Suchergebnis


Ein bewaffneter Mann überfällt die Langenargener Filiale des Lebensmittel-Discounters Norma.

2017 in Langenargen: Von Mooser Weg bis Norma-Überfall

Schwäbische.de blickt zurück auf die wichtigsten Ereignisse in und um Langenargen. Die Nachrichten des Jahres aus Kultur, Politik und Wirtschaft.

Mooser Weg: Jetzt entscheiden die Bürger

Wenn es um die Zukunft eines Grünstreifens am Mooser Weg geht, gibt es zwei Möglichkeiten: Die Fläche wird bebaut, wie vom Gemeinderat beschlossen, oder sie bleibt eine Streuobstwiese, wofür eine Initiative kämpft, die sich unter anderem aus Naturschützern und Anwohnern zusammensetzt.

Auf dem Grünstreifen gegenüber dem Spielplatz, links im Bild im Bereich des Mülleimers, soll die neue, öffentliche Toiletten-Anl

Standort für stilles Örtchen sorgt für Diskussionen

Bei vier Gegenstimmen von SPD (Charlie Maier, Herbert Tomasi, Gertrud Reiß) und Grüne (Silke Falch) sowie einer Enthaltung (Andreas Vögele, CDU) haben die Gemeinderäte in ihrer Sitzung am Montag die Erstellung einer modernen WC-Anlage mit begrüntem Flachdach im östlichen Randbereich des Kinderspielplatzes grundsätzlich befürwortet. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf rund 195 000 Euro netto. Die Maßnahme muss bis 30. April 2018 abgeschlossen sein.

Im Bild: ein Dutzend neuer Zunfts- oder Vizezunftmeister von im ANR organisierten Zünften. Sie umringen den Präsidenten und Narr

Alemannischer Narrenring bereitet sich auf Jubiläum vor

Mehr als 13 Tagesordnungspunkte haben Präsidium und Helfer beim Konvent des Alemannischen Narrenrings (ANR) am Samstag in der Festhalle Kressbronn abgehandelt. Eine Einladung hatte es seitens der Kressbronner Griesebiggern gegeben. Anlässlich ihres 60-Jährigen war der Narrenring mit rund 200 Vertretern aus 90 Zünften in die Festhalle gekommen. Eine kurze närrische Einleitung gab es mit dem Schalmeienorchester der Heidachgeister Kressbronn unter Leitung von Georg Kreisle

Darauf folgten Berichte aus dem Präsidium.

Originelles Örtchen: Das Toiletten-Häuschen neben katholischer Kirche und Pflegeheim ist zwar in die Jahre gekommen und hätte dr

Klo-reiche Planung für Langenargens Uferanlage

Was für eine klo-reiche Debatte: Der Langenargener Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich beschlossen, am Uhlandplatz eine barrierefreie Toilette zu errichten. Der Vorschlag der Verwaltung, neben der Musikmuschel ebenfalls eine neue WC-Anlage aufzustellen und dafür das gelbe Häuschen bei der katholischen Kirche aufzugeben, wurde dagegen kontrovers diskutiert und fand keine Mehrheit. Anstatt Lokus für Lokus zu planen, hätten einige Gemeinderäte lieber ein Gesamtkonzept für eine Modernisierung der Uferanlage.


Erfolgreich in der Punktespringprüfung Klasse S* mit Joker und in der Springprüfung Klasse S* mit Stechen: Günter Schmaus vom R

Günther Schmaus holt den Heimsieg

Vier abwechslungsreiche und spannende Turniertage liegen hinter dem Reit- und Fahrverein (RFV) Hauerz. Vorsitzender Josef Dobler war sehr erfreut, dass trotz widrigster Wetterbedingungen viele Reiter den Weg nach Hauerz genommen haben. Über 1000 Starts waren für das Wochenende gemeldet, 552 Reiter kamen dafür nach Hauerz.

