Suchergebnis

 Die Zahl der heute noch aktiven Spieler auf diesem Foto ist überschaubar. Zumindest was die in weiß gekleideten Ostracher angeh

Kiertucki wird neuer Zebras-Co-Trainer

Der Umbruch beim Fußball-Landesligisten FC Ostrach schreitet weiter voran. Mit der cornabedingten Saisonunterbrechung und der direkt anschließenden Sommerpause - so denn, wie in einer Beschlussfassung geplant, das Saisonende am 20. Juni beim außerordentlichen Verbandstag des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) für den 30. Juni abgesegnet wird - beenden Stefan Hornstein, Rene Küchler und der derzeitige Kapitän Johannes Irmler ihre Karriere.

Außerdem wurde der Verein bei der Suche nach einem zweiten Trainer fündig.

In der Region Bad Saulgau beginnen allmählich wieder die sportlichen Aktivitäten.

Start mit Sicherheitsregeln - So gehen die Sportvereine mit den neuen Freiheiten um

Seit Montag ist - wenn auch eingeschränkt - wieder Sport in kleinen Gruppen im Freien erlaubt. Wie gehen die Vereine in der Region mit den neuen Vorgaben um? Die „Schwäbische Zeitung“ hat sich bei einigen Vereinen, Tennis, Golfern, Fußballvereinen und Triathleten umgehört.

Martin Blaser, Vorsitzender des TSV Bad Saulgau, hat die Lockerungen für die Freiluftsportarten gerne zur Kenntnis genommen. Allerdings trainieren die meisten der insgesamt acht Abteilungen in der Halle, in der noch keine Übungen erlaubt sind.

 Marius Suta ist einer von etlichen Abgängen beim SV Weingarten in der Winterpause gewesen.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga IV

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Winterpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC 07 Albstadt

Zugänge: Aleksandar Macanovic (OFK Grbalj/Montenegro).

Abgänge: Kevin Pergola, Mawia Issa (beide Spfr Bitz), Philipp Wissmann (FC Pfeffingen), Kevin Schneider (Ziel unbekannt).

Trainer: Alexander Eberhart (wie bisher).

Saisonziel: oben mitspielen.

Das eingestürzte Dach einer Gaststätte

Sturm im Kreis Ravensburg: Arbeit für die einen, freier Tag für die anderen

Der Sturm ist am Montag stellenweise mit mehr als 100 Stundenkilometern über die Region gefegt. Vor allem die Feuerwehren im Landkreis Ravensburg waren gefordert.

Sie wurden zu mehr als 200 Einsatzstellen gerufen, wie Kreisbrandmeister Oliver Surbeck mitteilte. Das Tief „Sabine“ hat vielen Bauarbeitern und Schülern hingegen einen freien Tag beschert, auch der Ravensburger Waldkindergarten musste sein Programm ändern. Ein Überblick über die Auswirkungen des stürmischen Wochenbeginns.

 Andreas Zimmermann hat in der Vorrunde wiederholt gezeigt, wie wichtig er inzwischen für das Ostracher Spiel ist.

Der FC Ostrach will die Fehler abstellen

Winterpause in der Fußball-Landesliga. Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Der FC Ostrach ist Zwölfter, steht also auf dem Relegationsplatz. Das verflixte siebte Jahr in der Landesliga könnte zum schwierigsten werden seit dem Aufstieg der „Zebras“ 2013, ausgerechnet im Nachgang zum 100-Jährigen.

Situation: Nach 16 absolvierten Spielen - die Rückrundenpartie gegen den FV Bad Schussenried wird kurz vor Ostern, am Mittwoch, 8.

 Zu viele Jäger sind.... Ostrachs Kapitän Johannes Irmler steht wieder von Anfang an in der Ostracher Mannschaft und sieht sich

Ostrach müsste nach jetzigem Stand in die Relegation

Wäre am Samstag Saisonende gewesen, hätte der FC Ostrach die Abstiegsrelegation spielen müssen. Denn nach der 1:3-Niederlage zu Hause gegen die wiedererstarkte Olympia aus Laupheim fiel die Mannschaft des Trainergespanns Timo Reutter und Christian Luib um einen Platz, auf Rang elf zurück. Just auf jenen Platz, der am Ende Saison das Relegationspiel gegen den Qualifikanten aus der Bezirksliga bedeuten könnte.

Nichts wurde es mit den erhofften Punkten zu Hause gegen Laupheim.

 Yannick Ender hatte gegen Trillfingen in der ersten Halbzeit die einzige Chance der Ostracher per Kopf. In Abschnitt zwei klapp

Erstarkte Laupheimer kommen

Im ersten Rückenrundenspiel der Fußball-Landesliga empfängt der FC Ostrach am Samstag den FV Olympia Laupheim (14.30 Uhr, Kunstrasenplatz, Neher-Arena). Die Zebras müssen sich nochmals richtig strecken. Verbandsligaabsteiger Laupheim ist zu Gast.

Als Arbeitssieg ließ sich am vergangenen Samstag der 4:1-Erfolg über den TSV Trillfingen verbuchen. Die Gäste waren über weite Strecken der erwartet unangenehme Gegner, der wenig zu verlieren hatte.

 Laupheim gastiert beim FC Ostrach.

Olympia will versöhnlichen Abschluss

Der FV Olympia Laupheim will seine kleine Erfolgsserie in der Fußball-Landesliga fortsetzen. Zuletzt holte der Verbandsligaabsteiger aus drei Spielen sieben Punkte. Beim FC Ostrach soll dieses Punktekonto am Samstag (Spielbeginn 14.30 Uhr) zum Rückrundenauftakt weiter ausgebaut werden.

Beim 3:0-Sieg in Nusplingen hat die Olympia überzeugt und den Gegner klar dominiert. „Nusplingen hat zwar kämpferisch überzeugt, war aber während des gesamten Spiels nie gefährlich vor unserem Tor“, sagt Laupheims Trainer Hubertus Fundel.

 Ladislav Varady (rechts) nimmt Trillfingens Levi Kolb den Ball ab, aber am Ende machen Varady und Patrick Hugger (links) zu wen

Zebras befreien sich in Halbzeit zwei

Der FC Ostrach kann fürs erste aufatmen. Am Samstagnachmittag siegten die Zebras gegen den Tabellenletzten TSV Trillfingen mit 4:1 (0:0), dank einer starken zweiten Halbzeit. Doch bis es soweit war, mussten Mannschaft und Anhänger kräftig zittern, nicht nur wegen der kalten Temperaturen in und um die Neher-Arena.

Denn in der ersten Halbzeit hatten die Gäste von der Alb, die im Sommer über die Relegation aufgestiegen waren, gute Chancen, in Führung zu gehen, auch weil Ostrach mit dem frühen Pressing des fast schon abgeschlagenen ...

 Wo taucht die Allzweckwaffe des Trainerduos Reutter/Luib gegen Trillfingen auf? Gut möglich, dass Andreas Zimmermann (li.) Rene

Ostrach will und muss nachlegen

Im letzten Spiel der Vorrunde empfängt der FC Ostrach in der Fußball-Landesliga am Samstag den TSV Trillfingen. Eine schwierige, aber durchaus machbare Aufgabe. Anpfiff ist um 15.15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in der Neher-Arena.

Einen verdienten Punkt holten sich die Zebras am vergangenen Wochenende beim FV Rot-Weiß Weiler. Ostrach lag dabei sogar lange in Führung und hätte mit dem zweiten Tor durchaus den Deckel drauf machen können, doch am Ende konnte die Heimelf ausgleichen.