Suchergebnis

 Aus der Kreisliga A, vom SV Bolstern, zum Stammspieler in der Landesliga: Tenshi Kleiner (rechts, hier gegen Hohentengens Chris

Die Trainer haben die Qual der Wahl

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Im zweiten Teil widmen wir uns dem FC Ostrach, der in dieser Saison seine sechste Spielzeit in Folge in der Landesliga bestreitet - und trotz des personellen Umbruchs vor der Saison seine zweitbeste erste Halbserie überhaupt bestritten hat. Nach 16 von 30 Spielen stehen die Ostracher auf Platz acht und haben 24 Punkte auf ihrem Konto. Gute Voraussetzungen, um das Ziel Klassenerhalt zu verwirklichen.

 Ravensburgs Darius Fitz (rechts) gegen Samuel Gugglielmo.

FV II verliert knapp

Die U23 des FV Ravensburg hat die Chance verpasst, sich zur Winterpause von den Abstiegsrängen abzusetzen. Die Mannschaft von Trainer Nectad Fetic verlor auf dem TSB-Kunstrasen mit 2:3 gegen den FC Ostrach.

Die erste Aktion der Partie hatten die Ravensburger: Der schnelle Awed Issac Abeselom war in der zweiten Minute rechts durch, blieb aber mit dem finalen Pass ins Zentrum an Ostrachs Verteidigung hängen. Danach neutralisierten sich beiden Mannschaften eine Viertelstunde lang – bis zur 17.

 Der SV Bolstern (links: Axel-Bo Durach) schlägt den FV Fulgenstadt (rechts: Matthias Reiser) mit 3:0 und landet einen (kleinen)

Aufstand der Kellerkinder

Revolution in der Kreisliga A 2. Bolstern entführt drei Punkte aus Fulgenstadt. Hoßkirch nimmt einen Punkt aus Engelswies mit und Türkiyemspor Saulgau vergrößert den Abstand zum Tabellenende mit einem Auswärtssieg in Braunenweiler. In Bronnen verfolgten 250 Zuschauer einen ungefährdeten Erfolg des Tabellenführers.

SGM TSV Scheer/SV Ennetach – SV Renhardsweiler 2:0 (1:0). - Tore: 1:0 Christian Lehr (35.), 2:0 Michael Beck (61.

 Foto mit Symbolcharakter: Alex Rambacher, Yannick Ender und Markus Gipson (v.links, weiße Trikots) umringen Raimond Hehle (rote

Ostrach lässt Weiler spielen

Eine deutliche 1:4-Niederlage (Halbzeit: 1:3) hat der FC Ostrach am Samstag in der Landesliga zu Hause gegen den FV Rot-Weiß Weiler hinnehmen müssen. Dabei zeigte sich das Team des Trainergespanns Timo Reutter/Christian Söllner in vielen Phasen zu passiv und ließ die gut und souverän spielenden Gäste gewähren. „Das war unser schlechtestes Saisonspiel nach der Partie gegen Straßberg“, zog Timo Reutter auch ein entsprechendes Fazit nach der Partie.

Dabei beginnt die Partie eigentlich ganz gut für den FC Ostrach.

 Das Aufsteigerduell zwischen den Fußballerinnen der SpVgg Lindau und Bad Saulgau steigt am Sonntag, 18. November, ab 11 Uhr in

Letztes Heimspiel vor der Winterpause

Zum letzten Heimspiel in der Landesliga vor der Winterpause empfängt die SpVgg Lindau auf dem Sportplatz in Zech am Sonntagvormittag (18. November) um 11 Uhr den FV Bad Saulgau. Nachdem der Tabellenzweite vor zwei Wochen im Topspiel Tabellenführer SpVgg Berneck/Zwerenberg 2:0 schlagen konnten, mussten sich die Lindauerinnen beim Tabellendritten SC Unterzeil-Reichenhofen mit 2:2 begnügen. Sollten die SpVgg das Heimspiel gegen Bad Saulgau gewinnen und das zeitgleich stattfindende Spiel zwischen Berneck/Zwerenberg und Unterzeil unentschieden ...

