Suchergebnis

 Die Gruppe der Geehrten Aktiven in der Beurener Musikkapelle.

Ungebremste Leidenschaft

„Musik als Sprache dieser Welt, ist das, was uns zusammenhält“, unter dieses Motto stellte die Bolsternanger Musikerin und Moderatorin Katharina Drexler den von den beiden Orchestern Bolsternang und Beuren veranstalteten Konzertabend im Beurener Festsaal. Beide Musikkapellen mit je rund 55 Musikern präsentierten je eine Stunde lang meisterhaft höchst anspruchsvolle symphonische und auch moderne Kompositionen, ebenso jeweils am Schluss ihrer Darbietungen auch traditionelle Blasmusik wie zum Beispiel die Konzertmärsche Florentiner Marsch und ...

 In der vollbesetzten Humpishalle begeistern die Musiker aus Brochenzell.

Brochenzeller Musiker beeindrucken mit Konzert

Man kann den Musikverein Brochenzell nur beglückwünschen zu einem brillanten Herbstkonzert, mit dem die Musiker unter der Leitung von Heinrich Haas wie auch das Jugendblasorchester am Samstagabend in der voll besetzten Humpishalle begeistert haben. Franziska Gsteu hieß alle Gäste willkommen, unter ihnen Bürgermeisterin Elisabeth Kugel, Pfarrer Josef Scherer, die Vereinsehrenmitglieder sowie eine Abordnung des Musikvereins Weissensee, des Heimatvereins von Dirigent Heinrich Haas.

 Die geehrten Mitspielerinnen der Musikkapelle Krauchenwies: Annika Kempf, Katrin Stöhr (10 Jahre), Esther Jahn, Conny Härtl (20

Musikkapelle Krauchenwies richtet Konzert an den Elementen aus

Beim Jahreskonzert der Musikkapelle Krauchenwies am Samstagabend sind nicht nur Musikstücke der vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde dargeboten worden. „Das fünfte Element ist die Musik“, erklärte Saxofonist Christian Stöhr dem Publikum, der durch das Konzertprogramm führte. Die musikalische Leiterin Esther Kramer hatte sich für die Zuhörer etwas besonderes einfallen lassen und den Abend unter das Motto „Elemente“ gestellt. Mit einem umfangreichen und anspruchsvollen Repertoire verband sie gekonnt die Elemente zu einem großen Ganzen.

Ausgebrannte Autos

25 Tote bei verheerenden Bränden in Kalifornien

Die schweren Brände in Kalifornien wüten noch, doch schon jetzt zeigt sich das verheerende Ausmaß der Katastrophe: In Paradise im Norden des Bundesstaates gelang vielen Menschen die Flucht aus dem Feuer nicht.

Mindestens 23 Menschen starben dort nach offiziellen Angaben im sogenannten „Camp“-Feuer. Weitere Opfer werden in den ausgebrannten Häuserruinen befürchtet, Dutzende Menschen werden noch vermisst.

Auch in Südkalifornien lodern zwei große Feuer, die bereits Menschenleben forderten.

 Lilly Among Clouds setzt einen grandiosen Schlusspunkt unter das Sanfte-Töne-Festival in der Alten Kirche.

Künstler überzeugen mit ergreifenden Songs und viel Sympathie

Für ein restlos begeistertes Publikum hat das fünfte Sanfte-Töne-Festival am Samstagabend in der ausverkauften Alten Kirche in Rulfingen gesorgt. Im Mittelpunkt stand dabei immer wieder die Akustikgitarre, manchmal griffen die Musiker auch zur Trommel, zur E-Gitarre oder zur Merlin. Die Künstler, die auf der Bühne standen, überzeugten an diesem Abend aber nicht nur musikalisch, sondern allesamt auch mit ihrem sympathischen Auftreten.

Der Auftakt ist dem Duo „Anna &

Ablbert Burkart-Preis: Schüler bauen künstlerisch Brücken

Keinen kritischen Gemeinderäten gegenüber sah sich am Freitagabend Bürgermeister Marcus Schafft im Sitzungssaal des Rathauses, sondern strahlenden Preisträgern. Es galt zum zehnten Mal, den Albert Burkart-Preis an Riedlinger Schülerinnen und Schüler zu vergeben und dazu hatten sie am Ratstisch Platz genommen – umrahmt von Eltern und Geschwistern, die sich mit ihnen freuten.

Johanna Burkart hielt als Vertreterin der Familie des Malers die Laudatio.

 Die Erstklässler wurden in der Siloahturnhalle begrüßt.

„Wir haben die ganze Woche auf Euch gewartet“

Der erste Schultag der neuen Erstklässler hat in der Nikolaikirche begonnen. Nach dem Singen und Beten und ein paar guten Worten, die Mut machen, segneten am Samstag die beiden Pfarrer Dietrich Oehring und Edgar Jans die 80 Kinder zu ihrem Schulbeginn. „Der Segen macht, dass alles gut wird. Er geht mit, jeden Tag.“

Dann ging‘s Hand in Hand mit Papa und Mama, Oma und Opa ins Schulgebäude des ehemaligen Kinderdorfes Siloah. Nervöses Gewusel in den etwas beengten Verhältnissen, in Fluren und Klassenzimmern war zu erleben.

Briefing

Trump, der Krisenmanager?

Ein Ruf als Tröster, als versierter Krisenmanager, als Ruhepol in einer Notlage eilt Donald Trump nicht unbedingt voraus. Der US-Präsident versucht sich trotzdem in dieser Rolle. Einmal mehr.

Seit Freitag wütet der Wirbelsturm „Florence“ an der Südostküste der USA. Er brachte Sturmfluten, heftige Böen, extremen Regen, er überschwemmte Häuser und Straßen, zerstörte Stromleitungen. Mindestens fünf Menschen kamen ums Leben. Bei solchen Naturkatastrophen kommt es auf die Kümmerer-Qualitäten eines Regierungschefs an.


Traditionelle Blasmusik, Hip-Hop, Ska, Reggae, Funk und Jazz: Die Musik von LaBrassBanda geht unter die Haut.

„Wollt ihr einen schnellen Song oder einen langsamen?“ – „Schnell!“

Knapp 3000 Brass-Fans von nah und fern sind zum Auftakt der ersten „World Blasmusik Days“ am Freitag nach Burgrieden gekommen. Den Höhepunkt des Abends bildete der Auftritt der Band LaBrassBanda, die mit ihrem „Alpen Jazz Techno“ (Selbstbezeichnung) die Menge in Ekstase versetzte.

„Wir sind um 13 Uhr angekommen, da war der Campingplatz schon gut gefüllt und die Party lief bereits“, sagt Besucher Georg hinsichtlich des Ansturms von Blasmusikfreunden auf das neue Festival.

Sind mit ihrem Album auf Platz eins der Charts eingestiegen: Sänger Alea (vorne Mitte), Lasterbalk (Zweiter von rechts) und ihre

Saltatio Mortis im Interview

Mit ihrem Album „Brot und Spiele“ ist die Karlsruher Band Saltatio Mortis auf Platz eins der deutschen Charts eingestiegen. Christiane Wohlhaupter hat mit Sänger Alea und Songschreiber und Schlagzeuger Lasterbalk über die politische Gegenwart und große Träume gesprochen.

Euer Album heißt „Brot und Spiele“. Findet ihr, wir sind wieder in einer Zeit, in der Menschen durch Unterhaltung ruhig gehalten werden?

Alea: Das war der erste Teil unserer Überlegung an „Brot und Spiele“, die Realitätsflucht, das Eintauchen in andere ...