Suchergebnis

 Imre Török ist einer der Autoren, die bei den Kißlegger Literaturtagen erwartet werden. Er wird sein Buch „Die Königin von Ägyp

Namhafte Autoren bei Kißlegger Literaturtage erwartet

Die Literaturtage mussten 2020 pandemiebedingt leider abgesagt werden. Umso größer ist die Freude, dass namhafte Schriftsteller, ihre Werke bei den diesjährigen Literaturtagen im Neuen Schloss Kißlegg präsentieren können.

Jeden Donnerstag im November, um 19 Uhr werden im Neuen Schloss Kißlegg Lesungen angeboten. Ein abwechslungsreiches Programm bietet die Möglichkeit den ganzen Monat kurzweilig zu erleben und dabei in literarische Welten abzutauchen.

 Chris Inka Soppa

Chris Inka Soppa liest aus ihrem neuen Buch

Chris Inka Soppa stellt ihr neues Buch mit dem Titel „Über jede Grenze hinweg – Bemerkenswerte Frauen am Bodensee“ bei einer Lesung mit Bildern im Kulturverein Meersburg e.V. vor. Die Lesung findet am Donnerstag, 16. September, um 19.30 im Kultur- und Weinzentrum des Winzerverein Meersburg in der Kronenstraße statt. Der Eintritt ist frei. Chris Inken Soppa lebt in Konstanz. Nach dem Studium der Anglistik und Romanistik an der Universität Konstanz und am Trinity College Dublin war sie als Nachrichtenredakteurin tätig und von 2004 bis 2009 als ...

Chris Inken Soppa liest aus „Der große Muntprat“.

Chris Inken Soppa liest im Schloss Meersburg

Chris Inken Soppa liest aus ihrer Romanbiografie „Der große Muntprat“ am Samstag, 4. September, 15 Uhr im Renaissancesaal der Meersburg. Einlass ist um 14.30 Uhr. Moderation übernimmt die Ravensburger Schriftstellerin Katrin Seglitz. Eintritt ist frei. Es gelten Maskenpflicht und die 3-G-Regel; ein Negativ-Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Zum Buch: Lütfrid Muntprat, geboren um 1383, war Konstanzer Fernkaufmann und Weltbürger. Seine Lehrjahre verbrachte er in Barcelona, wo er Menschen anderer Herkunft, anderen Glaubens, ...

Chris Inken Soppa porträtiert inspirierende Frauen der Grenzregion Bodensee

In ihrem Buch „Über jede Grenze hinweg“ hat sich Chris Inken Soppa am Bodensee auf Spurensuche begeben und ist auf bemerkenswerte Frauen gestoßen, die die Grenzregion in besonderem Maße prägen oder geprägt haben, so heißt es in der Pressemitteilung.

Ob die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann, die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, die Wohltäterin Albertine von Scherer oder Maria Stromberger, „Der Engel von Ausschwitz“ – anhand von 45 Geschichten beweist die Autorin, wie vielfältig das Frauenleben am See tatsächlich ist.

Chris Inken Soppa hat die historische Romanbiografie „Der große Muntprat“ geschrieben.

Das Band zwischen Inzigkofen und Konstanz

Die Konstanzer Autorin Chris Inken Soppa ist auf Einladung des Bildungswerks am Freitag, 14. August, 19 Uhr, im Kreuzhof des ehemaligen Klosters Inzigkofen zu Gast. Dort liest sie aus ihrer unlängst erschienenen und von der Kritik hochgelobten historischen Romanbiografie „Der große Muntprat“, das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Das sorgfältig recherchierte und fesselnd erzählte Buch handelt vom Leben und Wirken des Konstanzer Fernkaufmanns und Weltbürgers Lütfrid Muntprat (um 1383 bis 1447).

Buchpremiere in Meersburg: Chris Inken Soppa liest aus ihrem historischen Roman „Der große Muntprat“.

