Suchergebnis


Auf der Bühne der Linse gaben zwei junge Kosmopoliten die musikalische Begleitung zum Kulturempfang: Die Australierin Serena En

Die kulturellen Aussichten: bewölkt mit Aufklarungen

Jedes Jahr gibt es um diese Jahreszeit, wenn das Kulturprogramm für die kommende Herbst/Winter-Saison in Weingarten aufliegt, einen Kulturempfang, den die Stadt ausrichtet. Auch diesmal fand er wieder in der Linse statt, die für die geschlossene Gesellschaft von über 100 Gästen das Café für ein großes Büffet frei geräumt hatte.

Zu Beginn im großen Saal Musik von einem jungen Duo mit dem ländlichen Namen „Die Bohnenstangenpartei“, das hier auf dieser Bühne vom Kulturkreis Weingarten beim Talentwettbewerb „Linseneintopf „entdeckt“ ...

Marian Pudimat hielt den TTC Tuttlingen in Kornwestheim im Spiel, aber auch er konnte die 6:9-Niederlage nicht seiner Mannschaft

TTC Tuttlingen verliert in Kornwestheim

Im Spitzenspiel der Tischtennis-Verbandsliga hat sich der TTC Tuttlingen beim SV Kornwestheim 6:9 geschlagen geben müssen. Der TTC II gelang beim 8:8 gegen Betzingen ein Achtungserfolg.

Verbandsliga SV Salamander Kornwestheim – TTC Tuttlingen 9:6. Letztlich erwies sich der Tabellenzweite als stärker. Mit der Niederlage bei den bereits als Vizemeister feststehenden Gastgebern verlor der TTC Platz drei an die TG Donzdorf. Verheißungsvoll für die Blau-Weißen war der Auftakt, denn zwei der drei Doppel gewannen sie.

Schul- und Kindergartenkinder toben in Oberstadion gemeinsam

Kinder toben gemeinsam

Die Erstklässler der Oberstadioner Christoph-von-Schmid-Schule haben am Dienstagmittag gemeinsam mit den künftigen Schulkindern aus den Kindergärten in Oberstadion und Unterstadion in der Mehrzweckhalle getobt.

„Die Kooperation dient dazu, dass die Kindergartenkinder die Schule schon mal etwas kennenlernen können“, sagt Schulleiter Tobias Tress. Organisiert hat die Bewegungslandschaft unter dem Motto „Weltall“ Vertrauenslehrerin Barbara Huber-Lutz.


Das Literatur-Netzwerk Oberschwaben will den literarischen Orten in Oberschwaben zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Literatur-Netzwerk Oberschwaben am Start

In den nächsten Jahren wird man sie öfter in einem Atemzug nennen: literarische Persönlichkeiten, die in Oberschwaben gewirkt haben wie Sebastian Sailer, Abraham a Sancta Clara, Christoph von Schmid, aber auch Ernst Jünger, Martin Heidegger, Werner Dürrson oder Franz Carl Hiemer. Doch was verbindet etwa Abraham a Sancta Clara und Werner Dürrson? Ein neues Netzwerk soll sich in einem gemeinsamen Konzept mit der gemeinsamen Präsentation, Öffnung und Weiterentwicklung von zunächst acht literarischen Museen und Gedenkstätten befassen.

Tragen mit Mundartlesungen zu einem stimmigen Westallgäutag bei (von links): Inge Wasmund (Lindau), Walther Schmid (Wangen), Ern

Schea isch er gsi, der Westallgäutag

Voller Saal im Gasthof „Löwen“ in Niederstaufen. Der „Westallgäutag 2018“ hat rund 150 Besucher in das beschauliche Kirchdorf gelockt. Wer die Mundart, die Muttersprache, den heimatlichen Dialekt liebt und bewahren will, war hier goldrichtig.

Hatte doch Ortsheimatpfleger Wolfgang Sutter so ziemlich alles an Personal aufgeboten, was heanad und deanad im Westallgäu die Mundart hochhält. Dazu gehört der Vater der „Anti-Tschüss-Bewegung“, also Karl Stiefenhofer aus Eglofs, der mit seinem inzwischen 800 Mitglieder starken ...


