Suchergebnis

Ringen: KSV-Schüler siegen deutlich

Deutlicher als erwartet siegten die Schüler des KSV Aalen gegen die KG Ebersbach/Faurndau. Mit 20:11 im Hin-und Rückkampf war man in Aalen mehr als zufrieden.

28 KG: Im Freistilkampf konnte Valentin Friedel (KSV) Casey Schnabel schultern. Dasselbe gelang Lian Both im griechisch-römischen Stil. 32 KG: Bogomir Eismont (KSV) schultert freien Stil Ole Spieth ebenso wie Max Rehm im griechisch-römischen Stil. 36 KG: Robin Köder (KSV) besiegt Islam Tashuev im freien sowie im griechisch-römischen Stil technisch überlegen.


 Wer möchte bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 auf den Wahlzettel für den Biberacher Gemeinderat? Die Kandidatensuche ist bei

Wer möchte in die Kommunalpolitik?

In gut sieben Monaten, am 26. Mai 2019, sind die Biberacher aufgerufen, einen neuen Gemeinderat zu wählen, der die Geschicke der Stadt bis 2024 lenken soll. 32 Sitz sind im Stadtparlament zu vergeben. Für die Parteien und Gruppierungen ist es aber oft gar nicht so einfach, genügend Kandidaten zu finden, die ein politisches Ehrenamt als Stadtrat übernehmen wollen. Wie es derzeit aussieht, hat die SZ die einzelnen Fraktionsspitzen gefragt.

„Wir tun uns über alle Fraktionen hinweg schwer, Kandidaten zu finden“, sagt Friedrich Kolesch, ...

Beim Festakt zum Jubiläum geht der ehemalige HZG-Schüler, Winfried Kretschmann, auf die verschiedenen Lehrer-Typen ein.

Kretschmann würdigt 200 Jahre Hohenzollern-Gymnasium

„Nihil sine deo – nichts ohne Gott!“: Mit dem Leitspruch des Hauses Hohenzollern, dem Namensgeber des Gymnasiums, und unter Hinzunahme des reformatorischen Zusatzes „sola gratia – allein durch die Gnade“ auf dem Transparent über dem linken Seitenaltar von St. Johann haben die Feierlichkeiten anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums des Hohenzollern-Gymnasiums begonnen. Ehemalige Schüler wie Pfarrerin Stefanie Bauspieß, Dekan Christoph Neubrand oder Organist Moritz Müller gestalteten zusammen mit Eltern, Lehrern und Schülern den ...


 Keinen Sieger fand die Partie zwischen Gutenzell (l. Jürgen Hagel) und Kirchberg (r. Dennis Raible).

Ringschnait gewinnt das Verfolgerduell

Der SV Mietingen hat mit einem 2:1-Sieg gegen Steinhausen die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Riß verteidigt. Schärfster Verfolger ist der SV Ringschnait, der das Verfolgerduell in Schwendi mit 4:3 für sich entschied. Olympia Laupheim II bezog beim 2:3 in Dettingen seine erste Auswärtsniederlage. Beim Derby in Gutenzell sahen die Fans ein gutes Spiel, aber keine Tore.

SV Mietingen – SV Steinhausen 2:1 (2:0). Die Gäste spielten aus einer guten Grundordnung und setzten die Heimelf mit aggressivem Pressing unter ...


 Anne Schlor (von links), Johannes Rahn und Veronika Schmid verpacken deutsche Geschichte humorvoll in schwäbische Dialoge und

Isnyer Stubenmusik erzählt deutsche Geschichte

In der familiären Atmosphäre der gemütlichen Stube des Gasthofs Stiefenhofer in Itzlings hat das Trio der Isnyer Stubenmusik ihr Programm „Bloß it hudle“ präsentiert. Deutsche Geschichte und Musik aus fast vergessener Zeit waren wichtige Bestandteile des Programms. Dazu ließ das Trio kräftigen Allgäuer Dialekt und viel Humor einfließen. Mit dieser Mischung entstand ein unvergesslicher Abend in dörflicher Gemeinschaft.

Es sei eine wilde Zeit gewesen – Damals vor über 150 Jahren.


