Suchergebnis

2G

Sind Corona-Genesene wirklich nur sechs Monate geschützt?

Ob Reisen oder Restaurant: Corona-Genesene genießen die gleichen Freiheiten wie vollständig Geimpfte - allerdings nur bis zu sechs Monate nach der Infektion. Dann heißt es: testen oder sich impfen lassen. Ist diese zeitliche Begrenzung wirklich sinnvoll und notwendig?

Nein, sagt Sebastian Ulbert, Abteilungsleiter Impfstoffe und Infektionsmodelle am Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie in Leipzig. «Diese Sechs-Monats-Regel entbehrt mittlerweile einer wissenschaftlichen Grundlage.

Impfung

Stiko: Keine generelle Booster-Empfehlung für Senioren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat in der Corona-Pandemie vorerst auf eine generelle Empfehlung für Auffrischungsimpfungen bei Senioren verzichtet. Sie spricht sich bislang lediglich für einen zusätzlichen Schutz bei immungeschwächten Menschen aus. Die Politik hat den Weg für Auffrischungen bei Senioren aber schon Anfang September frei gemacht. Was heißt das nun für Impfwillige?

Worum geht es?

Bei einer Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten bereits vollständig geimpfte Menschen nach rund sechs Monaten eine weitere ...

Impfung

Stiko: Keine generelle Booster-Empfehlung für Senioren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat in der Corona-Pandemie vorerst auf eine generelle Empfehlung für Auffrischungsimpfungen bei Senioren verzichtet. Sie spricht sich bislang lediglich für einen zusätzlichen Schutz bei immungeschwächten Menschen aus. Die Politik hat den Weg für Auffrischungen bei Senioren aber schon Anfang September frei gemacht. Was heißt das nun für Impfwillige?

Worum geht es?

Bei einer Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten bereits vollständig geimpfte Menschen nach rund sechs Monaten eine weitere ...

Jens Spahn

Mehr Geimpfte - Ist Corona im Frühjahr vorbei?

Positiver Trend bei den Zahlen zum Coronavirus: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Deutschland weiter rückläufig. Das Robert Koch-Institut gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Mittwoch mit 65,0 an. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 77,9.

Bei der Impfquote haben mittlerweile 63,4 Prozent (52,7 Millionen Bürger) in Deutschland den vollen Impfschutz, 67,4 Prozent (56 Millionen) sind einmalig geimpft.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit einer Herdenimmunität und damit einem Ende der ...

Impfstoff Janssen

Gehäufte Impfdurchbrüche bei Johnson-&-Johnson

Geimpft und trotzdem an Corona erkrankt? Das ist zwar selten, trotzdem kommt es vor. Auffällig hoch ist die Zahl sogenannter Impfdurchbrüche beim Impfstoff von Johnson-&-Johnson - nicht nur hierzulande.

Dem aktuellen Wochenbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge wurden bislang 39.228 wahrscheinliche Impfdurchbrüche festgestellt - relativ betrachtet am häufigsten nach einer Impfung mit dem Johnson-&-Johnson-Vakzin. Immer lauter wird die Kritik: Ist das Mittel, vor allem auch gegen die dominante Delta-Variante, weniger ...

Corona-Impfstoff von Moderna

Corona-Newsblog: Hunderte abgelaufene Impfdosen von Moderna verabreicht

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹:  Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: 22.600 (554.341 Gesamt – ca. 521.200 Genesene - 10.534 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.534 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 94,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: 159.400 (4.125.878 Gesamt – ca.

Corona

Newsblog: 1968 Corona-Neuinfektionen im Südwesten - 37 weitere Todesfälle

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹:  Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: 22.100 (552.379 Gesamt – ca. 519.700 Genesene - 10.571 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.571 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 92,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: 159.000 (4.114.856 Gesamt – ca.

Corona-Impfung

Erkrankung trotz Impfung: Was bedeuten Impfdurchbrüche?

Vollständig gegen Corona geimpft und trotzdem infiziert oder gar erkrankt: Die Zahl solcher Fälle steigt und verunsichert viele Menschen. Doch derartige Infektionen sind kein Zeichen dafür, dass die Spritzen nicht wirken, wie Experten betonen.

Geimpfte würden immer noch ein deutlich geringeres Risiko haben, zu erkranken oder gar zu sterben. Tatsächlich müssen sich angesichts solcher Infektionen von Geimpften vor allem diejenigen Sorgen machen, die bislang noch nicht geimpft wurden.

Covid-Behandlungszimmer

Abschied von der 50er-Inzidenz - was kommt danach?

Es ist noch nicht lange her, da wurden Gebiete mit einer Corona-Inzidenz von mehr als 50 als «Hotspot» bezeichnet, Beschränkungen für Treffen von Menschen, Freizeit, Handel und Reiseregeln wurden an dieser Zahl ausgerichtet.

Nun wird sie aus dem Infektionsschutzgesetz gestrichen. Die Zahl der Krankenhausaufnahmen soll die wichtigste Kennzahl werden. Wie das konkret aussehen soll, bleibt zunächst unklar.

Wo kommt die 50er-Inzidenz überhaupt her?

Das Vakzin von Johnson & Johnson: Unklarheiten bei der Zahl der Geimpften könnten mit diesem Impfstoff zusammenhängen, bei dem l

Die Impfquote könnte höher als angenommen liegen

Eine Umfrage des Robert-Koch-Instituts ergibt, dass deutlich mehr Bürgerinnen und Bürger eine erste Corona-Impfung erhalten haben, als die offiziellen Zahlen zeigen. Was stimmt? Weitere Erhebungen sollen Aufschluss geben.

Um bessere Informationen zur tatsächlichen Zahl der Corona-Impfungen zu erhalten, will das Robert-Koch-Institut (RKI) weitere Umfragen durchführen. So sei im frühen Herbst eine Erhebung unter 3000 Bürgerinnen und Bürgern zu Impfbereitschaft und Akzeptanz geplant.