 Ostrachs Eugen Michel steigt zum Kopfball hoch. Am Samstag bleibt er ohne Torerfolg, genauso wie Dominik Blaser und der SV Kehl

Ostrach übersteht die Schlussphase in Unterzahl

Der FC Ostrach und der SV Kehlen haben sich in einem Spiel der Fußball-Landesliga am Samstag im Büchbühlstadion mit einem leistungsgerechten, torlosen Unentschieden getrennt. Beiden Teams gelang es nicht, aus den wenigen Chancen ein Tor zu erzielen.

Von Anpfiff weg entwickelte sich ein eher langweilige Partie. Viel spielte sich im Mittelfeld ab. Beide leisteten sich viele Fehlpässe, sodass Torchancen eher zufällig entstanden. So wie in der 12 Minute, als Tenshi kleiner am Boden liegend auf der rechten Seite angeschossen wurde.

Kehlens Giovanni Paris hat den Ball fest im Blick.

Kehlen kommt zu einer Nullnummer in Ostrach

Viel Hausmannskost, wenig Delikatesse, keine Würze durch Tore im Spiel: Bei der Nullnummer im Ostracher Buchbühlstadion am Samstagnachmittag haben die 200 erschienenen Zuschauer wenig Schmackhaftes serviert bekommen. Beide Mannschaften hatten einige wenige Tormöglichkeiten, konnten aber keine davon zum entscheidenden Treffer nutzen.

Die Trainer hatten vor dem Spiel noch Änderungen in ihren Aufstellungen vorzunehmen. Auf Kehlener Seite fehlten Marcel Scheuböck und Jonas Klawitter, während Ostrach auf Spielmacher Markus Gipson ...

 Kehlens Routinier Alexander Bernhard (links) war am vergangenen Sonntag mit seinem späten Ausgleichstreffer „Mann des Tages“ in

Kehlen sehnt sich nach einem Dreier

Mit dem Gastspiel beim FC Ostrach bestreitet der SV Kehlen am Samstag (14.30 Uhr) das zweite Auswärtsspiel in Folge. Laut Vorschau stehen die Linzgauer mit 20 Punkten auf Rang sieben, während Kehlen einen Punkt mehr aufweist und den fünften Platz innehat.

Auf einen fast goldenen Oktober blickt Ostrach zurück: Drei Siege zu Beginn brachten den FCO zurück in die obere Tabellenhälfte. Doch dann setze es eine 0:3-Heimniederlage gegen den TSV Straßberg – die damit verbundene Premiere auf dem neu erstellten Kunstrasen ging komplett ...

 Scheer/Ennetachs David Köker (links) im Zweikampf mit Simon Lau (rechts) von der SGM Alb-Lauchert.

Die SGM Alb/Lauchert lässt nichts anbrennen

Der 13. Spieltag in der Kreisliga A 2 steht im Zeichen von Premieren: Der SV Bolstern holte seinen ersten Dreier ausgerechnet im Derby in Bad Saulgau und der SV Hoßkirch siegte auswärts, in Hausen. Außerdem: An der Tabellenspitze ließ der SV Langenenslingen in Fulgenstadt nichts anbrennen. Türk Gücü war in Engelswies chancenlos. In Bronnen sahen die Zuschauer neun Tore, beim 6:3 gegen Türkiyemspor Saulgau.

FV Bad Saulgau – SV Bolstern 1:3 (0:2).

 Christian Söllner aus dem Ostracher Trainerduo hat am Freitagabend nicht viel zu lachen.

Die Premiere auf dem Kunstrasen geht daneben

Die Premiere auf dem Kunstrasen ist für den FC Ostrach gründlich misslungen. Die Mannschaft des Trainergespanns Reutter/Söllner unterlag am Freitagabend vor gut 250 Zuschauern dem TSV Straßberg mit 0:3 (0:2) und verharrt bei 20 Punkten. Und nächste Woche führt die Reise die Zebras zum TSV Berg.

Der FC Ostrach erwischt auf dem Kunstrasen keinen guten Start. Die ersten beiden Schüsse, die aufs Tor von Torhüter Thomas Löffler kommen, sind drin.