Suchergebnis

Quo vadis Pandemie? Neue Virus-Varianten werden auch nach Omikron kommen. Mutationen müssen jedoch nicht bedeuten, dass die Situ

Neue Virusvarianten werden kommen: Drei Szenarien für den Verlauf der Pandemie

Was bedeutet die ansteckende Omikron-Variante des Coronavirus für den Verlauf der Pandemie? Darüber diskutieren derzeit Expertinnen und Experten sowie die Politik in der Öffentlichkeit.

Dass Viren mutieren, liegt in ihrer Natur. Die neuen Varianten Alpha, Delta und Omikron haben den Verlauf der Pandemie bereits entscheidend geprägt und es werden weitere Mutationen kommen. Schwäbische.de blickt auf drei Szenarien, die nach Omikron möglich sind - zwei davon machen Hoffnung auf ein Ende der Pandemie.

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen)

Kretschmann tritt auf Bremse: Keine Entwarnung wegen Omikron

Die baden-württembergische Landesregierung will anders als Bayern noch keine Lockerung der Corona-Regeln in Aussicht stellen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann sieht in den milderen Krankheitsverläufen der Omikron-Variante einen ersten Trend, der sich aber noch bestätigen müsse. Er könne sich zwar Lockerungen in der neuen Corona-Verordnung zu Anfang Februar vorstellen. «Ob sie kommen, weiß ich noch nicht», sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart.

Intensivstation

Land will Corona-Stufensystem wegen Omikron anpassen

Das Land Baden-Württemberg will sein Stufensystem der Anti-Corona-Maßnahmen wegen der Omikron-Variante überarbeiten. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen in Stuttgart erfuhr, will das Sozialministerium die Regeln in der neuen Corona-Verordnung Ende Januar anpassen.

Dann könnte es dem Vernehmen nach voraussichtlich in einigen Bereichen auch leichte Lockerungen geben. Minister Manne Lucha (Grüne) wolle an diesem Dienstag im Kabinett erste Vorschläge dazu machen, hieß es.

 Was bedeutet die Omikron-Variante für den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie?

Der Weg aus der Pandemie? Das ändert sich, wenn Corona endemisch wird

Die Omikron-Welle schwappt über das Land und sorgt täglich für neue Rekorde bei der Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus. „Die Infektiosität der Omikronvariante ist so hoch, dass man ihr quasi nicht entkommen kann“, sagt der Präsident der Gesellschaft für Virologie (GfV), Ralf Bartenschlager. Zugleich werden im Vergleich zur Delta-Variante weniger Infizierte schwer krank.

Die Kombination aus sehr vielen Ansteckungen und milderen Verläufen lässt die Diskussion über den Übergang von der pandemischen in die endemische Lage ...

Bevölkerungsvorausberechnung

Ende der Corona-Pandemie in Sicht - wenn die Gesellschaft eine Restgefahr akzeptiert

Vor rund zwei Jahren begann mit beunruhigenden Nachrichten aus China die Corona-Pandemie. Ende Januar 2020 gab es die ersten bestätigten Infektionen in Deutschland. Nun mehrt sich die Hoffnung, dass die Pandemie dem Ende zugehen könnte. Der Berliner Virologe Christian Drosten und der Münchner Epidemiologe Klaus Stöhr sind zumindest vorsichtig optimistisch.

Die Omikron-Variante sei "der eine Teil, der uns Richtung Ende der Pandemie bringt.

Coronavirus

Regeln geändert: Genesenenstatus nur noch drei Monate

Die Corona-Variante Omikron breitet sich in Deutschland immer mehr aus - auch mit Folgen für Alltagsregelungen wie den Genesenenstatus.

Als genesen gilt man nun nur noch drei und nicht mehr sechs Monate nach einer eigenen Infektion. Diese Festlegung des Robert Koch-Instituts (RKI) sei aus wissenschaftlicher Sicht erfolgt, erläuterte das Bundesgesundheitsministerium am Montag in Berlin. Wegen Omikron bestehe ein sehr viel größeres Risiko, dann bereits erneut zu erkranken oder Überträger zu sein.

Abstrich

Wo steht Deutschland in der Pandemie?

Es ist schwer zu durchblicken: Erstmals übersteigt die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz die 500er-Marke, hat mancherorts sogar Werte über 1500 erreicht.

Zugleich spricht das Robert Koch-Institut (RKI) von einer «neuen Phase der Pandemie», in der reine Fallzahlen in den Hintergrund rückten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder deutet die Abkehr vom «Team Vorsicht» an. Und in vielen europäischen Ländern werden Corona-Maßnahmen gelockert.

Corona-Intensivstation

Lauterbach stimmt Deutsche auf schwere Zeit ein

In der aktuellen Corona-Welle mit der hoch ansteckenden Omikron-Variante warnt Gesundheitsminister Karl Lauterbach vor einer hohen Zahl an Toten und massiven Einschränkungen bei Krankenhausbehandlungen.

„Uns drohen in Deutschland sehr schwere Wochen“, sagte der SPD-Politiker der „Bild am Sonntag“. „Wir dürfen uns mit Blick auf die aktuell sinkenden Krankenhauszahlen insbesondere auf den Intensivstationen nicht in Sicherheit wiegen.“ Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz überschritt unterdessen erstmals die 500er-Schwelle.

Christian Drosten

Drosten sieht in Omikron-Variante eine Chance

Der Virologe Christian Drosten sieht in der milder verlaufenden Omikron-Variante des Coronavirus eine «Chance» und macht Hoffnung auf ein Leben wie vor der Pandemie.

Auf die Frage, ob «wir jemals wieder so leben werden wie vor der Pandemie», sagte der Wissenschaftler von der Berliner Charité dem «Tagesspiegel am Sonntag»: «Ja, absolut. Da bin ich mir komplett sicher.» Zwar müssten noch ein paar Jahre lang Masken in bestimmten Situationen getragen werden, was nerven werde.