Suchergebnis

 Claudia Schoeppl, Christoph Hantel und Gesa Krauß (von links).

Ulmer Vh gehört zu den besten drei Volkshochschulen Deutschlands

Für die Ulmer Volkshochschule ist es eine wichtige Würdigung für einen ihrer wichtigsten Schwerpunkte – und gleichzeitig nur ein Etappenziel. Die Arbeit soll schließlich weitergehen. Die Vh ist in Weimar mit dem erstmals ausgelobten Rita-Süssmuth-Preis als eine der drei besten internationalen Volkshochschulen in Deutschland ausgezeichnet worden.

Die beiden anderen, gleichgestellten Preisträger sind die Volkshochschulen Bonn und Hannover.

 Dagmar Engels

Wechsel an der Spitze der Vh Ulm

Mehr als ein Vierteljahrhundert lang hat Dagmar Engels die Volkshochschule (Vh) Ulm geleitet. Mit einem Festakt wurde sie nun verabschiedet – aber nicht in der „guten Stube“, dem Club Orange der Vh, sondern im benachbarten Kornhaus. Hätte doch die große Zahl der Gäste den Rahmen dort gesprengt.

Die erste Begegnung mit dem Einsteinhaus, dem Sitz der Vh, sei wie Liebe auf den ersten Blick gewesen, hatte Engels im Gespräch bei anderem Anlass erzählt: „Als ich zum Bewerbungsgespräch vor 27 Jahren auf die Vh zuging und den Schriftzug ...

Die C-Juniorinnen des SV Granheim führten bei der Weihnachtsfeier in der Albhalle einen Tanz für die Vereinsmitglieder auf.

SV Granheim ehrt verdiente Mitglieder

Der SV Granheim hat die Besucher der jährlichen Weihnachtsfeier mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm begeistert. Außerdem wurden verschiedene Vereinsmitglieder für besondere und langjährige Tätigkeiten im Verein geehrt.

Nach begrüßenden Worten des Vorsitzenden für Sportbetrieb, Ingo Schuster, eröffnete die Kinderturngruppe mit Kindern im Alter von fünf bis sieben Jahren unter der Leitung von Bettina Uhl, Anja Huber und Natalie Scherb das Rahmenprogramm der Granheimer Weihnachtsfeier.


Beste Unterhaltung bot der Musikverein Chistazhofen bei der Premiere des Theaterstückes „Bis(s) zum Herzinfarkt“. Im Saal des G

Tolle Besetzung mit großer Spielfreude

Was wäre der Jahreswechsel ohne ein zünftiges Laientheater? In Christazhofen wechseln sich daher der Kirchenchor, die Feuerwehr und der Musikverein mit der Aufführung eines Stückes ab. In diesem Jahr haben die Musikanten das urkomische Drama „Bis(s) zum Herzinfarkt“ von Jasmin Leuthe auf die Bühne gebracht.

Vor ausverkauften Haus im Saal der Gaststätte Silberdistel strapazierten die Darsteller bei der Premiere am Neujahrsabend die Lachmuskeln des Publikums enorm.

231 Mitglieder engagieren sich im Breitensport

Die SGL Rotenbach verfügt dezeit über zehn Abteilungen, die den Breitensport abdecken. 231 Mitglieder nützen diese erfolgreich und der Mitgliederzuwachs spricht für sich. Peter Blank, Mitglied des Vorstandsteams, berichtete darüber bei der Hauptversammlung.

Schriftführer Karl-Heinz Seibold blickte in seinem Bericht auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Die Seniorensportler trafen sich ab Mitte Mai alle zwei Wochen zu Samstagsradtouren in die nähere Umgebung.

Schon die Römer hatten Spaßbäder

Es kann ziemlich laut sein, wenn man direkt über einer Wellness-Oase wohnt. „Ich höre das Stöhnen der Leute, die mit ihren Hanteln arbeiten. Wenn jemand sich massieren lässt, höre ich das Klatschen der Hand. Hast du dann noch einen Ballspieler, der immerzu laut das Auftitschen des Balles zählt, ist es ganz aus. Und dann die, die sich in das Schwimmbecken stürzen, dass es nur so klatscht und das Wasser nach allen Seiten spritzt!“ Die Klage könnte aktuell sein, tatsächlich sie ist 2000 Jahre alt.

TG-Handballer brennen auf das erste Heimspiel gegen den SC Lehr II

Zu ihrem ersten Heimspiel der neuen Saison empfangen die Waldseer Handball-Herren am Samstag, 4. Oktober (19.15 Uhr), in der Gymnasiumshalle den SC Lehr II. Als Neuling in der Bezirksklasse wird dieses so wichtige Spiel für die TG- Mannschaft unter dem Trainergespann Roger Hausmann und Joe Fischer zur Bewährungsprobe.

15 Strahlemänner standen grinsend und überglücklich in der Gymnasiumshalle und auf ihrer Stirn glänzten noch die Schweißperlen.

Mengen empfängt den TV Lörrach

Recht zuversichtlich gehen die Gewichtheber des TV Mengen als Spitzenreiter der Landesliga Süd am heutigen Samstag in der Ablachhalle in den Wettkampf gegen den KSV Lörrach (Beginn: 19 Uhr, Ablachhalle). Ein Sieg und der Aufstieg winken. Trotzdem wollen Markus Waldraff und seine Mannschaft den Tabellenzweiten nicht unterschätzen. Die Südbadener konnten mit 316 Punkten gegen den weitaus schwächeren SV Flözlingen nicht aus der Reserve gelockt werden und werden sich einiges für den Wettkampf heute aufgespart haben.

Starke Heber aus Mengen

Den Gewichthebern aus Tuttlingen ist der zweite Platz in der Oberliga kaum noch zu nehmen. Die Tuttlinger mussten trotz der Offenburger Absage an die Hantel. Glänzend aufgelegt waren auch die drei Mengener. Christoph Waldraff: 82,5 kg im Reißen und105 kg Stoßen, David Waldraff (102,5 kg/137,5 kg; PB) und Jonas Rau (100 kg/117,5 kg; PB).

Unter drei Stunden

ZÜRICH (sz) - Die Saulgauer Triathleten Ulrich und Thomas Kiebler haben zum Saisoneinstand den Zürich Marathon unter drei Stunden absolviert.

ASV Tuttlingen winkt Vizemeisterschaft

TUTTLINGEN - Am heutigen Samstag empfangen die Gewichtheber der ASV Tuttlingen um 18 Uhr in der Stadionhalle den KSV Offenburg.

Die Tuttlinger Stemmer werden alles daran setzen, die Vizemeisterschaft in der Baden-Württembergischen Oberliga nach Tuttlingen zu holen.

Für Tina Schneider wird Christoph Waldraff an die Hantel gehen. Er möchte sicher das Relativduell mit seinem Bruder David für sich entscheiden. Die weiteren ASV-Heber sind Oliver Berg, Oliver Delisle, Jonas Rau und Ingolf Keba.