Suchergebnis

Deliveroo-Radler

Lieferdienst-Radler klagen über schlechte Bedingungen

Die Radfahrer mit ihren bunten Jacken und würfelförmigen Rucksäcken bedienen einen boomenden Markt: Online-Lieferdienste wie Deliveroo oder Lieferando gelten vor allem in großen Städten als zukunftsträchtig.

Gewerkschafter kritisieren schlechte Arbeitsbedingungen der Fahrer. Es fehle etwa „eine echte Entschädigung für eingebrachte Arbeitsmittel, also Handy, Fahrrad, Kleidung“, sagt Christoph Schink, der in der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) für die sogenannten Rider der Lieferdienste zuständig ist.

Miese Arbeitsbedingungen: Mitarbeiter der Fast-Food-Riesen haben die Schnauze voll

Sie arbeiten bei großen Ketten wie McDonalds, Burger-King, Kentucky Fried Chicken, Starbucks oder Nordsee. Und jeder kann eine Geschichte erzählen, bei dem einem die Pommes im Hals stecken bleiben. Geschichten von Franchisenehmern die Überstunden nicht bezahlen, die Pro-Betriebsrat-Mitarbeiter feuern, die mit Attest belegte Krankheitstage als Urlaubstage abrechnen, von Dienstplanerstellung in Wild-West-Manier. Oder Geschichten von Hygiene-Verstößen zu denen sie durch Personalmangel quasi gezwungen werden.

Kevin Baltrocco

Wie werde ich Systemgastronom/in?

Kevin Baltrocco steht gerne hinter der Theke. Schon nach dem Abitur hat der heute 24-Jährige in einer Bar gejobbt - aber die Arbeitszeiten fand er nicht optimal. „Als ich nach einem Ausbildungsplatz gesucht habe, bin ich auf die Systemgastronomie gestoßen“, sagt er.

Bei Vapiano, einer Kette, in der italienisch gekocht wird, hat er schließlich begonnen. Nicht nur um das Zubereiten der Speisen muss er sich kümmern - es geht auch viel um Organisation und Abläufe, sagt sein Ausbilder Tom Lichtenstein.

Alle 85 Entlass-Schüler der Realschule Mühlheim haben die „Mittlere Reife“ geschafft und sind festlich im Beisein von Eltern, Gr

Realschule Mühlheim entlässt 85 Zehntklässler

Die Realschule Mühlheim hat mit einem Fest in der Mühlheimer Festhalle seine 85 Entlass-Schüler im Beisein vieler Gäste verabschiedet. Rektor Rainer Abbt war sichtlich erfreut, dass nicht nur alle die Mittlere Reife geschafft haben, sondern dass es dazu noch einige weit überdurchschnittliche Ergebnisse geschrieben wurden.

Die Klasse 10d stellt mit Felix Senn aus Königsheim und der Note 1,1 die beste Abschlussnote überhaupt vor Marijan Buschle (Klasse 10a) aus Mühlheim-Stetten und der Note 1,3.

Das Millionen Rennen

Berlin (dpa) - Axel Prahl und Tauben? Da gibt es keinen Bezug. „Außer dass ich mal in Rom und Venedig gewesen bin und dort auf den Plätzen von diesen - wie ich sie immer nannte - fliegenden Ratten mit Kot bombardiert wurde“, sagt der 52-jährige Schauspieler.

Jetzt schlüpft der gebürtige Eutiner, der dem deutschen Fernsehpublikum bestens bekannt ist als Kommissar aus dem Münster-„Tatort“, zur Abwechslung in eine andere Rolle. In der ARD-Komödie „Das Millionen Rennen“, zu sehen an diesem Mittwoch (20.

Sigmaringer steht mit Udo Lindenberg auf der Bühne

Er spielt mit Udo Lindenberg, komponiert Musikstücke für Weltfirmen wie Porsche, BMW, Siemens oder Shell, ist Mitglied in großen Musicalorchestern und macht Musik mit seiner eigenen Gruppe „Climelight“.

Wolfgang Fischer hat es von der Stadtkapelle Sigmaringen bis in die Bundeshauptstadt gebracht, wo er inzwischen seit über fünf Jahren wohnt und wo er bereits 2001 bei der Einweihung des Bundeskanzleramts vor 30 000 Menschen gespielt hat.

Alle Markdorfer Abiturienten: Von A wie Asprion bis Z wie Zwerger

Auf einen Blick

Gestern war letzter Schultag. Alle 82 Abiturienten des Bildungszentrums haben die Reifeprüfung geschafft: Paul Asprion (Salem-Oberstenweiler), Lena Bahler (Markdorf), Julia Bauer (Leimbach), Lisa Beck (Markdorf), Alexandra Behrle (Beuren), Felix Bitsch (Leimbach), Jens Bizenberger (Beuren), Simon Buchner (Friedrichshafen), Felix Conz (Markdorf), Sabrina Dausch (Oberteuringen), Simone Dimmeler (Hagnau), Jessica Dingler (Fischbach), Marius Ehrlinspiel (Bermatingen), Hannah Christin Fassbender (Uhldingen-Mühlhofen), ...

Alle Markdorfer Abiturienten: Von A wie Asprion bis Z wie Zwerger

Auf einen Blick

Gestern war letzter Schultag. Alle 82 Abiturienten des Bildungszentrums haben die Reifeprüfung geschafft: Paul Asprion (Salem-Oberstenweiler), Lena Bahler (Markdorf), Julia Bauer (Leimbach), Lisa Beck (Markdorf), Alexandra Behrle (Beuren), Felix Bitsch (Leimbach), Jens Bizenberger (Beuren), Simon Buchner (Friedrichshafen), Felix Conz (Markdorf), Sabrina Dausch (Oberteuringen), Simone Dimmeler (Hagnau), Jessica Dingler (Fischbach), Marius Ehrlinspiel (Bermatingen), Hannah Christin Fassbender (Uhldingen-Mühlhofen), ...

Weiterführende Schulen liegen im Trend

FRICKINGEN - 102 Zehntklässler haben am Donnerstag ihre Abschlusszeugnisse in der Graf-Burchard-Halle bekommen. 82 davon werden auf weiterführende Schulen wechseln, nur 14 haben bereits einen Ausbildungsplatz. Rektor Michael Furgber sprach von einer "Flucht in die Schule".

Von unserem Mitarbeiter Christoph Möller

"Ich vermute hinter dieser Entwicklung die Unlust, sich einer 40-Stunden-Woche und 30 Tagen Urlaub zu unterwerfen", sagte der Schulleiter in seiner Ansprache.

Alle lieben Heine - fragt sich nur, welchen!

FRIEDRICHSHAFEN (ibe) - "Gekratzt wie gebissen: Heinrich Heine - Lyrik in Concert" hat die Zuhörer im halb gefüllten Alfred-Colsman-Saal des Graf-Zeppelin-Hauses in die Welt des umstrittenen Dichters der Spätromantik, dem bedeutendsten Vertreter der Gruppe "Junges Deutschland" geführt. Alle lieben Heine - fragt sich nur welchen! Schauspieler Ulrich Gebauer trug das vielschichtige lyrische Werk vor, feinsinnig, liebevoll, spöttisch, ironisch, zynisch, süffisant und manchmal zornig.