Fesselnde Biografie eines außergewöhnlichen Kaufmanns

Coronabedingt ist die Lesung der Konstanzer Autorin Chris Inken Soppa aus ihrer im März erschienen historischen Romanbiografie „Der große Muntprat“ in Meersburg zur Buchpremiere geworden. Gespannt ging das Publikum mit, als sie auf Einladung des Kulturvereins Meersburg im Saal des Winzervereins las.

Eine echte Premiere der studierten Literaturwissenschaftlerin, die schon einige Bücher veröffentlicht hat und als Vorsitzende der Fachgruppe Literatur im Internationalen Bodensee Club seit Jahren das Literaturcafé des IBC auf der Alten ...

 Ausschnitt aus dem Cover der historischen Romanbiografie „Der große Muntprat“.

Romanbiografie über einen mobilen Mann des späten Mittelalters

Das Buch „Der große Muntprat“ ist ein saftiger, spannender und lehrreicher Roman. Lütfrid Muntprats Leben ist abenteuerlich und erfahrungsreich. Da gibt es zum einen die Herkunft in der Bodenseeregion. Aber schon als Fünfzehnjähriger ist er Lehrling in der Muntpratschen Handelsniederlassung in Barcelona. Im Laufe seines Lebens als Kaufmann kommt er zwischen Perpignan und Venedig, Korsika und Brügge herum. Er ist mit anderen Sprachen, Religionen und Sitten konfrontiert.

Chris Inken-Soppa

Inken-Soppa stellt neues Buch vor

Der Kulturverein Meersburg lädt für Donnerstag, 2. juli zu einer Buchvorstellung in das Kultur- und Weinzentrum des Winzervereins Meersburg in der Kronenstraße ein. Ab 19.30 Uhr wird Chris Inken-Soppa dort ihr neues buch „Der Große Muntprat – eine historische Romanbiografie“ vorstellen. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet unter den vorgeschriebenen Sicherheits- und Hygienestandards statt, schreibt der Veranstalter.

Er war Konstanzer Fernkaufmann, Mitbegründer der Ravensburger Handelsgesellschaft und bekannt als „Der ...

Kathrin Seglitz (stehend) zwischen den Lesenden (von rechts) Karam, Manfred Kohrs (für Mohamed), Rusel, Muna und Dersim.

Erinnerungen an die verlorene Heimat

So voll wie bei diesem Jour fixe des Internationalen Bodensee Clubs sei es noch nie gewesen, hat Chris Inken Soppa vom IBC die vielen Zuhörer begrüßt, die am Samstagnachmittag in Meersburg in qualvoller Enge im Leseraum des Burgcafés saßen. Thema war das Buchprojekt „Meine traurige Heimat“, das die Autorin Kathrin Seglitz aus Ravensburg zusammen mit vier syrischen Geflüchteten vorstellte.

Das Thema Flüchtlinge ist seit Jahren ein Dauerbrenner in Deutschland, bei dem Emotionen verschiedenster Art auftauchen.

Vorstellung des neuen „Mauerläufers im Burgcafé in Meersburg. An der Fensterreihe die Herausgeber Eva Hocke, Jochen Kelter, Kat

Tiefgehende Themen abseits der ausgetretenen Pfade

Mit so vielen Besuchern haben die Verantwortlichen für den Jour fixe der Fachgruppe Literatur des Internationalen Bodensee-Clubs am Samstagnachmittag im Burgcafé der Meersburg nicht gerechnet. Die Präsentation des vierten literarischen Jahreshefts „Mauerläufer“ erwies sich als Publikumsmagnet.

Als literarisches Jahresheft gibt sich die seit 2014 erscheinende Publikation, das ist aber starkes Understatement. Das Heft respektive Buch „Hier schließt sich kein Kreis“ umfasst 256 Seiten mit rund 60 Beiträgen von 47 Autoren, umrahmt von ...