Suchergebnis

Blaulicht

Wasserschaden im Neubau des Münchner Volkstheaters

Feuerwehreinsatz im Neubau des Münchner Volkstheaters: Eine Löschanlage hat am frühen Montagmorgen den Bereich hinter der Hauptbühne überflutet. Mehrere tausend Liter Wasser seien durch den Bühnenboden in den Keller gelaufen und hätten sich dort verteilt, sagte ein Theatersprecher in München. Dabei seien auch technische Anlagen nass geworden. Der Schaden ist dem Sprecher zufolge noch nicht absehbar. Die Vorstellungen auf der Bühne 1, die rund 600 Zuschauern Platz bietet, wurden bis einschließlich Freitag abgesagt.

Oberammergau rüstet sich für seine Passion

Nach der Corona-Pause: Oberammergau rüstet sich für Passion

In der Schneiderei rattern die Nähmaschinen, in den Gängen hinter der Bühne stapeln sich Kartons, daneben Garderobenständer. Oberammergau rüstet sich für die Passionsspiele. In einem halben Jahr, am 14. Mai 2022, soll Premiere sein - zwei Jahre später als geplant. Im März 2020 hatte Spielleiter Christian Stückl die berühmte Passion, die nur alle zehn Jahre stattfindet, wegen der Corona-Pandemie auf 2022 verschoben.

Noch im November sollen Chorproben beginnen, wegen Corona vorerst nur in kleiner Besetzung.

Oberammergau rüstet sich für seine Passion

Oberammergau rüstet sich für Passion

In der Schneiderei rattern die Nähmaschinen, in den Gängen hinter der Bühne stapeln sich Kartons, daneben Garderobenständer. Oberammergau rüstet sich für die Passionsspiele. In einem halben Jahr, am 14. Mai 2022, soll Premiere sein - zwei Jahre später als geplant. Im März 2020 hatte Spielleiter Christian Stückl die berühmte Passion, die nur alle zehn Jahre stattfindet, wegen der Corona-Pandemie auf 2022 verschoben.

Noch im November sollen Chorproben beginnen, wegen Corona vorerst nur in kleiner Besetzung.

Oberammergau

Corona-Pause: Oberammergau rüstet sich für Passion

In der Schneiderei rattern die Nähmaschinen, in den Gängen hinter der Bühne stapeln sich Kartons, daneben Garderobenständer.

Oberammergau rüstet sich für die Passionsspiele. In einem halben Jahr, am 14. Mai 2022, soll Premiere sein - zwei Jahre später als geplant. Im März 2020 hatte Spielleiter Christian Stückl die berühmte Passion, die nur alle zehn Jahre stattfindet, wegen der Corona-Pandemie auf 2022 verschoben.

Noch im November sollen Chorproben beginnen, wegen Corona vorerst nur in kleiner Besetzung.

Die Außenfassade des Neubau fügt sich in seiner Ziegelbauweise harmonisch in die Umgebung im Schlachthofviertel ein.

In München steht ein neues Volkstheater

Die Landeshauptstadt befindet sich im kulturellen Glückstaumel. Innerhalb eines Monats konnte OB Dieter Reiter gleich drei städtische Neubauten für die Kultur eröffnen: das Schwere Reiter mit roher Stahlarchitektur für die freie Szene, den Interim-Gasteig HP8 mit der staunenswert perfekten Isarphilharmonie, und nun am Wochenende das Münchner Volkstheater. Drei Kulturbauten auf einmal, das ist sensationell, zumal es heutzutage unglaublich anmutet, wenn eine Stadt ein neues Theater baut.

Vor der Eröffnung vom neuen Volkstheater Münchner

Münchner Volkstheater startet Saison in Neubau

Das Münchner Volkstheater kann fast vier Jahrzehnte nach der Gründung endlich in einem speziellen Theaterhaus spielen. Nach der Eröffnung der neuen Bühne am heutigen Freitagabend (18.00 Uhr) sind bis Sonntag mehrere Premierenstücke geplant.

Das Theater hat einen knapp 131 Millionen Euro teuren Neubau im Schlachthofviertel der Landeshauptstadt bekommen. Das Gebäude löst das bisherige Theater ab, das seit der Gründung 1983 dem Volkstheater als Heimat diente.

 Das neue Volkstheater in München hat das Bauunternehmen Reisch als Generalunternehmer schlüsselfertig an den neuen Nutzer überg

Reisch baut das neue Volkstheater in München

Das neue Volkstheater in der Tumblingerstraße in München ist fertig. Im Oktober wird der neue Theaterbau offiziell eröffnet. Das Bad Saulgauer Bauunternehmen Georg Reisch hat es als Generalunternehmen realisiert. Die Süddeutsche Zeitung schreibt vom „Wunder von München“.

Beim 130-Millionen-Projekt in München wurde nämlich nicht nur der vorgegebene Kostenrahmen eingehalten, sondern der Bau wurde zudem zum Termin bezugsfertig. Angesichts von Kulturprojekten wie der Elbphilharmonie in Hamburg oder Großprojekten wie dem Berliner ...

Spielleiter Christian Stückl steht vor dem Theater

Passionsspiele-Leiter sagt: Kirche wird „bedeutungslos sein“

Der Regisseur und Theaterintendant Christian Stückl sieht die katholische Kirche in die Bedeutungslosigkeit driften. «Selbst auf den Dörfern heraußen verliert die Kirche völlig an Substanz. Die Leute gehen nicht mehr in die Messe, sie treten aus der Kirche aus», sagte der Leiter der Oberammergauer Passionsspiele der «Augsburger Allgemeinen» (Mittwoch).

«Man hat die Kirche eigentlich innerlich schon abgeschrieben.» Er sagte zudem: «Kirche ist nicht mehr Teil unserer Gesellschaft.

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde

Knobloch zu Juden in Deutschland: Miteinander

Trotz der jahrhundertelangen Tradition jüdischen Lebens in Deutschland werden Juden nach den Worten der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern teils noch immer als Gäste oder Fremde eingeordnet. Manche sähen Juden weiter als Zugereiste, als Flüchtlinge oder Gastarbeiter, sagte Knobloch am Dienstag in München. Umso wichtiger seien die Veranstaltungen zu 1700 Jahren jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschland.

Der Regisseur Christian Stückl

Regisseur Christian Stückl erhält Buber-Rosenzweig-Medaille

Der Regisseur und Theaterintendant Christian Stückl hat für sein Engagement gegen christlichen Antijudaismus die renommierte Buber-Rosenzweig-Medaille erhalten. Die Medaille wurde Stückl am Sonntag in Stuttgart bei einer Verleihung mit ausgewähltem Publikum überreicht. Der 59-Jährige habe die Oberammergauer Passionsspiele «mit Geduld und Ausdauer Zug um Zug überarbeitet» und stehe ein gegen Antisemitismus und Rassismus, lobte ihn die Jury. Stückl habe sich darüber hinaus in vielen seiner Inszenierungen mit dem Verhältnis der Religionen ...