Suchergebnis

 Der Sigmaringer Pfarrer Ekkehard Baumgartner greift nicht nach dem Posten des Dekans.

Dekan? Sigmaringer Pfarrer winkt ab

Wer wird Nachfolger des katholischen Dekans Christoph Neubrand, der zum 1. Oktober als Dompfarrer und Dekan nach Freiburg wechselt. Die Diskussionen um die Nachfolge haben begonnen. Als erster Name wird häufig der von Pfarrer Ekkehard Baumgartner genannt, der die Seelsorgeeinheit Sigmaringen leitet. Doch der winkt mit deutlichen Worten ab: „Ich kann mir nicht vorstellen, so einen Dienst zu übernehmen, weil ich dann wieder weniger Zeit für die Seelsorge hätte.

 Nach der Glockenweihe stehen Dekan Christoph Neubrand (rechts) und Pfarrer Hubert Freier (Dritter von rechts) inmitten der Mini

Porträts von Petrus und Paulus zieren neue Glocke in Benzingen

Das seltene Ereignis einer Glockenweihe hat die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Benzingen am Sonntag gefeiert. Dekan Christoph Neubrand und Pfarrer Hubert Freier zelebrierten gemeinsam den festlichen Gottesdienst, der vom Chor Himmels-Forte von der Empore herab mit gestaltet wurde.

In seiner Ansprache ging Neubrand auf die christliche Bedeutung des Glockenklangs ein und sprach vom klanglichen Glaubenszeugnis, das sich im Glockengeläute zeige.

 Das Freiburger Münster, wo Dekan Christoph Neubrand (rechts) ab Oktober Pfarrer sein wird, fasst deutlich mehr Gläubige als die

„Ich nehme nach Freiburg viel Kostbares aus Hohenzollern mit“

Dekan Christoph Neubrand verlässt Sigmaringen Ende September, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Erzbischof Stephan Burger hat ihn zum 1. Oktober zum Dompfarrer und Dekan in Freiburg ernannt. Über die Beweggründe für seinen Wechsel spricht der Neubrand im Interview mit der Schwäbischen Zeitung.

Herr Neubrand, was hat Sie dazu veranlasst, als Dompfarrer und Dekan nach Freiburg zu wechseln. Und warum jetzt?

Erzbischof Stephan Burger hat mich gefragt, ob ich mir das vorstellen könne.

Christoph Neubrand am Altar in einer Kirche

Sigmaringer Dekan Christoph Neubrand wird Dompfarrer in Freiburg

Erzbischof Stephan Burger hat den derzeitigen Dekan des Dekanats Sigmaringen-Meßkirch, Christoph Neubrand, zum neuen Dompfarrer am Freiburger Münster ernannt. Er tritt damit ab 1. Oktober die Nachfolge von Christian Würtz an, der im April zum Weihbischof ernannt worden war. Das hat das Erzbischöfliche Ordinariat Freiburg am Sonntag mitgeteilt. Die Leitung von Christoph Neubrands bisheriger Seelsorgeeinheit Laiz-Leibertingen wird der 58-jährige Pfarrer Michael Dulik übernehmen.

Kommunal- und Europawahlen 2019.

Das sind die Endergebnisse der Kommunalwahlen im Alb-Donau-Kreis und Ulm

Nach der Europawahl am Sonntagabend laufen derzeit nach und nach die vorläufigen Endergebnis aus den Städten und Gemeinden im Alb-Donau-Kreis ein. Auch das Ergebnis des Kreistages liegt seit Montagnachmittag vor. Das Ergebnis der Gemeinderatswahl in Ulm steht noch aus. 

Fortlaufend alle bisherigen Ergebnisse und Ereignisse rund um die Europa- und Kommunalwahlen. Hier finden Sie auch zahlreiche Namen der neuen Gemeinderatsmitglieder im Alb-Donau-Kreis.

 Beim Jakobspilgertag wanderte die Gruppe elf Kilometer von Schwenningen über Imdorf nach Beuron.

130 Pilger wandern von Schwenningen nach Beuron

Rund 130 Frauen und Männer sind am Samstag trotz regnerischen Wetters von Schwenningen aus über Irndorf nach Beuron gewandert. Zum 14. Jakobspilgertag hatten die ProLebensqualität-Gemeinden, die Jakobspilgergemeinschaft Beuron und die Donaubergland GmbH eingeladen.

Organisator und Alt-Bürgermeister Roland Ströbele begrüßte die Pilger in der St. Kolumban Kirche und freute sich, dass das „Beten mit den Füssen“ alljährlich so eine starke Resonanz findet.

 Die Jakobspilger sind am Samstag wieder in der Region unterwegs, die Aufnahme entstand in Bärenthal.

Pilger sind am Samstag unterwegs

An Samstag, 27.April, können auf Einladung der Pro Lebensqualitäts-Gemeinden, der Jakobspilgergemeinschaft Beuron und Donaubergland auf dem 15 Kilometer langen Pilgerweg von Schwenningen über Irndorf nach Beuron zum 14. Mal für das „Beten mit den Füßen“ die Wanderstiefel geschnürt werden. Der Pilgertag beginnt um 9 Uhr in der Pfarrkirche St. Kolumban in Schwenningen mit der Begrüßung durch den Sprecher des Organisationskomitees Altbürgermeister Roland Ströbele, Bärenthal.

 Beim Kirchenchor Thalheim gibt es Ehrungen und die Aufnahme von zwei neuen Sängerinnen (hinten von links): Sandra Jäger, Jutta

Rita Molitor singt seit 65 Jahren im Kirchenchor

Ein besonderer Höhepunkt war die Ehrung von Rita Molitor im Gottesdienst. Sie ist seit 65 Jahren aktive Sängerin im Kirchenchor. Herzliche Dankesworte sprach ihr Dekan Christoph Neubrand aus. Mit zwölf Jahren ist sie in den Chor eingetreten. Neubrand übergab eine Urkunde vom Diözesan-Cäcilien-Verband.

Im Anschluss traf sich der Chor im Schützenhaus zur Hauptversammlung. Für 25 Jahre als Organistin wurde Karin Geng geehrt.

Über Höhepunkte berichtete Schriftführerin Ingrid Schmid.

 Erst betritt der Tross der Prominenz die Hängebrücke, doch gleich danach ist die Brücke für den Spielmannszug der Ledigen frei.

Inzigkofen feiert die Hängebrücke

Die Inzigkofer Hängebrücke ist am Freitag offiziell eröffnet worden. Mehrere 100 Gäste verfolgten die Eröffnung, an der auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann teilnahm. Da die Wege wegen des regnerischen Wetters der vergangenen Tage rutschig und matschig waren, wurde die Feier im oberen Teil des Parks abgehalten. Die Besucher hörten zehn Reden und Grußworte. Die Pferde wurden schon unruhig und die ersten Besucher traten den Heimweg an, als nach gut einer Stunde der Weg zur Brücke freigegeben wurde.