigenen Partner oder Ehemann, kann Frauen jeden Rückzugsraum rauben. In dieser verzweifelten Situation will der Verein Frauen in Not einen Ausweg bieten – auch, indem er Wohnraum für die betroffenen Frauen zur Verfügung stellt. Doch der Auszug ist oft schwierig: Für diese Frauen gibt es im Landkreis nicht genügend Wohnungen.

„Sie setzen sich für Menschen ein, die sich nicht selbst helfen können“, würdigte die stellvertretende Landrätin Barbara Krämer-Kubas das Engagement des Vereins.


Roswita Pasternak und Claudia Donné vom Verein „Hilfe für Frauen in Not“, Verena Kast, wissenschaftliche Leitung der Lindauer P

Psychotherapiewochen spenden 4000 Euro für „Frauen in Not“

„Das ist unser schönster Termin in Lindau. Der Termin der Scheckübergabe.“ Verena Kast freut sich sichtlich, als sie Claudia Donné, Vorsitzende des Vereins „Hilfe für Frauen in Not“ und deren Vorstandskollegin Roswita Pasternak einen Scheck über 4000 Euro überreicht.

Das Geld stammt, wie die wissenschaftliche Leiterin der Lindauer Psychotherapiewochen erklärt, von den Einnahmen des diesjährigen Lindauer Bürgerprogramms. Ein Programm in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, das den Lindauern die Möglichkeit bietet, an ausgewählten ...

Wohnungsnot bringt Lindauer Verein in Nöte

Sie ist Mitte dreißig, alleinstehend, hat eine feste Arbeitsstelle. Die Polizei hat die Frau vor einem Jahr den Ehrenamtlichen des Vereins Frauen in Not übergeben: Sie war misshandelt worden. Der Verein bot ihr Schutz. Eigentlich hat die Frau ihr Leben wieder im Griff. Bis auf ein Problem: Sie findet keine eigene Wohnung. So blockiert sie einen der raren Wohnplätze von Frauen in Not – der Verein muss als Konsequenz andere Frauen in Pensionen unterbringen oder sogar abweisen.