Suchergebnis

Sie funktioniert: die neue Fischaufstiegsanlage an der Walkmühle bei Riesbürg. Jetzt war erster Probelauf.

Probelauf an der Fischaufstiegsanlage an der Walkmühle

Nach nur wenigen Wochen Bauzeit ist sie fertiggestellt: die neue Fischaufstiegsanlage am Wehr der Walkmühle bei Riesbürg. Jetzt wurde die Anlage bei einem ersten Probelauf getestet.

Bei der wasserbaulichen Einrichtung handelt es sich um eine württembergische Maßnahme, die allerdings auf bayrischem Grund umgesetzt wurde. Durch das neue Bauwerk soll die Durchgängigkeit der Gewässer an den drei östlich gelegenen Mühlen verbessert werden. Außerdem wird dadurch Fischen und anderer im Wasser lebenden Lebewesen die Überwindung des Wehres ...

 Unterzeichnung der Bildungspartnerschaft: Ronald Förster und Schulleiterin Stella Herden

PG schließt Bildungspartnerschaft mit B&P

Das Peutinger-Gymnasium hat seine Kooperation mit lokalen Unternehmen und Institutionen erweitert: Das auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft und des Umweltschutzes aktive Büro B&P Beratende Ingenieure hat eine Bildungspartnerschaft mit der Schule unterzeichnet. Das hat die Schule jetzt in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Im Partnerschaftsvertrag ist unter anderem eine Zusammenarbeit im Bereich der Berufsorientierung, etwa durch Bereitstellung von Praktikumsplätzen, vereinbart sowie die Möglichkeit, den Betrieb und ...

Bei der Besichtigung der Sammelkläranlage von Unterwilflingen: Christoph Lechler (Zweiter von links), Udo Bäuerle (Dritter von l

Sammelkläranlage Unterwilflingen ist voll in Betrieb

Die Sammelkläranlage in Unterwilflingen ist erweitert und auf den neuesten technischen Stand gebracht worden. Davon hat sich der Ortschaftsrat zu Beginn seiner jüngsten Sitzung bei einer Ortsbesichtigung überzeugt. Die Baumaßnahmen an der Kläranlage in den vergangenen zwei Jahren haben rund 1,4 Millionen Euro gekostet.

Ortsvorsteher Stefan Joas und Bürgermeister Nikolaus Ebert begrüßten den Ortschaftsrat, einige interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie mit Christoph Lechler und Udo Bäuerle auch die beiden Vertreter der Firma B ...


Das Team des Dinkelsbühler Hallenbads wird auch in diesem Jahr wieder eine spezielle Heavy-Metal-Wassergymnastik anbieten.

Dinkelsbühl freut sich aufs Summer Breeze

Sie gehören mittlerweile untrennbar zusammen: das beschauliche Städtchen Dinkelsbühl und das Summer Breeze, Deutschlands zweitgrößtes Heavy-Metal-Festival nach Wacken. Das Mega-Event steigt in diesem Jahr vom 15. bis 18. August; es wird wieder mit über 40 000 Festival-Besucher gerechnet. Sie werden auf drei Bühnen rund 120 Bands erleben, darunter namhafte Gruppen wie Trivium aus den USA. In Dinkeslbühl freut man sich auf die Summer Breeze und die Summer-Breezler, die aus ganz Deutschland und dem Ausland anreisen.

Gewaltiger Trichter im Riesboden

Gewaltiger Trichter im Riesboden

Bei Utzmemmingen klafft ein riesiges, trichterförmiges Loch im Boden. Das zehn Meter tiefe Nachklärbecken ist die spektakulärste Neuerung bei der Umgestaltung der Kläranlage. 2300 Kubikmeter Erde bewegen die Geräte auf der größten Baustelle der Gemeinde Riesbürg. Der Gemeinderat, Utzmemmingens Ortschaftsrat und interessierte Bürger haben sie jetzt besichtigt.

