Suchergebnis

Ampel

Deutschland und die „Ménage-à-trois“

Dreiecksverhältnisse - bildungsbürgerlich gern auch «Ménage-à-trois» genannt - kennt man aus französischen Filmen wie etwa dem 60 Jahre alten, tödlich endenden Nouvelle-Vague-Klassiker «Jules und Jim». Nun also steht Deutschland wohl die erste Dreierkoalition im Bund bevor. Psychologen sehen da eine ganz eigene Dynamik - und raten der neuen Bundesregierung zu klaren Regeln.

«Auch Menschen, die offensichtlich erstmal vielleicht sehr unterschiedlich sind, können durchaus in einer Beziehung erleben: Okay, ich kann mich auf diese andere ...

Norbert Walter-Borjans

SPD-Chef: Mitglieder in Koalitionsfrage mitreden lassen

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans zeigt sich offen für eine Mitgliederbefragung über einen möglichen Koalitionsvertrag. Diese wäre eine Option. «Über die Form der Beteiligung werden wir auf der Strecke entscheiden», sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

«Es darf der Mitgliedschaft jedenfalls nicht zugemutet werden, dass sie wichtige Entscheidungen der Spitze schlucken muss und nicht mitreden darf.» 2018 hatte die SPD-Basis dem Koalitionsvertrag mit der Union in einer Abstimmung grünes Licht gegeben.

Für Armin Laschet wird es ungemütlich. Foto: Federico Gambarini/dpa

Kritik an Laschet wird lauter: „Haben die Wahl verloren. Punkt.“

In der Union wächst der Widerstand gegen die Strategie von Kanzlerkandidat Armin Laschet, trotz der historischen Niederlage bei der Bundestagswahl auf Sondierungen mit Grünen und FDP zu setzen.

Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann verlangte: «Wir sollten jetzt demütig und respektvoll den Wählerwillen annehmen, mit Anstand und Haltung. Es war Veränderung gewollt.» Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier unterstrich: «Wir haben keinen Anspruch auf Regierungsverantwortung.

Die Meinung der Stuttgarter zur Wahl und möglichen Koalitionen

Die Meinung der Stuttgarter zur Wahl und möglichen Koalitionen

Das vorläufige amtliche Wahlergebnis steht fest. Die SPD ist die stärkste Kraft, die CDU hat dagegen deutlich verloren. FDP und Grüne haben sich im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 verbessert. Aber welche Koalition nun kommen könnte, das beschäftigt natürlich noch alle auch am Tag nach der Wahl. Große Koalition, Jamaica oder Ampel sind möglich. FDP-Chef Christian Lindner hat bereits angekündigt, dass er zuerst mit den Grünen sprechen will. Wir haben mal bei den Stuttgartern nachgefragt, was sie zu den Wahlergebnissen sagen und welche ...

Das Wahllokal in der Leutkircher Festhalle wird rege genutzt.

Blick in Leutkircher Wahlbezirke: CDU zwischen 20 und 42 Prozent

Die Bundestagswahl ist beendet, das Wahlergebnis steht. Fast 13 000 Menschen aus Leutkirch haben ihre Stimmen abgegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ hat das Wahlergebnis aus der Allgäu-Stadt noch einmal genauer unter die Lupe genommen.

Rund 45 Prozent der Wählerinnen und Wähler in Leutkirch haben per Brief ihre Stimmen abgegeben. Um dem hohen Aufkommen gerecht zu werden, hatte die Stadtverwaltung sieben zusätzliche Briefwahlbezirke ins Leben gerufen.

 Reiner Deeng ehrt Walter Demmler für 70 Jahre aktive Mitgliedschaft im Musikverein Dettingen.

Musikverein ehrt aktive Mitglieder

Der Musikverein Dettingen hat in der Festhalle ihre Hauptversammlung abgehalten und Mitglieder für zehn bis 70 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt.

Reiner Deeng, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, berichtete über die herausfordernden Situation für den Verein während dem Corona-Jahr und wie manche Hürden teilweise bewältigt werden konnten. Die Schriftführerin Annika Damaschke gab in ihrem Bericht die Themen der Vorstandssitzungen und die aktuellen Mitgliederzahlen bekannt.

 Armin Laschet (CDU) am Montag in Berlin.

Laschets Trotz hat einen Grund: Es geht auch um sein politisches Überleben

Die Politikwissenschaftlerin Ursula Münch sieht den Unionskanzlerkandidaten Armin Laschet bereits massiv unter Druck. „Wenn die Union in die Opposition gehen muss, dann wird er Schwierigkeiten haben, sich als CDU-Vorsitzender zu halten“, sagte die Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing im Interview mit der „Schwäbischen Zeitung“. Eine Koalitionsbildung nach der Bundestagswahl werde auf jeden Fall schwierig.

Frau Münch, trotz des Verlustes von 8,8 Prozentpunkten bei der Bundestagswahl erkennt die Union für sich ...

Blick durch die Südwest-Brille: 5 Erkenntnisse aus der Bundestagswahl

Fast 600 000 Stimmen weniger, allein für die CDU im Südwesten. Das ist eine Klatsche. Doch noch glaubt die Union an Jamaika mit einem Kanzler Laschet. Das dürfte zunächst disziplinieren. 

Um kurz nach halb drei in der Nacht zu Montag kam das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl in Baden-Württemberg. Bis zuletzt hieß es: Warten auf das Resultat aus Biberach. Landwirt Josef Rief (61) von der CDU machte das Rennen, wenn auch mit starken Verlusten.

Jamaika, Ampel oder doch wieder Groko? Schwäbische.de-User reden Klartext

Am frühen Montagmorgen verkündete der Bundeswahlleiter das vorläufige Endergebnis zur Bundestagswahl 2021. Demnach hat die SPD die Wahl mit knappem Vorsprung vor der Union aus CDU und CSU gewonnen. Bereits am Wahlabend hatten die Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU) ihre Ansprüche auf das Amt des Bundeskanzlers geltend gemacht. Doch ganz alleine werden Sie es nicht schaffen. Sie brauchen beide Partner. 

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik wird die neue Regierung wohl aus drei Parteien bestehen.

FDP-Chef

Lindner: FDP will Vorsondierungen mit den Grünen führen

Die FDP will nach der Bundestagswahl in schnelle Gespräche mit den Grünen über eine gemeinsame Regierungsbeteiligung beider Parteien eintreten. Die Parteiführung habe beschlossen, «Vorsondierungen» mit den Grünen aufzunehmen, sagte der Vorsitzende Christian Lindner nach Beratungen von Bundesvorstand und Präsidium.

Die Gespräche sollten möglichst «zeitnah» beginnen. Lindner machte deutlich, dass er auch bereits mit Robert Habeck (Grüne) sowie Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) telefoniert habe.