 Langenenslingens Stefan Senfle (M.) und Bolsterns Kapitän Timo Frankenhauser (re.) im „Bodenkampf“. Am Ende ist es aber Stefan

Stefan Münst erlöst den SV Langenenslingen

Drei Auswärtssiege, zwei Heimerfolge und ein Unentschieden - das ist die Bilanz des Sonntags in der Kreisliga A 2. Der FV Bad Saulgau setzte sich in Sigmaringen klar durch, Renhardsweiler nutzte individuelle Fehler von Hoßkirch zu einem 4:0-Erfolg und in Engelswies wurde dem FC 99 - mal wieder - ein verschossener Elfmeter zum Verhängnis. Zu einem klaren 7:0 geriet die Vorstellung des SV Bronnen gegen Krauchenwies/Hausen. Langenenslingens Anhang musste bis in die Nachspielzeit warten, ehe Münst zum 1:0-Sieg gegen Bolstern traf.


 Oliver Zeh (oben) hatte mit dem SV Winterstettenstadt in Mittelbuch (hier Jonas Frisch) das Nachsehen.

Aufsteiger Mittelbuch bleibt weiter ungeschlagen

Der BSC Berkheim hat nach einem knappen Erfolg gegen den SV Haslach die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A I übernommen. Der TSV Rot/Rot siegte gegen Kirchdorf. Schlusslicht Erlenmoos verlor in Unterschwarzach.

SV Mittelbuch – SV Winterstettenstadt 2:1 (0:1). In der ersten Halbzeit war der SV Winterstettenstadt die bessere Mannschaft und die 1:0-Pausenführung war verdient. Im zweiten Spielabschnitt gab es viele Nickligkeiten.

Die Erstklässler der Christoph-von-Schmid-Schule haben das richtige Verhalten am Zebrastreifen geübt.

Erstklässler üben das Verhalten am Zebrastreifen

Eine besondere Unterrichtsstunde haben die 24 Erstklässler der Oberstadioenr Christoph-von Schmid-Schule am Donnerstagmorgen erlebt. Im Rahmen des Verkehrsunterrichts kamen die Schüler mit ihren Lehrerinnen Barbara Huber-Lutz und Tanja Schweikert zum Zebrastreifen an der Oberstadioner Ortsdurchfahrt, um das richtige Verhalten direkt am Fußgängerüberweg zu üben.

Bereits im Vorfeld wurden die Kinder im Unterricht auf den „Vor-Ort-Termin“ vorbereitet.


 Die roten Bereiche zeigen bereits bestehenden Kiesabbau an. Die lilafarbenen sind geplante Abbaugebiete für die nächsten 20 Ja

Mehrheit ist gegen neuen Kiesabbau in Jettkofen

Kein neuer Abbau in Jettkofen und gegen die Erweiterung in Ochsenbach: Die Mehrheit des Ostracher Gemeinderates war mit dem Entwurf für den Rohstoffabbau im Regionalplan des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben nicht einverstanden. Als Kompensation wird die Erweiterung im Wagenhart auf Ostracher Gemarkung vorgeschlagen.

Da es zu den vier Gebieten jeweils unterschiedliche Positionen im Gremium gab, wurde über jedes einzeln diskutiert und entschieden.

Per Smartphone Fahrkarte lösen und für einen Euro Stadtbus fahren: Ab 1. Januar 2019 ist das in Biberach möglich. Neben dem Einz

Ab 1. Januar: So günstig wird Busfahren in Biberach

Das Ein-Euro-Ticket für eine einfache Fahrt im Biberacher Stadtbusverkehr kommt zum 1. Januar 2019. Dies hat der Gemeinderat am Montagabend mehrheitlich beschlossen. Dieser Tarif gilt allerdings nur, wenn das Ticket über eine Smartphone-App gekauft wird. Er gilt auch nicht für die weiter entfernten Teilorte Ringschnait und Stafflangen. Auch die Tageskarte sowie die Jahreskarte (Bürgerticket) werden ab 2019 günstiger. Die Stadt kalkuliert mit einem jährlichen Zuschuss von rund 234 000 Euro, um die günstigen Tarife zu ermöglichen.