Suchergebnis

Mehrere Eishockeyspieler kämpfen um den Puck

Eishockey-Testturnier: Mannheim und Schwenningen Teilnehmer

Die Adler Mannheim und die Schwenninger Wild Wings machen einen Schritt auf der erhofften Rückkehr in den Spielbetrieb und nehmen am Vorbereitungsturnier der Deutschen Eishockey Liga (DEL) teil. Mit sechs weiteren der 14 DEL-Teams wollen die beiden Clubs ab dem 11. November in das Testturnier mit 24 Spieltagen starten. Das Finale ist für den 12. Dezember geplant.

In Gesprächen mit den Spielern sei „eine einvernehmliche Einigung erzielt“ worden, die die Rückkehr in den Spielbetrieb sicherstelle, teilten die Adler am Donnerstag mit.

DEL-Start: Wild Wings widersprechen Müller-Kritik

Der Geschäftsführer der Schwenninger Wild Wings hat die Kritik von Nationalmannschaftskapitän Moritz Müller nach dem erneut verschobenen Ligaauftakt als nicht zielführend bezeichnet. Er könne „die Wünsche und Ängste der Spieler“ zwar nachvollziehen, sagte Christoph Sandner laut einer Mitteilung des Eishockey-Clubs am Dienstag. „Allerdings bringt dieser erneute Rundumschlag von Moritz Müller zum jetzigen Zeitpunkt sicherlich niemanden weiter“, meinte er.

Wünscht sich noch immer, dass die DEL am 13. November den Startschuss für die Saison gibt: Wild-Wings-Geschäftsführer Christoph

Wild Wings hoffen auf baldigen Saisonstart

Die DEL kritisiert die Beschränkung der Hallenkapazität auf 20 Prozent. 60 Millionen Euro würden den Klubs aktuell fehlen. Die Wild Wings hoffen noch immer, dass es am 13. November losgeht.

Die Deutsche Eishockey Liga hat sich mit einem Hilferuf an die Politik gewandt, aktuell würden den Klubs 60 Millionen Euro fehlen um die Saison im deutschen Eishockey Oberhaus durchführen zu können. Der „Spiegel“ fragte Gernot Tripcke, ob es einen Plan B für die Liga gebe, falls das Geld nicht komme.

 Auf ausverkaufte Stadien – hier die Ravensburger CHG-Arena – müssen die Proficlubs noch länger warten. Doch auch eine Teil-Rück

Ein bisschen Hoffnung für die Hallensportler

Die Rückkehr von Zuschauern in die Eishockey-, Volleyball-, Basketball- und Handballhallen sorgt bei den Proficlubs für eine gewisse Erleichterung. Am Dienstag hatten sich die Bundesländer auf einen sechswöchigen Testbetrieb geeinigt. Die Clubs hoffen, während der Testwochen positive Schlagzeilen produzieren zu können.

„Wir brauchen die Fans, für die Stimmung in der Arena, für die Mannschaft und natürlich auch für die Einnahmen“, sagt Rainer Schan.

Die Schwenninger Wild Wings haben ein Hygienbetriebskonzept für die kommende Saison erstellt, das sie jetzt im Landratsamt in Vi

„Spielbetrieb ohne Zuschauer ist für uns nicht darstellbar“

Der Geschäftsführer der Schwenninger Wild Wings, Christoph Sandner, war jetzt zusammen mit seinem Führungsteam und den beiden Teamärzten Klaus Götz und Ladislav Plesak bei Landrat Sven Hinterseh und dem Leiter des im Landratsamt ansässigen Gesundheitsamtes Jochen Früh. Dort haben sie das Hygienebetriebskonzept zur Nutzung der Helios Arena für die kommende Eishockeysaison mit Zuschauern vorgestellt.

Ein intensiver fachlicher Austausch habe aufgezeigt, dass die Verantwortlichen der Schwenninger Wild Wings sehr gewissenhaft das ...

Eishockeyspieler kämpfen nach dem Bully um den Puck

Wild Wings reichen Hygienekonzept ein

Die Schwenninger Wild Wings haben nach dem Einreichen ihres Hygienekonzepts erneut die Relevanz einer Fan-Rückkehr für das Eishockey angemahnt. „Ein Spielbetrieb ohne Zuschauer ist für uns nicht darstellbar oder finanzierbar“, sagte Geschäftsführer Christoph Sandner am Freitag. Es sei für die Wild Wings und für die Nachwuchsabteilung „essenziell“, dass die Deutsche Eishockey Liga (DEL) „zumindest mit einer reduzierten Anzahl an Zuschauern in die neue Saison ab dem 13.

Die neuen Sitzplätze sind fertig – drumherum sind jedoch noch kleinere Arbeiten zu erledigen.

Umbau der Helios-Arena läuft nach Plan

Der Umbau der Helios-Arena biegt auf die Zielgerade ein: Die Sitzplätze sind installiert, nun geht es an die Feinjustierung. Die bereits vor Beginn der Coronakrise geplanten Maßnahmen kristallisieren sich auch vor dem Hintergrund der Pandemie als wichtiger Schritt heraus.

Es ist deutlich kühler geworden in der Helios-Arena – das hat jedoch nichts mit den Temperaturen rund um das Schwenninger Moos zu tun. „Seit Dienstag fahren wir die Kühlung als Vorbereitung für das Eis hoch“, berichtet Christoph Sandner, Geschäftsführer der ...

„Handshake“ wie in der abgelaufenen Runde gegen die Kölner Haie wird es in der kommenden Saison in der Helios-Arena definitiv ni

Bis zu 3000 Fans sollen Einlass finden

Der Start der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ist – wie unsere Zeitung bereits vor zwei Wochen exklusiv meldete – für Freitag, 13. November, vorgesehen. Die Wild Wings hoffen, dann 2000 bis 3000 Zuschauer einlassen zu dürfen.

Dass die DEL beabsichtigt, ihre neue Spielzeit am Freitag 13. November 2020 zu starten, darauf verständigten sich die 14 Klubs am Montag im Rahmen einer Videokonferenz endgültig. Voraussetzung für einen Saisonstart am 13.

Die Wildwings sollen laut einer Pressemitteilung von einer Finanspritze des Bundes profitieren.

Geldspritze für Sportvereine

Der Bund hat ein Hilfs- und Investitionspaket für den Sport in Deutschland beschlossen. Bundestagsabgeordneter Thorsten Frei erklärt in einer Pressemitteilung, dass insbesondere die Schwenninger Wild Wings davon profitieren werden.

Der zweite Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 der Bundesregierung sieht vor, dass 200 Millionen Euro für Sportvereine bereitgestellt werden sowie für ein Sportstätten-Sanierungs- und Investitionsprogramm zusätzliche 600 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

In der Helios-Arena, die aktuell umgebaut wird, soll in der kommenden Saison ein Länderspiel stattfinden. Das Namensrecht an dem

Wild Wings erhalten DEL-Lizenz

Die Wild Wings haben laut ihrem Geschäftsführer Christoph Sandner die Lizenzunterlagen an die DEL fristgerecht abgegeben. Schwenningen werde die Lizenz erhalten. Helios verlängert das Namensrecht für das Eishockey-Stadion.

Am Sonntag war der Stichtag für die Abgabe der Lizenzunterlagen für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga in der DEL-Zentrale in Köln. „Klar haben wir die Unterlagen abgegeben“, sagte Sandner auf Anfrage unserer Zeitung.