Suchergebnis

 Entlang des blauen Teppichs gibt’s jede Menge Überraschungen.

Isny macht blau mit prall gefülltem Programm

Isny macht vom 23. bis 25. August wieder blau. In Erinnerung an den blau blühenden Flachs, dem Grundstoff edler Leinwand, die Isny einstmals reich machte, rollt die Stadt den blauen Teppich aus und veranstaltet an zwei Abenden ein buntes Spektakel in den blau beleuchteten Straßen, heißt es in der Ankündigung von Isny Marketing. Von Freitag bis Sonntag gastieren außerdem über 80 Händler mit ausgesuchtem Kunsthandwerk und Leinenstoff im Kurpark.

Die Einkaufsnacht am Freitag, 23.

Die Organisatorinnen Monika Hodrus (von links), Sibylle Lenz und Claudia Nägele-Hall freuen sich auf den Frauennachmittag.

Weinzelt in Frauenhand

Sibylle Lenz lädt am Kinderfestsamstag zum inzwischen bereits vierten Frauennachmittag ein. Von 16 bis 18.30 Uhr wird das Weinzelt wieder in Frauenhand sein. Unterstützt wird Lenz in der Organisation in diesem Jahr von Monika Hodrus und Claudia Nägele-Hall.

Zweieinhalb Stunden soll das Weinzelt am Samstag zum Treffpunkt für Frauen jedes Alters werden. Ein Mutter-Kind-Nachmittag soll es nicht sein, betont Lenz. Männer müssen draußen bleiben.


Die Beine erinnern sich noch recht gut an die Hits, zu denen damals schon gerne das Tanzbein geschwungen wurde.

Zeit zum Schwatzen, Lachen und Tanzen

Pünktlich um 16 Uhr am Samstagnachmittag beginnt für mich das Mysterium Frauennachmittag im Weinzelt. Es ist heiß, kein Lüftchen regt sich. „Was, noch nie hier gewesen?“, höre ich ungläubig von meinen Tischgesellinnen. Was hat es damit auf sich? Wer kommt da? Tanzt man auf dem Tischen? Fragen über Fragen.

Tatsächlich haben Männer hier keinen Zutritt, was Sibylle Lenz, eine der Initiatorinnen auch unmissverständlich klar macht. Nach der Begrüßung muss Thomas Fritz, Vorsitzender der Kinderfestkommission, dann auch schnell das Zelt ...


In Vorfreude auf den Frauennachmittag (von links): Andrea Friedl, Sibylle Lenz und Heike Hengge.

Zum festen Bestandteil geworden

Das kann jetzt nun wirklich kein Mann mehr wegdiskutieren: Der Frauennachmittag am Samstag ist zum festen Bestandteil des Kinder- und Heimatfestprogramms geworden. Bereits zum dritten Mal laden Sibylle Lenz und Heike Hengge zu der Veranstaltung ins Weinzelt ein, anstelle von Karin Steybe ist nun Andrea Friedl die dritte Frau im Organisationsteam.

Ein bisschen Stolz schwingt mit in Sibylle Lenz`Stimme, wenn sie sagt: „Wir haben einen Nerv getroffen.

Beim Frauennachmittag wird das Tanzbein geschwungen.

Ratschen, tanzen, Sekt schlürfen und unbeschwerte Stunden genießen

„Das wird schon zum Selbstläufer, wir brauchen nicht mehr viel dazu zu tun“, freut sich Sibylle Lenz über den Erfolg des Frauennachmittags am Kinderfestsamstag. Im vergangenen Jahr hat sie ihre Idee eines eigenen Kinderfestangebots nur für Frauen erstmals mit Heike Hengge und Karin Steybe umgesetzt und schon da schien es, als hätten viele Frauen nur auf so eine Gelegenheit gewartet.

„Etwas Neues wagen, das zur Tradition werden könnte“, war das Motiv von Lenz gewesen und die Bombenstimmung im Weinzelt gibt ihr recht.


Heike Hengge (von links), Sibylle Lenz und Karin Steybe freuen sich schon auf den Frauennachmittag.

Sorry, Männer! Nur für Frauen!

Das Weinzelt auf dem Festplatz am Rain wird am Kinderfestsamstag ab 16.30 Uhr wieder fest in Frauenhand sein. Sibylle Lenz, Karin Steybe und Heike Hengge laden dann zum zweiten Mal zu einem dreistündigen Frauennachmittag ein. Die Entscheidung zur Neuauflage fiel früh, nachdem die Resonanz auf die Premiere im vergangenen Jahr so positiv gewesen sei. „Wir machen das auf vielfachen Wunsch“, freut sich Lenz.

Der Nachmittag am Samstag, 12.Juli, steht dieses Mal unter dem unzweideutigen Motto „Sorry, Männer!