Suchergebnis

Justin Trudeau vor der Flagge von Kanada

Trudeau kämpft ums politische Überleben

Der Wahlkampf in Kanada hat begonnen. Für den Premier Justin Trudeau steht viel auf dem Spiel. Bis zur Wahl am 21. Oktober will er seine Landsleute davon überzeugen, dass er auch in den nächsten vier Jahren der Richtige ist an der Spitze der Regierung.

Trudeaus Wiederwahl ist dabei keineswegs gesichert. Aktuelle Umfragen in Kanada sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen seiner liberalen Partei mit der konservativen Opposition voraus. Trudeaus bescheidene Beliebtheitswerte hatten sich nach einer monatelangen Durststrecke mit Skandalen, Affären ...

Christopher-Street-Day-Parade in Hamburg

Hamburger CSD: Bunte Party trotz Schockmoments

Mehr als 240.000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag bei der Christopher-Street-Day-Demo in Hamburg ein Zeichen für mehr Toleranz und Gleichberechtigung gesetzt.

Damit konnte der Teilnehmerrekord aus dem vergangenen Jahr übertroffen werden, wie der Veranstalter Hamburg Pride e.V mitteilte.

Überschattet wurde die Demonstration in diesem Jahr jedoch durch einen Brand auf einem der Lastwagen. Der Wagen der Initiative „Queer Refugees Support“ war plötzlich während der Fahrt in Brand geraten.

Christopher Street Day in Hamburg

Brennender Wagen bei Hamburger CSD - Umzug geht weiter

Bei der Christopher-Street-Day-Demo in Hamburg ist ein Umzugswagen in Brand geraten. Die Parade wurde gestoppt - ging aber dann nach einer Weile wieder weiter. Zwischen Fahrerraum und Ladefläche des betroffenen Wagens waren Flammen aufgestiegen, wie Beobachter schilderten. Große dicke Rauchwolken stiegen auf der Langen Reihe in den Himmel. Die Polizei sicherte das Areal rund um den brennenden Wagen. Es gebe vier Leichtverletzte, sagte Veranstalter Stefan Mielchen.

 Schweizer Flagge vor Matterhorn: Heute feiern die Eidgenossen ihren Nationalfeiertag.

Die Schweiz und wie sie sich selbst gern sähe

Das Schweizerische Nationalmuseum ist das Gegenstück zum Deutschen Historischen Museum (DHM) im Berliner Zeughaus. Sein wichtigster Standort liegt unmittelbar gegenüber dem Hauptbahnhof in Zürich, im Landesmuseum. Nach Erweiterung (2016) und Sanierung des Altbaus hat es die Dauerausstellung neu gestaltet und entfaltet die Schweizer Geschichte auf 1000 Quadratmetern.

Das ist erstaunlich knapp. Nicht, dass es wenig zu zeigen gäbe. Ganz im Gegenteil: Das Haus hat 860 000 Objekte im Depot.

RRPS-Vorstandschef Schell (Dritter von links, vordere Reihe), Personalleiterin Kuebler (Vierte von links): Zwei Chefs, ein Ziel

Vorstandschef in rotem Tüll: Rolls-Royce Power Systems mittendrin beim Christopher Street Day

Hawaiianische Blumenketten, Regenbogenfahnen – und ein Vorstandschef im roten Tüllröckchen. Mit mehr als 100 Mitarbeitern hat der Motorenhersteller Rolls-Royce Power Systems (RRPS) am Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart für Diversität und für die Gleichberechtigung von Homosexuellen, Bisexuellen, Transsexuellen und Transgender protestiert.

Mit dabei auch Vorstandsvorsitzender Andreas Schell und Personalleiterin Alexandra Kuebler, die bei der Parade unter dem Motto „Be yourself – the Power of Diversity“ auf einem bunt ...

Erstes Sommerferien-Wochenende in Bayern

Starker Ferienverkehr rund um München: Hitzewelle vorbei

In Bayern und Baden-Württemberg haben die Ferien begonnen, in anderen Bundesländern gehen sie dem Ende entgegen. Das große Verkehrschaos ist am Wochenende dennoch ausgeblieben. Auf den Autobahnen, insbesondere rund um München in Richtung Österreich, im Raum Hamburg in Richtung Nordsee sowie rund um Berlin, herrschte am Samstag jedoch viel Verkehr, wie ein Sprecher des Automobilclubs ADAC sagte. Auch am Sonntag waren die Autobahnen voll, wenngleich große Staus ausblieben.

Konfetti und nackte Haut: Eine Million feiern CSD in Berlin

Konfetti, nackte Haut in der Sonne und überall Regenbogenfahnen: Rund eine Million Menschen haben nach Veranstalterangaben den Christopher Street Day in Berlin gefeiert. Mit einer Mikrofonpanne und rund 20 Minuten Verspätung startete die 41. Berliner CSD-Parade am Kurfürstendamm. Ziel war das Brandenburger Tor. Aber auch weit weg von der Paradestrecke waren vielerorts Regenbogenfahnen gehisst. Beim ersten Berliner CSD im Juni 1979 waren es 450 Teilnehmer.

Eine Million feiern Christopher Street Day

Konfetti, nackte Haut in der Sonne und überall Regenbogenfahnen: Rund eine Million Menschen haben nach Veranstalterangaben den Christopher Street Day in Berlin gefeiert. Trotz Erfolgen, wie der Abschaffung des „Schwulenparagraphen“, der gleichgeschlechtlichen Sex unter Strafe stellte und der Einführung der Ehe für alle, werden Homosexuelle und Transgender noch immer Opfer feindseliger Angriffe. 225 Fälle, die sich auf sexuelle Orientierung bezogen, zählte alleine die Berliner Polizei 2018, im Vorjahr waren es 171.

Berliner CSD-Parade

Berliner CSD-Parade: vom Kudamm zum Brandenburger Tor

Eine riesige Berliner Parade zum 41. Christopher Street Day hat Tausende Feiernde angezogen. Am Mittag setzte sich ein bunter Tross vom Kudamm Richtung Brandenburger Tor in Bewegung.

Konfetti wurde in die Luft geschossen, viele jubelten und schwenkten Regenbogenfahnen. Das Motto lautet in diesem Jahr „Stonewall 50 - Every riot starts with your voice“ (deutsch: „Jeder Aufstand beginnt mit deiner Stimme“). Damit sollen insbesondere die frühen Aktivisten der LGBTI-Bewegung gewürdigt werden.

CSD Berlin

Rund eine Million beim CSD in Berlin

Viel Konfetti, viel nackte Haut - und überall Regenbogenfahnen: Der Christopher Street Day (CSD) hat in Berlin nach Veranstalterangaben rund eine Million Feiernde aus aller Welt angelockt - so viele wie nie zuvor.

Am Samstag zog ein riesiger bunter Tross über die Parade-Strecke vom Kurfürstendamm bis zum Brandenburger Tor. Auch abseits der Route waren vielerorts Regenbogenfahnen gehisst.

Schon am Nachmittag zählten die Veranstalter im ersten Drittel der Parade rund 100.