Suchergebnis

Austausch geglückt: Sektflaschen wechseln vom MS „Konstanz“ zum MS „Schaffhausen“ – und umgekehrt.

Weiße Flotte startet sternförmig in die Saison

Punkt 15.45 Uhr haben am Samstag vor Romanshorn sechs Schiffe der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen (VSU) offiziell die Saison der Weißen Flotte auf dem Bodensee eröffnet. Die traditionelle Sternbildung wurde den Schiffsführern diesmal durch ruhiges Wasser leicht gemacht. Gemeinsam intonierten die Musikkapellen auf allen Schiffen die „Fischerin vom Bodensee“, als Moderator Roberto Carlo von Radio Vorarlberg zum 13. Mal den geglückten Austausch der Sekt-Flaschen am jeweiligen Schiffsbug kommentierte.


Geschmückt und illuminiert ging gestern die „Schwaben“ nach 80 Jahren endlich auf Jungfernfahrt.

MS „Schwaben“ nach 80 Jahren wie neu geboren

Nach sechsmonatigen umfangreichen Umbauarbeiten vor Friedrichshafen ist das 80 Jahre alte Motorschiff „Schwaben“ zu drei Jungfernfahrten pro Tag über die Osterfeiertage aufgebrochen. Jungfernfahrten deshalb, weil man zwei Tage nach dem Unglück der „Hindenburg“ in Lakehurst im Mai 1937 keine Feier machen wollte. Was jetzt nachgeholt wird, nachdem das teils denkmalgeschützte Schiff für 1,5 Millionen Euro ganz im Stil eines verspielten Art deco umgestaltet wurde.

Bei der SG Schrezheim sind langjährige Mitglieder geehrt worden.

Freude über das neue Kleinspielfeld

Die Verantwortlichen der Sportgemeinschaft Schrezheim haben bei ihrer jüngsten Hauptversammlung im Vereinsheim der Sankt-Georg-Halle positive Jahresbilanz gezogen. Wichtigtes Projekt für den Verein war der Bau des neuen Kleinspielfeldes, der von der SG erfolgreich geschultert werden konnte.

Vorsitzende Ina Paulik erinnerte in ihrem Rechenschaftsbericht kurz an die wichtigsten Ereignisse im zurückliegenden Vereinsjahr, darunter das Maifest und die Kirchweih.

Sie soll zu Beginn der kommenden Saison eine Besonderheit auf dem Bodensee sein: Die 80 Jahre alte „Schwaben“.

Die Schwaben wird aufgehübscht

Auf dem Bodensee wird es ab der Saison 2018 neben der „Hohentwiel“ und der „Sonnenkönigin“ ein weiteres Highlight geben. Nach Plänen der Stuttgarter Architektin Claudia Allmendinger wird die 80 Jahre alte denkmalgeschützte „Schwaben“ für 1,5 Millionen Euro zu einem Stil des Art deco der 1930er Jahre modernisiert. Dem begonnenen Umbau vorausgegangen ist ein Architektenwettbewerb, bei dem vier Bewerber ihre Vorstellungen präsentiert haben.

Mit der Revitalisierung der „Schwaben“ – quer vor der Werfthalle in Friedrichshafen im Wasser ...

Im Beisein zahlreicher Ehrengästen bekamen 290 Junghandwerker ihre Gesellenbriefe. Für 13 von ihren gab es Preise, für 38 Belobi

„Wir brauchen Sie als Handwerker“

Die Los- oder Freisprechung ist ein Zeichen dafür, dass die Absolventen in der Lage sind, gute handwerkliche Arbeit zu leisten und sie mit dem Gesellenbrief eine wichtige Hürde für ihren weiteren beruflichen Werdegang genommen haben. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildungszeit und der erfolgreichen Prüfung wurden am Montag im Peter-Parler-Saal des Congress-Centrums Stadtgarten 290 Auszubildende aus verschiedenen Handwerksberufen in Anwesenheit von viel Prominenz aus Politik und Gesellschaft feierlich „losgesprochen“ und ihnen ihre Gesellenbriefe ...

