Suchergebnis

Die Baden-Württembergischen Theatertage sollten 2019 am Theater Konstanz stattfinden.

Kulturpolitisches Beben in Konstanz

Das Theater Konstanz zählt zu den kleinsten Bühnen der Republik und wird seit nahezu zwölf Jahren von einem Intendanten geleitet, der so energisch unterwegs ist, dass man ihm den Chefposten von drei Theatern der Konstanzer Größenordnung zutrauen würde. Christoph Nix ist promovierter Jurist und Theaterwissenschaftler, er schreibt Romane und hat es in den letzten Jahren geschafft, überregional auf sein Theater aufmerksam zu machen. Nix setzt unter anderem auf Koproduktionen mit afrikanischen Theatern.

Konstanzer Theater erhebt Vorwürfe gegen die Stadt

Nach der umstrittenen Absage der Baden-Württembergischen Theatertage durch das Theater Konstanz haben die Theatermitarbeiter Vorwürfe gegen die Stadt erhoben. Politik und Verwaltung hätten sich in die künstlerische Programmgestaltung des Theaters eingemischt - „das halten wir für einen besorgniserregenden Vorgang“, schreiben sie in einer Stellungnahme vom Mittwoch. Der Vorwurf stützt sich nach Angaben der Pressesprecherin des Theaters darauf, dass Bürgermeister Andreas Osner nach der überraschenden Absage der Theatertage Anfang Februar gesagt ...

Christoph Nix

Stadt überrumpelt von Absage: Keine Theatertage?

Konstanz (dpa/lsw)- Das Theater Konstanz hat die für 2019 geplanten Baden-Württembergischen Theatertage abgesagt - zur Überraschung der Stadt. Das Theater begründete seine Einscheidung am Donnerstag mit einer Auslastung durch andere Projekte. „Es ist noch zu klären, ob eine Absage allein durch das Theater überhaupt möglich ist“, sagte Bürgermeister Andreas Osner, den die schriftlich mitgeteilte Entscheidung überraschte. Die künstlerische Leitung des Theaters würde in diesem Fall auch auf die zugesagte Landesförderung in Höhe einer ...

2020 stechen sie in See (von links): Intendant Christoph Nix, Laura Ellersdorfer (Leitende Dramaturgin), Ingo Putz (Leiter Junge

Theaterschiff macht in Friedrichshafen Halt

Christoph Nix will Atlantis entdecken – zwischen April und Juni 2020, und zwar nicht in den Tiefen des Meeres, sondern an den Rändern des Bodensees – auch an den Gestaden von Friedrichshafen. Der Intendant des Theaters Konstanz schickt nämlich ein „Theaterforschungsschiff“ auf die Reise.

Es ist ein Schiff, das den sagenumwobenen Namen der versunkenen Stadt als Metapher für die utopische Kraft des Theaters benutzt. Und da ist noch eine andere Utopie: diejenige, dass die Menschen am Bodensee sich als zusammengehörig begreifen.


Bürsten 2017 gegen den Strich: „Die Kehrwöchner“ (v. l.) Christopher Maier, Peter Marx, Johannes Riedel und Christoph Koch.

Satirischer Jahresrückblick: Biberach bekehrt

Das Biberacher Kabarett „Die Kehrwöchner“ ist aus Zeitgründen derzeit nicht im Stande, regelmäßig durchzufegen und zu -wischen. Für eine Grundreinigung in der Schwäbischen Zeitung bürsten Christopher Maier, Johannes Riedel, Christoph Koch und Peter Marx 2017 in Wort und Bild aber gerne nochmals kräftig gegen den Strich.

Dass alternde Menschen mitunter rasant immobiler werden, ist ein alter Hut. Dass Immobilien rasant altern, das ist neu.

Gute Laune vor der dm-Filiale auf der Konstanzer Marktstätte: Die Expansionslust des Karlsruher Drogeriekonzerns finden längst n

Ketten erobern die Innenstädte

Donnerstagmorgen um elf Uhr im neuen dm-Markt auf der Konstanzer Marktstätte. Vor dem Regal mit Duschgel und Haarwaschmittel drehen Kunden am Glücksrad. Den Gewinnern winken Herzchenseifen, Luftballons und Jutetaschen mit der historischen Stadtansicht von Konstanz. Eine gut zwei Meter große Plüschbiene bespaßt draußen die Kinder. Drinnen verteilt ein gut gelaunter Clown Luftballontiere. Ein DJ sorgt für gute Stimmung. „Ich spiele alles, nur keine Weihnachtslieder.

Marzell Biggel und Vera Schwerdtle sorgten musikalisch und schwäbisch für „Kulturiges“.

„Koi Konzert und koi Theater“ – und dennoch kult-urig

Nach vier Jahren machten das Deuchelrieder Theater und die Musikkapelle mit ihrem „Kulturigen“ unter dem Motto „Traumatische (Stadt-)Randkultur – g’schwätzt, g’spielt, g’sunga“ wieder gemeinsame Sache. Mit Sketchen und Musik sorgten 21 Akteure am Samstag und Sonntag für einen heiteren, urigen und zweifach ausverkauften Abend – handgemacht, in Dialekt und dem stets verschmitzten Blick auf den Allgäuer und seine ganz eigene Art und Lebensweise.

Wozu eigentlich Kultur?


Regionalligastart ist am 13. Juli.

FC Memmingen hofft auf 1860 München

Pause beendet. Die Regionalliga-Fußballer des FC Memmingen bereiten sich ab Samstag auf die neue Saison vor. Darüber berichtet der Verein.

Der Cheftrainer des FC Memmingen, Stefan Anderl, hat sich zusammen mit seiner Frau zwei Wochen lang Sonne in Kroatien gegönnt. Endlich ein paar Tage fußballfreie Zeit. Was aber nur ging, weil die Pfingstferien für den Berufschullehrer heuer genau in die kurze Sommerpause fielen.

Trainingsauftakt am Samstag

Wenn andere ihren Haupturlaub planen, läuft für den FCM im Sommer ...

Isma Kouaté bringt Kindern und Erwachsenen das Trommeln bei und hat dabei sichtlich Spaß.

Festival zwischen schwerer und leichter Kost

Die fünften Friedrichshafener Afrikatage haben – organisiert von Eine-Welt-Initiativen in Kooperation mit der Gemeinde St. Petrus Canisius – am Wochenende im Haus der kirchlichen Dienste und im Innenhof stattgefunden. Bei sonnigem Wetter lud der Innenhof mit einem bunten Bazar an Kunsthandwerk und Kleidung aus afrikanischen Ländern zum Stöbern ein.

Während es sich die Besucher bei afrikanischer Küche schmecken ließen und im Obergeschoss eine Gruppe Kinder bei Isma Kouaté das Trommeln lernte, ergriff Christoph Nix, Intendant des ...

Christoph Sonntag ist in der Härtsfeld-Sport-Arena aufgetreten.

Sonntag stimmt auf Härtsfelder Frühling ein

Zum insgesamt siebten Härtsfelder Frühling hat sich der Handels-und Gewerbevereins „Härtsfeld aktiv“ Neresheim (HGV) in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. Der Auftritt des schwäbischen Vorzeigekabarettisten Christoph Sonntag in der Härtsfeld-Sport-Arena in Neresheim bildete die Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Härtsfelder Frühling.

Muss der Schwabe jedem Trend hinterherrennen? Nein, muss er nicht, aber es schadet auch nicht, meinte der sympathische Kabarettist Christoph Sonntag.