Suchergebnis

Heidenheim will HSV und VfB weiter unter Druck setzen

Der 1. FC Heidenheim will den Druck auf den Hamburger SV und den VfB Stuttgart erhöhen. Mit einem Sieg am Sonntag gegen Erzgebirge Aue (13.30 Uhr/Sky) könnte der Viertplatzierte der 2. Fußball-Bundesliga bei einem Ausrutscher des HSV auf den Relegationsplatz vorrücken.

Nach dem 0:0 gegen St. Pauli forderte Trainer Frank Schmidt am Freitag einen besseren Auftritt vor dem gegnerischen Tor: „Wir müssen unsere Torchancen besser nutzen und uns belohnen für eine engagierte Leistung.

Adi Hütter

Eintracht-Coach Hütter: Torjubel „immer noch im Rahmen“

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter will die körpernahen Jubelszenen in den Geisterspielen der Fußball-Bundesliga nicht verurteilen.

„Ich finde das alles immer noch im Rahmen. Man sollte da nicht zu kritisch sein. Man muss sich nicht in den Armen liegen, aber wenn man sich freut, finde ich das legitim“, sagte der Österreicher. Entgegen den Empfehlungen der Deutschen Fußball Liga hat es zuletzt immer wieder Spieler gegeben, die sich nach einem Tor umarmen.

Schweigeminute vor Spielbeginn in Nürnberg

Zweitliga-Spieltag startet mit Schweigeminute

Die Fußball-Zweitligisten haben den 27. Spieltag am Freitagabend mit einer Gedenkminute für die Opfer der derzeitigen Coronavirus-Pandemie begonnen. Sowohl beim Spiel 1. FC Nürnberg gegen Erzgebirge Aue als auch beim Duell 1. FC Heidenheim gegen den SV Wehen Wiesbaden riefen die Stadionsprecher die wenigen anwesenden Personen zu Ruhe auf. „Wir bitten Sie um einen Moment der Stille“, hieß es in Nürnberg.

Am kompletten Bundesliga-Wochenende und in der folgenden Englischen Woche gibt es Gedenkminuten, zudem tragen die Profis Trauerflor.

Christian Seifert

Seifert mahnt: Kampf gegen Corona noch nicht gewonnen

Ob DFL-Boss Christian Seifert zur Ablenkung an diesem Wochenende wieder den Rasen mähen wird, ist nicht überliefert.

Sicher ist dagegen, dass die Anspannung beim Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga vor dem zweiten Teil der Geisterspiel-Serie mindestens genauso groß ist wie vor dem gelungenen Bundesliga-Neustart in der Vorwoche, als er sich vor Aufregung dem Grün in seinem Garten widmete. „Was wir geschafft haben, ist gerade mal das erste von neun Spielen, und es ist längst nicht raus, ob nicht am Ende doch Corona gewinnt“, ...

Christian Seifert

DFL-Chef Seifert: Keine Nähe beim Tor-Jubel

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hat die Teams der Fußball-Bundesligen vor dem zweiten Spieltag nach der Corona-Pause zu zurückhaltendem Jubel aufgefordert und Hertha BSC ermahnt.

„Hertha bekommt nicht die Gelbe Karte, aber ich gehe davon aus, dass sich am nächsten Wochenende alle an die Empfehlung halten, auf die Nähe beim Jubel zu verzichten“, sagte der 51 Jahre alte Top-Funktionär der Deutschen Fußball Liga der „Süddeutschen Zeitung“.

DFL

Schreckensszenario? Was beim Bundesliga-Abbruch droht

Die Erleichterung über den gelungenen Neustart hat einen brisanten Zwist in der Fußball-Bundesliga wohl nur kurz verdrängt. Was passiert eigentlich, wenn die Saison wegen der Coronavirus-Pandemie doch noch abgebrochen werden muss?

Bei den Vereinen herrschte Uneinigkeit, die Deutsche Fußball Liga (DFL) vertagte die Frage zunächst - eine Entscheidung soll nun bis spätestens nächste Woche fallen. Die Deutsche Presse-Agentur blickt auf die Konstellationen in anderen Sportligen und beantwortet die wichtigsten Fragen rund um einen ...

Horst Seehofer

Ende der Isolation: Neue Bewährungsprobe für DFL-Konzept

Der weltweit viel beachtete Neustart ist geglückt - doch am Ziel ist der deutsche Profifußball nach dem ersten Geister-Spieltag der Bundesliga-Geschichte trotz des Lobes von höchster Stelle noch lange nicht.

„Dank des professionellen Verhaltens der Mannschaften und der Besonnenheit der Fans sehe ich das Sicherheitskonzept der DFL in beeindruckender Weise bestätigt“, sagte der auch für den Sport zuständige Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Karl-Heinz Rummenigge fasst sich an die Brille

Rummenigge: Neuer Anlauf für Gehaltsobergrenze möglich

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kann sich eine Gehaltsobergrenze im Profi-Fußball vorstellen. Es sei „nicht ausgeschlossen, dass man einen neuen Anlauf nimmt“, sagte der 64 Jahre alte Funktionär am Sonntag im TV-Sender Sky auf die entsprechende Frage. „Die Gehaltsobergrenze ist meiner Meinung nach eine interessante Diskussion.“

Rummenigge erinnerte allerdings daran, dass er mit Michel Platini, dem früheren Chef der Europäischen Fußball-Union UEFA, diverse Male bei der Europäischen Union in Brüssel vorstellig geworden sei.

TV-Übertragung

Streit zwischen Eurosport und DFL gefährdet TV-Übertragung

Die Situation spitzt sich zu. Nur zwei Tage vor der letzten Begegnung des Re-Start-Spieltages droht der Fußball-Bundesliga ein TV-Blackout.

Die Live-Übertragung der Partie Werder Bremen gegen Bayer 04 Leverkusen am Montagabend ist gefährdet. Der Zeitdruck steigt, doch am Wochenende ist keine Entscheidung zu erwarten. Die Liga hofft am Tag des Spiels auf eine juristische Lösung.

Die Situation ist äußerst vertrackt und juristisch heikel.

Bundesliga

Laborversuch: Bundesliga-Auftakt unter scharfer Beobachtung

Jetzt gilt's! Knapp zehn Wochen nach dem ersten Corona-Stopp wagt die Fußball-Bundesliga mit angepasstem Regelwerk den Sprung zurück in den Alltag - und steht beim Neustart als erste große internationale Sportliga überhaupt unter maximaler Beobachtung.

Das Kabinenvideo von Herthas Salomon Kalou und eine flapsige Einkaufserzählung von Augsburg-Trainer Heiko Herrlich boten schon vor der Wiederaufnahme einen Vorgeschmack, welche Fallhöhe den Beteiligten droht: Die Missachtung der Hygieneregeln hat nicht nur direkte Konsequenzen zur ...