Die Kutter-Crew unter der Leitung von Ehrenmitglied Gunther Hartmann (rechts) wartet auf Kundschaft.

Häfelefest zieht Besucher nach Hagnau

Eine Punktlandung hat die Wassersportgemeinschaft (WSG) wieder einmal mit ihrem Häfelefest erzielt. Die anfangs eher kleine, familiäre Veranstaltung hat in den letzten Jahren eine Wandlung erlebt und sich zu einem stattlichen Fest gemausert.

Pünktlich zu Beginn des Häfelefestes strömten die Besucher in Scharen an den Festplatz am Landungssteg. Die idyllische Lage direkt am See, beste musikalische Unterhaltung und herrliches Sommerwetter boten beste Bedingungen für ein rundum gelungenes Fest.

Die Grundschüler haben sich für den Festumzug am Kreismusikfest mächtig ins Zeug gelegt.

70 Gruppen präsentieren sich beim Festumzug in Schmiechen

Geht es nach der Wettervorhersage für den Sonntag, 28. Mai, dann muss zum Festumzug beim Kreismusikfest in Schmiechen nicht mit Regen gerechnet werden, sondern mit viel Sonne, und die Zuschauer sollten an den nötigen Sonnenschutz denken. Um 13 Uhr kann auf der Wiese an der hinteren Hauptstraße auf Höhe der Firma Held der Gesamtchor der Musikkapellen angeschaut und diesem gelauscht werden. Planmäßig sind vier Stücke (Freundschaftsklänge, Unser Schwabenland, Von der Alb zur Donau und das Deutschlandlied) vorgesehen.


Auch die Wangenerin Selina Trtaut, hier ein Archivbild, wurde beim PSK-Ball geehrt.

PSK Oberschwaben gratuliert Mitgliedern

Beim Herbstball des Pferdesportkreises Oberschwaben im Kultur-und Kongresszentrum in Weingarten sind wie in jedem Jahr eine Vielzahl erfolgreicher Mitglieder geehrt worden. Das teilt der PSK mit.

Der RFV Krumbach sicherte sich mit Longenführerin Martina Fröhlich und Ihrer Gruppe den ersten Platz der PSK-Meisterschaft in der Disziplin Voltigieren-Mannschaft. Auch in der Einzelwertung war Krumbach mit Anja Traub siegreich. Im WBO-Voltigieren lag Longenführerin Roswitha Ehrle mit ihrer Mannschaft von der RG Neuravensburg vorne.


Groß war das Interesse am Angebot der Aussteller.

Aussteller verkaufen in Allmendingen Selbstgemachtes

Viel Kreatives und Selbstgemachtes hat sich am Sonntag den Besuchern im Allmendinger Bürgerhaus geboten. 20 Aussteller zeigten dort auf Einladung der Volkshochschule Allmendingen ihre selbst hergestellten und gestalteten Waren. Die zahlreichen Besucher nutzen das schlechte Wetter für einen Bummel durch das Bürgerhaus und wurden anschließend von den Ministranten mit Kaffee und Kuchen verköstigt.

Das Angebot war vielfältig: Holzarbeiten unterschiedlichster Art, bemalt oder naturbelassen, jedoch meist weihnachtlich.

Claudia Ströhle (v.l.), Robert Rewitz und Katharina Reiff präsentieren das neue Programm der Volkshochschule Allmendingen.

Allmendingen feiert 50 Jahre Volkshochschule

Vor 50 Jahren hat die Gemeinde Allmendingen ein von ehrenamtlichen Betreuern geführtes Volksbildungswerk gegründet. Heute ist die Einrichtung als Volkshochschule bekannt und bietet im kommenden Semester 134 Kurse in verschiedenen Sparten an. Das langjährige Bestehen soll im Oktober mit allen Mitwirkenden gefeiert werden.

„Klein aber fein und immer noch selbstverwaltet“, so beschreibt Bürgermeister Robert Rewitz die Volkshochschule in Allmendingen.