Zahlreiche Mitglieder sind bei der Mitgliederversammlung des DJK Wasseralfingen geehrt worden.

Hoher Besuch und viele Ehrungen

Zur Mitgliederversammlung der DJK-SG Wasseralfingen hat Thomas Venus, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit, viele Mitglieder und zahlreiche Ehrengäste begrüßen können. Unter ihnen Domkapitular Andreas Rieg, von der Diözese Rottenburg / Stuttgart. Er war zu Gast in seiner Funktion als geistlicher Beirat des DJK-Diözesansportverbandes.

Pastoralreferent Michael Fürst, der geistliche Beirat der DJK-SG Wasseralfingen, sprach in seinem Grußwort über die Begriffe Jubel, Feier oder Trost, die im Glauben wie auch im Sport eine wichtige ...


Waltraud und Albert Riegger (von links) sind seit 30 Jahren Mitglied im HGV. Dazu gratuliert der Vorstand Birgit Bauknecht, Alf

Einzelhandel wünscht sich mehr Unterstützung

Erst am Ende der harmonisch verlaufenden Hauptversammlung ist vom Vorstand des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Ostrach Unmut aufgekommen. „Der Einzelhandel fühlt sich zu wenig unterstützt“, sagte die Vorsitzende Birgit Bauknecht. Dies bekomme sie immer öfter zu hören.

Die HGV-Vorsitzende sorgt sich um die Zukunft des Handels in der Gemeinde. „Wir haben schon ein paar Zugpferde verloren und einige Leerstände, wenn das so weitergeht, dann haben wir in fünf bis zehn Jahren ein großes Problem“, sagte Bauknecht.


Bayern, Lindau: Ein rund 3100 Jahre alten Einbaum wird am Ufer des Bodensees auf einen Tieflader gehoben. Das aus Eichenholz ge

Bronzezeit-Boot aus dem Bodensee wird jetzt konserviert

Wenn sich Menschen flach auf dem Boden auf den Rücken legen und ehrfürchtig nach oben blicken, muss es eine besondere Bedeutung haben. In Lindau war dies gestern der Fall: Dort wurde, aufgehängt in einem speziellen Gestell, ein 6,80 Meter langer und 1,05 Meter breiter Einbaum erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Experten sprechen von einem „Riesenglück“ und einer „sensationellen Entdeckung“: Bei dem rund 3150 Jahre alten Einbaum handelt es sich um den ältesten Schiffsfund im Bodensee und zugleich Bayerns ältestes Wasserfahrzeug.

Allen Grund zu Jubeln haben die Federsee-Grundschüler: Sie schafften es beim Schulcup auf den zweiten Platz.

Federsee-Grundschule erreicht zweiten Platz beim Schulcup

Zum sechsten Mal hat das Staatliche Schulamt zum Grundschulcup aufgerufen. Das Finale wurde in der Turnhalle in Allmendingen ausgetragen. Die Federsee-Grundschule Alleshausen erreichte nach dem Titelverteidiger Oberstadion den beachtlichen zweiten Platz – und ist somit die zweitsportlichste Grundschule des Schulamtsbezirks.

Insgesamt 46 Schulen mit mehr als 3200 Schüler nahmen am Grundschulcup teil. Zum Amtsbezirk des Schulamts gehören der Alb-Donau-Kreis, der Landkreis Biberach und der Stadtkreis Ulm.


Bei der Versammlung: Bürgermeister Roland Weinschenk, Thomas Woserau, Alois Burkhardt und Hans Müllen.

Vierte Amtszeit für Alois Burkhardt als Feuerwehrkommandant in Bad Waldsee

Bereits fünfzehn Jahre ist Alois Burkhardt Feuerwehrkommandant in Bad Waldsee. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bad Waldsee am Montag im Großen Saal des Feuerwehrhauses im Ballenmoos wurde er mit 114 Stimmen (118 Feuerwehrkameraden haben abgestimmt) für weitere fünf Jahre wiedergewählt. Da Hans Müllen nach 25 Jahren sein Amt als stellvertretender Kommandant beenden wollte, wurde der 38-jährige Thomas Woserau mit einem ähnlich überragenden Ergebnis als sein Nachfolger gewählt.