Suchergebnis

Vor einigen Geschäften brannten die Feuerschalen und zauberten entsprechende Stimmung.

Bekenntnis für die papierenen Wangen-Punkte

Ein noch einmal gut frequentierter Weihnachtsmarkt am Samstag und deutlich mehr umgetauschte Wangen-Punkte beim Freitagsweihnachtsmarkt als 2018 – diese Bilanz zieht die Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe zum Abschluss der Weihnachtsmarkt-Saison 2019. Exakt 951 595 Punkte wurden abgegeben, was einer Summe in Höhe von 9515,95 Euro entspricht. Hinzu kam der „Weihnachtsbonus“ in Höhe von 150 Punkten für alle jeweils abgegebenen 1000 Punkte. Summiert heißt dies: 1214,50 Euro – und damit 10730,45 Euro im Gesamten für die Wangen-Punkte-Kunden.

 Der Glühweinstand der Nrrenzunft kommt zumindest bei den Besuchern gut an. Im Netz dagegen gab es Kritik am Weihnachtsmarkt.

Trotz Kritik im Netz: Wangener Weihnachtsmakrt kommt bei den Besuchern gut an

Nichts los, keine Stimmung, nur Socken im Angebot, zu wenig Öffnungstage, kein ausreichendes Programm – die Welle der Kritik am Wangener Weihnachtsmarkt schlug in der vergangenen Woche in der Facebook Gruppe „Du weißt, dass du aus Wangen bist..“ hoch. Wie aber sehen es die Weihnachtsmarktbesucher? Und was macht den Markt aus?

Das KonzeptDie Wangener Weihnachtsmärkte sind an den vier Adventsmärkten und dem letzten Freitag vor Weihnachten.

 Vor seiner Premiere am Weihnachtsmarkt besuchte der Nikolaus am Freitag die Wangener Martinstorschule.

Neuer Nikolaus besucht den Wangener Weihnachtsmarkt

Der Wangener Weihnachtsmarkt erhält auch dieses Jahr Besuch vom Nikolaus. Der wird heuer erstmals von Hans deVries verkörpert – und zwar „original“ mit einem echten Rauschebart.

„Unser voriger Nikolaus hat altershalber aufgehört“, sagt Christoph Morlok von der veranstaltenden Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe. Und ist froh, dass er einen würdigen Nachfolger gefunden hat: „Hans de Vries nimmt seine Aufgabe sehr ernst.“ Die Generalprobe zur Premiere auf dem Weihnachtsmarkt absolvierte der „neue“ Nikolaus zusammen mit seinem ...

 Durch das neue Konzept gibt es auf dem Wangener Weihnachtsmarkt mehr Platz.

Neues Weihnachtsmarktkonzept in Wangen erntet viel Lob

Eine Bühne vor dem Marktplatz-Christbaum, die Herausnahme einer Standreihe und die Verlegung des oberen Glühweinstandes an die Ecke Rathaus/Kirchenmauer. Insgesamt hat es mit den Veränderungen des Wangener Weihnachtsmarktes mehr Platz gegeben. Das neue Konzept kam bei Standbetreibern und Besuchern gut an. Was noch fehlte war die Belebung der Paradiesstraße.

„Wir hatten drei krankheitsbedingte Absagen“, sagte Christoph Morlok, Geschäftsführer der veranstaltenden Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe.

So wie hier wird der Wangener Weihnachtsmarkt ab heuer nicht mehr aussehen.

Wangener Weihnachtsmärkte sollen attraktiver werden

Die Wangener Weihnachtsmärkte 2019 werden ein etwas anderes Gesicht haben als bisher. Das teilt die Leistungsgemeinschaft mit.

Auf dem Marktplatz wird es laut der Pressemitteilung eine Bühne beim Christbaum geben. Die Standreihe, die direkt vor dem Rathaus in den Platz hinein reichte, wird entfernt. Diese Stände erhalten einen neuen Platz in der Paradiesstraße, die damit erstmals überhaupt in den Weihnachtsmarkt einbezogen wird.

