Suchergebnis

Baby von Circus-Krone-Direktorin Jana Mandana Lacey-Krone

Silvesterbaby: Circus-Krone-Direktorin bringt Kind zur Welt

Die Direktorin von Circus Krone, Jana Mandana Lacey-Krone, hat am Silvesterabend ihren zweiten Sohn zur Welt gebracht. „Wir sind sehr dankbar und überglücklich, unseren Nachwuchs gesund und wohlauf in unsere Arme schließen zu dürfen“, teilte ihr Mann Martin Lacey am Freitagabend mit. Der ältere Bruder Alexis (12) wird mit den Worten zitiert: „Nichts ist schöner als im Circus aufzuwachsen.“ Sein kleiner Bruder bekam den Namen Charles Martin. Auf seiner Internetseite veröffentlichte der Zirkus ein Schwarz-Weiß-Foto des Babys.

Direktorin bringt Kind zur Welt

Die Direktorin von Circus Krone, Jana Mandana Lacey-Krone, hat am Silvesterabend ihren zweiten Sohn zur Welt gebracht. „Wir sind sehr dankbar und überglücklich, unseren Nachwuchs gesund und wohlauf in unsere Arme schließen zu dürfen“, teilte ihr Mann Martin Lacey mit.

Der ältere Bruder Alexis (12) wird mit den Worten zitiert: „Nichts ist schöner als im Circus aufzuwachsen.“ Sein kleiner Bruder bekam den Namen Charles Martin. Auf seiner Internetseite veröffentlichte der Zirkus ein Schwarz-Weiß-Foto des Babys.

Sebastian Landauer bei einem seiner Auftritte beim FC Bayern München.

Wie sich ein Fußball-Jongleur derzeit über Wasser hält

Mit fünf Fußbällen jonglieren und gleichzeitig das Publikum mit witzigen Sprüchen zum Lachen bringen – für Sebastian Landauer, der mütterlicherseits aus Leutkirch stammt, ist das Alltag. Das war es zumindest bis zum Beginn der Corona-Pandemie. Seither sind sämtliche Auftritte weggebrochen. Wie er damit umgeht und warum er sich für den außergewöhnlichen Beruf als Fußballjongleur entschieden hat, erklärt er im Interview mit SZ-Redakteur Simon Nill.

Herr Landauer, Sie sind seit rund sieben Jahren hauptberuflich als Fußball- und ...

Jana Mandana Lacey-Krone mit Mala und anderen Elefanten

Circus Krone trauert um Elefantendame Mala

Die älteste Elefantendame des Circus Krone ist tot. Die 55-jährige indische Elefantin Mala sei in einer spanischen Tierresidenz an Altersschwäche gestorben, sagte Zirkuschef Martin Lacey jr. am Dienstag. „Mit weinendem Herzen mussten wir von unserer Elefantendame Mala Abschied nehmen.“

2019 war Mala mit jüngeren Krone-Elefanten als Begleiterinnen in ihren spanischen Altersruhesitz in der Provinz Sevilla gebracht worden. Lacey reiste nun eigens zu ihr, als es Mala seit vergangener Woche plötzlich schlechter ging.

Jana Mandana Lacey-Krone mit Mala und anderen Elefanten

Circus Krone bangt um Elefantendame Mala

Der Circus Krone macht sich Sorgen um seine älteste Elefantendame Mala. Die 55 Jahre alte indische Elefantin sei seit einigen Tagen nicht mehr aufgestanden, sagte Zirkuschef Martin Lacey jr. am Montag. „Wenn Elefanten nicht mehr aufstehen wollen, ist das ein Problem“, sagte der Ehemann von Zirkusdirektorin Jana Mandana Lacey-Krone. „Was gut ist: Sie trinkt und frisst noch.“ Eine akute Krankheit sei nicht zu erkennen, sagte Lacey, der eigens nach Spanien zu Mala gereist ist.

Martin Lacey, Löwen- und Tigerdompteur und Löwe King Tonga

Nach Vorwürfen von Tierschützern überprüft Zirkus Löwen-Kot

Nach Vorwürfen von Tierschützern lässt der Circus Krone den Kot seiner Löwen überprüfen. „Unseren Tieren geht es gut und der Kot wird routinemäßig zweimal im Jahr überprüft. Aber jetzt machen wir das eben nochmal“, sagte der Dompteur Martin Lacey am Mittwoch in München.

Zuvor hatte die „Aktionsgruppe Tierrechte Bayern“ behauptet, in einer Kotprobe, die der Zirkus derzeit als Mittel verkauft, um Marder abzuhalten, einen multiresistenten Keim festgestellt zu haben.

Marcus H. Rosenmüller

„Dreiviertelblut“: Bayerische Musik mit Tiefgang

In den Songs von Dreiviertelblut geht es um die großen Fragen des Lebens. Nachdenklich, poetisch und immer wieder humorvoll singen die Musiker Gerd Baumann und Sebastian Horn über Themen wie Liebe, Leben, Tod, Zeit und Vergänglichkeit, auf bairisch.

Der Regisseur Marcus H. Rosenmüller („Trautmann“) hat die beiden porträtiert. Sein in schwarz-weiß gedrehter Dokumentarfilm „Dreiviertelblut - Weltraumtouristen“ gibt Einblicke in das Schaffen und die Philosophie der beiden.

Marcus H. Rosenmüller

Poetisch, fröhlich: „Dreiviertelblut - Weltraumtouristen“

Schon viele Male hat der Regisseur Marcus H. Rosenmüller mit dem Filmkomponisten Gerd Baumann zusammengearbeitet. Bei seinem erfolgreichen Kinodebüt „Wer früher stirbt, ist länger tot“ ebenso wie bei seinem Fußball-Drama „Trautmann“.

Nun hat Rosenmüller Baumann, dem Sänger Sebastian Horn und ihrer Band Dreiviertelblut einen Dokumentarfilm gewidmet. „Dreiviertelblut - Weltraumtouristen“ zeigt zwei Musiker, die über große Themen sinnieren wie Leben, Tod, Vergänglichkeit, Liebe und Heimat.

„Dreiviertelblut - Weltraumtouristen“: Fröhlich, bairisch

Schon viele Male hat der Regisseur Marcus H. Rosenmüller mit dem Filmkomponisten Gerd Baumann zusammengearbeitet. Bei seinem erfolgreichen Kinodebüt „Wer früher stirbt, ist länger tot“ ebenso wie bei seinem Fußball-Drama „Trautmann“. Nun hat Rosenmüller Baumann, dem Sänger Sebastian Horn und ihrer Band Dreiviertelblut einen Dokumentarfilm gewidmet. „Dreiviertelblut - Weltraumtouristen“ zeigt zwei Musiker, die über große Themen sinnieren wie Leben, Tod, Vergänglichkeit, Liebe und Heimat.

Münchner „Sommer in der Stadt“

Ein Palmengarten mit Sandstrand, eine Boulderwand zum Klettern, Kunst und Spiel - das alles soll es in diesem Sommer auf der Theresienwiese in München geben. Dort, wo sonst um diese Zeit die Wiesnzelte für das Oktoberfest aufgebaut werden, soll es bis zum Ende der Sommerferien im September ein Freizeitprogramm geben. Auch an vielen anderen Ecken der Stadt sind Attraktionen geplant, etwa ein Riesenrad auf dem Königsplatz, Sportangebote, Schaustellerbuden und Fahrgeschäfte.