Suchergebnis

Geister-Feier

Ohne Fans: Müller bei Geister-Feier traurig, Seifert fleißig

Beim sechsten Mal war alles anders. Fünfmal hatte Thomas Müller den DFB-Pokal schon gewonnen, fünfmal hatten ihn die Emotionen auf der improvisierten Bühne im Berliner Olympiastadion übermannt.

Doch an diesem Samstag, beim Blick durch die leere Arena, beschlich den Bayern-Star ein wehmütiges Gefühl. „Das ist ein bissel ein trauriger Moment“, sagte Müller nach dem 4:2 der Münchner gegen Bayer Leverkusen: „Bei der Siegehrung habe ich eine nachdenkliche Minute gehabt.

Rathaus-Empfang

Double-Jubel und Triple-Lust: FC Bayern ohne „Limit“

Die Münchner Doublesieger posierten bei der denkwürdigen Pokal-Party liebend gerne für Erinnerungsfotos mit Meisterschale und Pott.

Vereinspatron Uli Hoeneß präsentierte sich blendender Laune, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gab den in der Geister-Saison unbesiegbaren Champions des FC Bayern neben Dankesworten einen sehnlichen Wunsch mit auf den Weg. „Das Schöne ist: Wir haben das Double und sind noch im dritten Wettbewerb“, sagte Rummenigge.

Bayern-Spieler jubeln

Double-Jubel und Triple-Lust: FC Bayern ohne „Limit“

Die Münchner Doublesieger posierten bei der denkwürdigen Pokal-Party liebend gerne für Erinnerungsfotos mit Meisterschale und Pott. Vereinspatron Uli Hoeneß präsentierte sich in der Berliner Nacht in blendender Laune, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gab den in der Geister-Saison unbesiegbaren Champions neben Dankesworten einen sehnlichen Wunsch mit auf den Weg. „Das Schöne ist: Wir haben das Double und sind noch im dritten Wettbewerb“, sagte Rummenigge.

DFB-Pokal

„Eine Lebenserfahrung“: Erstes Geister-Finale in Berlin

Auch beim Höhepunkt des deutschen Vereins-Fußballs ist in diesem Jahr natürlich alles anders. Das Endspiel um den DFB-Pokal zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München (20.00 Uhr/ARD und Sky) wird zum ersten Geister-Finale in diesem Wettbewerb.

DFB-Präsident Fritz Keller tut dies „in der Seele weh“. Doch so wird dieses Endspiel auch für alte Hasen ein ganz außergewöhnliches werden. „Auch für jemanden, der öfter im Finale gestanden hat, ist es etwas Besonderes, mal so ein Spiel mitzuerleben“, sagte Bayern-Kapitän Manuel ...

 Am Donnerstagabend hieß es in Eschach „Land unter“.

„Der Sachschaden ist sehr hoch“ - Starkregen fordert die Feuerwehren

„Land unter“ hieß es an mehreren Stellen in der Region am Donnerstagabend.

An die 70 Feuerwehrleute aus Bad Wurzach, Aichstetten und Aitrach mussten in der Nacht ausrücken. Seibranz, Gospoldshofen, Truschwende und Hauerz waren die Einsatzorte auf Bad Wurzacher Gemarkung, wie Kommandant Rolf Butscher berichtet. Dabei hätten vor allem Keller ausgepumpt beziehungsweise Gebäude mit Sandsackbarrieren geschützt werden müssen.

Von etwa 17.

Blick in das mit Bannern geschmückte Olympiastadion

Bayern „heiß“ auf Double, Bayers Kampf gegen Vizekusen-Image

Der Dauersieger will nach dem Sané-Coup das Geister-Double, der ewige Zweite die jahrzehntelange Titel-Tristesse beenden. Den goldenen DFB-Pokal vor Augen wies Manuel Neuer vor dem reizvollen Cup-Finale zwischen seinem FC Bayern München und Bayer Leverkusen mit Wehmut auf den denkwürdigen Abschluss einer sorgenreichen Saison im deutschen Fußball hin. „Das wird auch für mich eine Lebenserfahrung sein“, sinnierte der so finalerprobte Nationalmannschaftskapitän vor dem Endspiel im leeren Olympiastadion.

Fritz Keller

Nur „blaue Flecken“: Keine Existenznot beim DFB

Dank eines satten Gewinns im Vorjahr und eines konsequenten Sparkurses wird der Deutsche Fußball-Bund die Corona-Krise ohne Existenznöte überstehen.

„Der DFB wird mit blauen Flecken, aber gesund aus diesem Jahr herausgehen“, verkündete Schatzmeister Stephan Osnabrügge bei der Vorstellung der Bilanz 2019.

Für 2020 erwartet der größte Sportfachverband der Welt momentan ein Minus von etwa 16 Millionen Euro. Selbst wenn der im September geplante Neustart der Nationalmannschaft und die Durchführung des DFB-Pokals 2020/21 durch ...

DFB-Pokal-Finale

Bayern „heiß“ auf Geister-Double - Bayer will endlich Titel

Der Dauersieger will nach dem Sané-Coup das Geister-Double, der ewige Zweite die jahrzehntelange Titel-Tristesse beenden.

Den goldenen DFB-Pokal vor Augen wies Manuel Neuer vor dem reizvollen Cup-Finale zwischen seinem FC Bayern München und Bayer Leverkusen mit Wehmut auf den denkwürdigen Abschluss einer sorgenreichen Saison im deutschen Fußball hin. „Das wird auch für mich eine Lebenserfahrung sein“, sinnierte der so finalerprobte Nationalmannschaftskapitän vor dem Endspiel im leeren Olympiastadion.

SSV Jahn Regensburg - Christian Keller

Jahn Regensburg verabschiedet fünf Spieler

Der SSV Jahn Regensburg hat sich von fünf Spielern verabschiedet. Im internen Kreis bedankte sich der Fußball-Zweitligist aus der Oberpfalz bei Marco Grüttner (34), Andi Geipl (28) und Julian Derstroff (28) sowie den beiden Leihspielern Aaron Seydel (24, FSV Mainz 05) und Chima Okoroji (23, SC Freiburg). Grüttner beendet seine Profikarriere, Geipl wechselt zum Ligarivalen 1. FC Heidenheim, Derstroff sucht noch eine neue Herausforderung und die Leihspieler kehren zu ihren Stammclubs zurück.

FC Schalke 04

FC Schalke 04 plant Gehaltsobergrenze für Profis

Sportlich auf Talfahrt, finanziell unter Druck - in Zeiten der Not geht der FC Schalke offenbar neue Wege. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ führt der Tabellen-Zwölfte als erster Bundesliga-Club eine Gehaltsobergrenze für Profis ein.

Demnach soll kein neuer Spielervertrag 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt überschreiten. Viele Beobachter werten den mutigen Schritt als Demutsgeste, andere als ökonomische Notwendigkeit und manche als Kapitulation im Kampf um sportliche Konkurrenzfähigkeit.