Christoph Lechler vom beauftragten Ingenieurbüro erläuterte den Stand des millionenschweren Bauvorhabens, das Anfang April begonnen hat und der Planung nach im Juli 2018 ...


Die Vereinsvorsitzende Andrea Mutschler würdigte bei der Jahresfeier des SV Feldstetten die Leistungen von Reinhard Langer, Kar

Reinhard Langer erhält Goldene Ehrennadel

Die Vereinsvorsitzende Andrea Mutschler hat im Rahmen der Jahresfeier des SV Feldstetten am Samstagabend in der Deulauhalle langjährige Mitglieder geehrt.

Reinhard Langer erhielt die Goldene Ehrennadel für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft. Langer war Fußballer in der Jugend und in der aktiven Mannschaft. Er galt als zuverlässiger Spieler und Kamerad und brachte immer seinen vollen Einsatz. „Die Jahre des aktiven Fußball sind vorbei, aber ich konnte ihn für neue Aufgaben aktivieren“, erklärte Mutschler bei der Ehrung.

Früheres Haus der Familie Palm in der Laichinger Schulstraße.

Als Reisender einer Nähgarnfabrik in Laichingen eingeheiratet

Heinz Surek hat auf Einladung des Geschichtsvereins Laichinger Alb bei einem Vortrag im Gasthaus Engel über die Famile Palm referiert, die über Generationen hinweg Laichngen geprägt hat.

Die Palms sind in Württemberg eine weitverzweigte und bekannte Familie. Ihr „Stammhaus“ steht in Schorndorf und wurde von der Familie 1547 erworben. Durch erfolgreiche Kaufleute, Bürgermeister, Stadtschreiber, Apotheker, Ärzte, Theologen und Missionare wurde die Familie bekannt.

Regenklärbecken in Stödtlen nimmt Form an

Der kleine Paul Lutz findet ihn eh super, den Bagger. Der Dreijährige wohnt zusammen mit seiner älteren Schwester Hannah, seiner Mutter Claudia und seinem Vater Roland genau neben der Baustelle in Stödtlen und hat in den vergangenen Wochen aus nächster Nähe beobachten können, wie weit sich der Bagger in den Boden gräbt und was er da aus dem Loch zum Vorschein bringt.

In etwa sechs Wochen soll das Regenklärbecken fertig sein. Dann soll es 210 Kubikmeter Regenwasser fassen.

Beste Kicker kommen aus Deutschland

Was 1989 klein angefangen hat– mit einem Freundschaftskick zweier Firmenmannschaften aus Wört und Dinkelsbühl – ist zwischenzeitlich zu einem richtigen Fussball-Happening geworden: die Rede ist vom Internationalen Fußball-Freundschaftsturnier der Wörter Firma TE Connectivity. Am vergangenen Samstag wurde der Wettkampf mit völkerverbindendem Hintergrund zum 24. Mal in Wört ausgetragen. Aus Spanien, Italien, Frankreich, der Schweiz, Belgien, Tschechien und Ungarn waren Firmenteams des global agierenden TE-Konzerns angereist.

Hohner-Marketingchef Christoph Niederwieser (links) und Museumsleiter Martin Häffner ehren die Spender auf einer Tafel.

Harmonikamuseum dankt Spendern

Die zahlreichen Sponsoren, die Martin Häffner vom Deutschen Harmonikamuseum am Sonntag in die neuen Museumsräume im Bau V auf dem Hohner-Areal zu einem Dankeschön-Empfang eingeladen hatte, wurden mit der Frage konfrontiert: Wird das fast 100 Jahre alte Hohner-Fabrikgebäude nun nach „römisch Fünf“ oder dem Buchstaben V gekennzeichnet? Im Mittelpunkt des so festlichen wie geselligen Empfangs mit vielen Gästen stand die Enthüllung einer Gedenktafel am Eingang der Untergeschoss-Räume.