Suchergebnis

Der Wochenrückblick für den Kreis Tuttlingen. Alles Wichtige im Schnelldurchlauf.

Geldsorgen, Dreistigkeit und Höhenflüge: Das war diese Woche los

Finanziell und auch menschlich war diese Woche von Verlusten geprägt. Die Corona-Themen haben wir in diesem Schnelldurchlauf weitestgehend ausgeklammert. Dafür gibt's hier die zehn wichtigsten und Aufsehen-erregendsten Geschichten der Woche zusammengefasst. 

Streit um Geld und Existenz 144 statt 81 Euro für die Tonne: Mann zahlt für Müll, den er gar nicht macht

Josef Gerard ist sauer: Er musste seine 60 Liter- gegen eine 120 Liter-Tonne tauschen.

Stefan Effenberg (Bayern, Mitte) gegen Pablo Thiam (li.) und Jens Todt (beide Stuttgart)..

Jens Todt: „Ich habe die Abgründe des Profifußballs gesehen“

Jens Todt ist ein Umtriebiger des Fußballgeschäfts, behielt aber dennoch stets den Blick über den Tellerrand des Sports hinaus – egal ob als Aktiver oder als Funktionär bei seinem Herzensverein. Der 52-Jährige hat mit Felix Alex über seine Karriere gesprochen und erklärt, warum sich der VfB Stuttgart derzeit in einer „klassischen SC-Freiburg-Situation“ befindet.

Herr Todt, wie geht es Ihnen privat und was machen Sie beruflich?

Ich lebe mit meiner Familie in Potsdam.

 Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz besticht unter der Leitung von Michael Francis durch Klangvielfalt und Facetten

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: Majestätische Klänge im GZH

Verspielt, neckisch, tänzelnd: Mit einer leisen Melodie eröffnet die Oboe mit einem Solo Maurice Ravels Orchestersuite. Die Klarinette antwortet, während die Streicher leise zupfend untermalen. „Le tombeau de Couperin“ (Das Grabmal Couperins), ursprünglich von Ravel als sechs-sätziges Klavierstück geschrieben, wurde erst später vom Komponisten zur viersätzigen Orchestersuite umgearbeitet. Dynamisch schön differenziert, im Klang auch in den feinsten Nuancen klar, zeigt Dirigent Michael Francis schon gleich zu Beginn des Konzertes mit rein ...

 Landrat Joachim Bläse (rechts) hat Bürgermeister Ralf Leinberger mit der Urkunde des Landratsamts für weitere acht Jahre in sei

Lob vom Landrat für Ralf Leinberger bei Amtseinsetzung in Stödtlen

Landrat Joachim Bläse hat Stödtlens Bürgermeister Ralf Leinberger unter dem Beifall des Gemeinderats für seine vierte Amtszeit verpflichtet. Dies war der erste Tagesordnungspunkt in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend im Bürgersaal des Stödtlener Rathauses.

Zuvor hatte Leinberger im Beisein von Stellvertreter Marco Benninger die Verpflichtungsformel gesprochen: „Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten.

Christian Streich

Trainer Streich zu Schweinsteigers Finalidee: „Super“

Trainer Christian Streich vom SC Freiburg findet die Idee von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger «super», der sich im DFB-Pokal ein Finale der Breisgauer gegen Union Berlin wünscht. «Das wäre unbeschreiblich», sagte Streich am Freitag. Union Berlin gewinne gerade sowieso jedes Spiel. «Die wissen eh nicht mehr, wie verlieren geht», sagte er. «Von daher kann es gut sein, dass die ins Finale kommen.» Das würde dem Berliner Lokalrivalen Hertha BSC zwar nicht so gut gefallen, in dessen Heimspielstätte Olympiastadion das Endspiel am 21.

Christian Streich

Trainer Streich über Schweinsteigers Finalidee: „Super“

Trainer Christian Streich vom SC Freiburg findet die Idee von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger «super», der sich im DFB-Pokal ein Finale der Breisgauer gegen Union Berlin wünscht.

«Das wäre unbeschreiblich», sagte Streich am Freitag. Union Berlin gewinne gerade sowieso jedes Spiel. «Die wissen eh nicht mehr, wie verlieren geht», sagte er. «Von daher kann es gut sein, dass die ins Finale kommen.» Das würde dem Berliner Lokalrivalen Hertha BSC zwar nicht so gut gefallen, in dessen Heimspielstätte Olympiastadion das Endspiel ...

Fußball

Freiburgs „linker Anker“ beeindruckt auch den VfB

Das Baden-Württemberg-Duell mit dem VfB Stuttgart ist auch für den aus Pforzheim stammenden Vincenzo Grifo immer eine besondere Partie. Deswegen hofft der 28-Jährige, dass er und sein Team im Heimspiel gegen die Schwaben am Samstag (15.30 Uhr/Sky) ähnlich überzeugen können wie am Mittwochabend beim 4:1 im Achtelfinale des DFB-Pokals bei der TSG 1899 Hoffenheim. Als Wiedergutmachung für die vorherige Klatsche in Dortmund (1:5) hatte Grifo den Sieg beim nordbadischen Konkurrenten gesehen.

RB Leipzig

Auf nach Berlin: Die große Chance, den Pokal zu gewinnen

Die einen könnten mit dem Rad ins Olympiastadion strampeln, die anderen eine Fahrgemeinschaft bilden. Selten war die Reise nach Berlin scheinbar so leicht wie in diesem Jahr im Pokalwettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes.

«Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin» - noch zwei Runden und das Finale steht fest. Vier Zweitligisten, von denen einer 30 Jahre nach einem denkwürdigen Cup-Triumph wieder die Chance bekommen könnte, dazu vier Erstligisten, die nominell mit einer Ausnahme eigentlich nicht unbedingt zu den ganz Renommierten der ...

Bielefelds Janni Serra (l) und Freiburgs Keven Schlotterbeck (r)

Freiburg im Pokal mit Flekken und Schlotterbeck

Freiburgs Cheftrainer Christian Streich hat Torhüter Mark Flekken und Innenverteidiger Nico Schlotterbeck nach ihren Corona-Infektionen direkt wieder in die Startelf berufen. Das Duo spielt am Mittwochabend (20.45 Uhr/Sky) im DFB-Pokal-Achtelfinale bei der TSG 1899 Hoffenheim von Beginn an. Dies hatte Streich bereits vorab angekündigt. Flekken und Schlotterbeck hatten den Start der Rückrunde zuletzt nach Positivtests verpasst.

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß setzt nach dem 1:2 beim 1.

SC Freiburg

Freiburg im Pokal wieder mit Flekken und Schlotterbeck

Im Achtelfinale des DFB-Pokals bei der TSG Hoffenheim kann der SC Freiburg am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky) wieder mit zwei Leistungsträgern der erfolgreichen Bundesliga-Hinrunde planen. Torwart Mark Flekken und Innenverteidiger Nico Schlotterbeck sind nach Corona-Infektionen wieder zurück im Kader. «Es ist bei beiden möglich, dass sie von Anfang an spielen», sagte Trainer Christian Streich am Dienstag. Der dritte zuletzt infizierte Spieler, Kiliann Sildillia, ist zwar auch wieder freigetestet, soll aber in Freiburg trainieren.