Suchergebnis

 Am Ende der kurzweiligen Lesung war der Andrang am Büchertisch und die Bitte nach einem Autogramm von Autor und Kolumnist Haral

„Harald Martenstein ist Kult“

Mit einem literarischen „Bonbon“ ist am Dienstagabend der „16. Tuttlinger Literaturherbst“ in der Stadthalle Tuttlingen eröffnet worden. Zum Auftakt hat der Autor und Kolumnist Harald Martenstein vor einer „vollen Hütte“ gelesen, wie Mitveranstalter Christof Manz in seiner Begrüßung strahlend bemerkte.

„Harald Martenstein ist Kult“, das finden nicht nur seine Kritiker, das fand an diesem Abend auch das Publikum, für das die Lesung wie im Fluge verging.

Hartplatz

Weiterhin unklar: Kann die Gymnasium-Turnhalle in Bad Waldsee erweitert werden?

Für viele Sportverantwortliche ist die Hallen- und Sportstättensituation in Bad Waldsee unbefriedigend. Das klang auch bei den Haushaltsreden der Fraktionssprecher im Dezember immer wieder an. Damals reichte die ehemalige GAL-Fraktion sogar einen Antrag ein, der die Erweiterung der bestehenden Gymnasiums-Turnhalle umfasste. Doch seither ist augenscheinlich wenig passiert.

In jener Gemeinderatssitzung wurde die Verwaltung damit beauftragt, die geforderte Erweiterung der Turnhalle zu überprüfen.

 Seit Jahren fordern die Bad Waldseer Fußballvereine einen Kunstrasenplatz. Der Hauptplatz des FV Bad Waldsee könnte der möglich

Kunstrasenplatz könnte auf dem Hauptplatz des FV Bad Waldsee realisiert werden

Der Kunstrasenplatz, der von den Bad Waldseer Fußballvereinen seit Jahren gefordert wird, könnte auf dem Hauptplatz des FV Bad Waldsee realisiert werden. Zumindest wird das von städtischer Seite geprüft. Dass das Ansinnen der Sportler von der Stadtverwaltung allerdings an den Schulentwicklungsplan gekoppelt wurde, stieß bei einigen Stadträten im Ausschuss für Umwelt und Technik auf Unverständnis.

„Über eine Umsetzung des Projekts ganzjähriger Sportplatz kann erst nach Vorliegen der planungsrechtlichen Voraussetzungen sowie der ...

 Florentin Stemmer (links) im Gespräch mit Christof Manz unter dem Lindenbaum.

Tuttlinger Stadtrat ist sich sicher: „Wir brauchen kein Fleisch“

Stadtrat Florentin Stemmer hat am Donnerstagnachmittag rund 20 Zuhörer „Am Tisch unter dem Lindenbaum“ vor Stiefels Buchladen an seiner Entwicklung zum Veganer teilhaben lassen. Den entscheidenden Impuls erhielt der damalige Jugendliche während eines Krankenhausaufenthalts, der aufgrund einer schweren Angina notwendig geworden war.

Damals hatte Stemmer zwangsläufig Gelegenheit, über das Leben im Allgemeinen, und die Gesundheit im Besonderen, nachzudenken.

 Der Singkreis der evangelischen Kirchengemeinde Wurmlingen und die Sänger der Gruppe GIS (Grau in Schwarz) unterhalten am Freit

Musikalische Weltreise bei „Sommer im Park“

Sie sind eine feste Größe bei „Sommer im Park“ in Tuttlingen: Der Singkreis der evangelischen Kirchengemeinde Wurmlingen und die Sänger der Gruppe GIS (Grau in Schwarz) haben am Freitagabend auch in diesem Jahr für ein vollbesetztes Zelt am Festplatz gesorgt. „Was würden wir ohne Wurmlingen tun?“, fragte Organisator Christof „Stiefel“ Manz die rund 100 Gäste. Unter der Leitung von Celine Ergün präsentierten die Chöre einen bunten Strauß vertrauter Lieder.