Mehr Raum für Besucher Die Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe möchte mit der Neuerung ...

Auch ganz praktisch konnte an IPads das Piggy-System getestet und ausprobiert werden. Unser Bild zeigt Deutschland-Vertriebsleit

Darum sind die Wangener Händler uneins beim digitalen Rabattsystem

Am Ende der Informationsveranstaltung der Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe (LG) kam die Frage auf, wie es mit den Wangen-Punkten weitergehen soll. Die Lager waren geteilt. Eine kurze, unverbindliche Abfrage bezüglich eines neuen, digitalen Punktesystems unter den 30 Anwesenden brachte etwa die gleiche Menge an Befürwortern und ablehnenden Stimmen, sowie eine etwas größere Gruppierung an noch Unentschlossenen. In Kürze werden die Mitglieder der Leistungsgemeinschaft befragt werden und dürfen entscheiden.

Mann sagt Frau etwas ins Ohr

Darum waren die Festspiele Wangen ein voller Erfolg

Der Verein Festspiele Wangen und ihr Künstlerischer Leiter, Peter Raffalt, zeigen sich glücklich über den Verlauf der Saison 2019. Seit Ende Juli hat das Ensemble den „Zerbrochnen Krug“, „Zauberer von Oz“ und „All das Schöne“ gespielt – vor insgesamt mehr als 6000 Zuschauern und fast immer im Freien auf der Bühne im Zunftwinkel. Das teilte der Festspielverein am Montag mit. Am Wochenende waren die letzten Vorstellungen über die Bühne gegangen.

Für Manfred Wolfrum, erster Vorsitzender der Festspiele Wangen, ging mit dem Ende der ...

Die Festspiele Wangen e. V. feiern mit dem Lustspiel “Der zerbrochene Krug” von Heinrich von Kleist Premiere im Zunftwinkel.

So überzeugt die Festspiel-Premiere in Wangen das Publikum

Peter Raffalt hat sich getraut und die diesjährigen Festspiele Wangen, wie er selbst sagt, nicht mit einem „Schenkelklopfer“ besetzt. Mit dem Klassiker „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist ist ihm und seinem achtköpfigen Ensemble ein Volltreffer gelungen. Das Lustspiel aus Ernst und Tragik unter Einsatz gezielter Komik feierte am Donnerstagabend Premiere im Zunfthauswinkel und konnte das Publikum überzeugen. Mit einem besonderen Bühnenbild und darstellerischen Höhenflügen.

 Die beliebte Wangener Salsa-Nacht am Freitag muss ausfallen.

Wangener Salsa-Nacht am Freitag fällt aus

Die Wangener Salsa-Nacht am Freitagabend fällt aus. Die veranstaltende Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe sagte am Mittwochnachmittag die beliebte Veranstaltung auf dem Marktplatz wegen der schlechten Wetterprognosen ab. Der Händlerflohmarkt, der ab 10 Uhr Schnäppchen an zahlreichen Ständen in der Stadt anbietet, soll laut Geschäftsführer Christoph Morlok jedoch stattfinden.

 Stehende Ovationen nach dem Konzert: Das erlebte die Wangener Stadtkapelle häufig in Russland, hier in Magnitogorsk.

Neun Tage zwischen Moskau und Asien: So beeindruckend war die Russlandreise für die Wangener Stadtkapelle

Neun Tage Aufenthalt in Russland. Dabei acht Auftritte zwischen Moskau und bis nach Asien hinein sowie vier Flüge über Tausende von Kilometern für 79 Wangener, davon 77 Musiker: Das sind die nackten Zahlen der Konzertreise in den Osten, die die Stadtkapelle jüngst unternommen hat und von der sie am Montag zurückkehrte. Allerdings spiegeln sie beileibe nicht wieder, was die Wangener in Russland erlebt haben. Stadtmusikdirektor Tobias Zinser gibt sich in den Tagen danach tief beeindruckt.