Für die Helfer aus dem 260 Mitglieder starken Verein sind die hohen Teilnehmerzahlen laut Mitteilung eine Bestätigung für die Arbeit.

Michael Horn vom RFV Memmingen bei der Zeitspringprüfung Klasse M*.

Viel Spannung und Abwechslung in Haid

Die Schleifen und Pokale für die Springreiter sind vergeben, der Springparcours muss dem Dressurvierreck weichen. Am Wochenende haben sich in etwa 700 Durchläufen bei verschiedenen Springprüfungen die Springreiterinnen und -reiter aus der Region gemessen. Dabei wurden vom Pferdesportverein (PSV) Leutkirch-Haid viele verschiedene Prüfungen angeboten.

Mit dabei war unter anderem eine Stilspringprüfung Klasse A*, bei der 60 Starter Wertnoten für die Bewältigung des Parcours sowie dem Gesamteindruck des Reiters erhalten haben.

Gemeinderat befürwortet Machbarkeitsstudie

Bei einer Enthaltung haben sich die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung am Montagabend für die Beauftragung einer Machbarkeitsstudie für die Unterführung im Bereich des Bahnübergangs in der Kanalstraße ausgesprochen. „Es wird über Jahre und Jahrzehnte hinweg klar sein, dass es alternative Maßnahmen, auch im Zusammenhang mit der Elektrifizierung, geben wird“, sagte Bürger-meister Achim Krafft in Hinblick auf die Tatsache, dass die sieben Bahnübergänge in Langenargen ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko für Verkehrsteilnehmer seien.


Neue Rechnung: Die Gemeinde hebt im Zwergenhaus die Preise innerhalb von zwei Jahren um 15 Prozent an.

Kinderbetreuung wird deutlich teurer

Eltern müssen tiefer in die Tasche greifen: Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend mit großer Mehrheit beschlossen, die Gebühren für die Kinderbetreuungseinrichtungen in Langenargen zum 1. September 2017 um 7,5 und ein Jahr später noch einmal um 7,5 Prozent zu erhöhen. Als Ursachen nannte Bürgermeister Achim Krafft Tarifverhandlungen, die ein völlig neues Gefüge in der Vergütung der Erzieherinnen und Erzieher ergeben hätten und eine entsprechende Empfehlung des Gemeinde- und Städtetages Baden-Württemberg sowie der Kirchen.

„Ich will aktiv mitgestalten“: Der neue SPD-Ortsvereinsvorsitzende Mirko Meinel, auf unserem Foto bei seinem Amtsantritt als Int

Mirko Meinel ist neuer SPD-Chef

Generationenwechsel bei den Sozialdemokraten: Mirko Meinel, der im April als einer von drei Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl in Eriskirch angetreten war, ist neuer Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Langenargen-Eriskirch. Der 34-Jährige wurde jüngst bei der Hauptversammlung einstimmig gewählt und löst damit den langjährigen Ortsvereinschef Charlie Maier ab, der als Beisitzer im Vorstand weitermacht.

Die Eriskircher Bürgermeisterwahl konnte er nicht für sich entscheiden, die hat Arman Aigner gewonnen, der das Amt am 1.

„Damit haben wir ein gutes Fundament, auf dem wir aufbauen können“: Die Fraktionen von Freien Wählern, CDU, SPD und Grünen könne

„Montfort-Bote“: Fraktionen kommen zu Wort

Die Fraktionen des Gemeinderates können in Zukunft einmal pro Quartal im „Montfort-Boten“ ihre Auffassungen zu Themen äußern, die in Langenargen aktuell sind beziehungsweise im Gremium behandelt werden. Das ist ein Punkt des Redaktionsstatutes, das der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend mehrheitlich für das Amtsblatt beschlossen hat.

Der Regelung stimmten allerdings nicht alle zu. Drei Gegenstimmen gab es von der SPD, Grünen-Gemeinderätin Silke Falch enthielt sich.