 Die Gruppe Dos Mundos begeistert die Zuhörer im und um das Zelt im Umläufle in Tuttlingen.

Dos Mundos bringen spanischen Sommer

Musik, Menschen, Ambiente, und überdies der laue Sommerabend sind die Zutaten für einen gelungenen Abschluss bei „Sommer im Zelt“ gewesen. Mit dem ihnen ureigenen Charme und Humor begeisterten Melanie Muñoz und Paddy Brohammer als „Dos Mundos“ am Samstagabend das Publikum im und um das Zelt im Umläufle.

Schon nach den ersten Klängen der Latino-Band wippten bei den rund 200 Zuhörern, die sich auch auf den umliegenden Wiesen ausgebreitet hatten, Hände und Beine mit.

Nur ein Paar traute sich vor den Augen der anderen Zuhörer bei der Tango-Nacht den südamerikanischen Tanz zu präsentieren.

Südamerikanisches Lebensgefühl – nur getanzt wird kaum

„Siempre Tango – für immer Tango”: Am Mittwochabend haben der Rittergartenverein, der Donaumarkt, Stiefels Buchladen und ProTUT zu einer „Tango Night“ im Zelt beim Festplatz eingeladen. Zahlreiche Gäste waren dieser Einladung gefolgt. Mit ihrem Auftritt haben Katalin Agnecz und ihre Familie einen Hauch der Tango-Clubs aus Buenos Aires mit ans Tuttlinger Donauufer gebracht.

Gleich den Milongas – den Tanzveranstaltungen in den argentinischen Clubs – hatten die Gäste die Möglichkeit, selbst auf die Tanzfläche zu gehen, um den typischen ...

 So lange der Vorrat reicht: Örtliche Bäcker machen eine Riesen-Torte, die für die Bürger gedacht ist.

Torte für alle zur Einweihung der Fußgänerzone

Ein Bürgerfest wird gefeiert, um die frisch sanierte Fußgängerzone zu taufen: Am Samstag, 7. September, geht es ab 10 Uhr in der Innenstadt rund. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildet eine Feuershow auf dem Marktplatz.

„Wir müssen jetzt Gas geben und dem Bürger erklären, warum sich die zehn Millionen Euro für die Fußgängerzone gelohnt haben“, sagte Buchhändler Christof Manz am Montag im Gemeinderat. Zusammen mit der städtischen Citymanagerin Fabienne Lübcke stellte er das Festprogramm vor.

 Fabienne Lübcke auf dem Marktplatz in Tuttlingen

Neue Citymanagerin will Tuttlingen zur Vorbildstadt machen

Die neue Citymanagerin Fabienne Lübcke ist seit April im Amt. Nach der ersten Einarbeitungszeit wollte Redakteurin Ingeborg Wagner von ihr wissen, mit welchen Ideen sie in die Donaustadt gekommen ist und was sie gegen die Leerstände von Geschäften tun will.

Frau Lübcke – was haben Sie sich für ihre Aufgabe in Tuttlingen vorgenommen?

Als ich mich für die Stelle beworben habe, habe ich mir natürlich Gedanken gemacht und bin mehrfach durch die Stadt gelaufen, um mir einen ersten Überblick zu verschaffen.

Der Flohmarkt ist zurück in der Innenstadt. „Das ist eine gute Basis“, sagt Organisatorin Catherine Gebel.

Rund 150 Stände locken die Besucher in die Innenstadt

Der große Sommerflohmarkt des Gewerbe- und Handelsvereins Protut ist ein toller Erfolg gewesen: Rund 150 Stände waren am vergangenen Samstag in der Weimarstraße und der Bahnhofstraße aufgebaut und lockten am ersten sommerlich heißen Wochenende zahlreiche Besucher nach Tuttlingen.

In diesem Jahr fand der Flohmarkt zum ersten Mal nicht am Southside-Wochenende statt. Der Grund: Die Bauhof-Kapazitäten an Mitarbeitern und Material sind ausgeschöpft, wenn zig tausend Festivalbesucher nach Neuhausen ob Eck kommen.