Suchergebnis

Google Maps auf dem Smartphone

Der Kartendienst Google Maps wird 15 Jahre alt

Als vor 15 Jahren die Google Maps online gingen, wusste noch niemand, wie mächtig und allgegenwärtig der Kartendienst einmal werden sollte. Erst als zwei Jahre später das iPhone den Beginn der Smartphone-Ära einläutete, wurde das Potenzial digitaler Karten offensichtlich. Heute stecken Smartphones und damit fast immer auch Google Maps in quasi jeder Hosentasche: Mit der GPS-Positionsermittlung kann man sich kaum noch verirren. Staus werden in Echtzeit angezeigt.

Google Maps

15 Jahre Google Maps - Digitale Karten allgegenwärtig

Als vor 15 Jahren die Google Maps online gingen, wusste noch niemand, wie mächtig und allgegenwärtig der Kartendienst einmal werden sollte. Erst als zwei Jahre später das iPhone den Beginn der Smartphone-Ära einläutete, wurde das Potenzial digitaler Karten offensichtlich.

Heute stecken Smartphones und damit fast immer auch Google Maps in quasi jeder Hosentasche: Mit der GPS-Positionsermittlung kann man sich kaum noch verirren. Staus werden in Echtzeit angezeigt.

J.P. Morgan

Zeitungen: J.P. Morgan will ein Stück von Twitter

New York (dpa) - Die US-Bank J.P. Morgan will laut Medienberichten Großaktionär beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter werden. Im Gespräch sei eine Beteiligung von zehn Prozent für 450 Millionen Dollar, berichtete die „Financial Times“ am Sonntag.

Auch die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“ berichteten, Twitter solle bei dem Deal mit mehr als vier Milliarden Dollar bewertet werden.

Bei Twitter kann man bis zu 140 Zeichen lange Nachrichten absetzen und den Mitteilungen anderer Nutzer folgen.

Google will in den US-Handymarkt einsteigen

Google drängt in den amerikanischen Mobilfunkmarkt. Der Suchmaschinenbetreiber erwägt nach eigenen Angaben, in einer Auktion um Sendefrequenzen mitzubieten. Mindestens 4,6 Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro) stünden dafür zur Verfügung, erklärte Unternehmens-Chef Eric Schmidt.

Das Unternehmen aus Mountain View (Kalifornien) will kein eigenes Netz aufbauen, sondern mit kleinen Mobilfunk-Anbietern kooperieren, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag in San Francisco.

Google will drahtlosen Internet-Zugang für San Francisco

Google will ganz San Francisco mit einem kostenfreien drahtlosen Internet-Zugang abdecken. Der Betreiber der meistgenutzten Internet-Suchmaschine beteiligt sich an einer Ausschreibung für das Projekt, bei dem am Freitagabend (Ortszeit) die Frist für Anmeldungen ablief.

Der Schritt gibt Spekulationen neue Nahrung, Google wolle in den USA ein landesweites so genanntes Wi-Fi-Netz für drahtlosen Internet-Zugang aufbauen. Damit würde das aufstrebende Unternehmen bestehende Internet-Provider angreifen.