Suchergebnis


An der Realschule Gosheim-Wehingen hat es im zu Ende gegangenen Schuljahr zahlreiche Preise und Lobe für die Schüler gegeben.

Viel Lob und Preis für gute Leistungen

Auch im Schuljahr 2017/18 sind an der Realschule Gosheim-Wehingen wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet worden. Hierüber informiert die Schule in einer Pressemitteilung.

Für einen Preis muss der Gesamtdurchschnitt der Noten zwischen1,0 und 1,9 liegen, für eine Belobigung zwischen 2,0 und 2,4. Für beide Auszeichnungen gilt, dass der Kernfachdurchschnitt mindestens 2,5 betragen muss und die Noten in Verhalten und Mitarbeit nicht schlechter als „gut“ sein dürfen.


Die Ausstellungskuratoren Michael Maurer und Anja Dittrich vor Leo Putz' „Dame in Blau“ (1908).

Ein „Superstar der Malerei seiner Zeit“ beeindruckt in Achberg

Einen ganzen Sommer lang leuchtet in Schloss Achberg „Sommerlicht“. So heißt die Ausstellung mit Werken von Leo Putz und der Münchener Künstlergruppe „Die Scholle“ aus der Sammlung Unterberger, die am Samstagmorgen eröffnet worden ist. Die lebensfrohen, lebensbejahenden Bilder, die in Licht und Sommer schwelgen, passen wunderbar in das Ambiente des Schlosses.

Wieder konnte der Rittersaal die Besucher nicht fassen, die am sonnigen Samstagmorgen zur Vernissage gekommen waren, darunter Sponsoren, Mitglieder des Landtags, des Kreistags ...

„Wir winden dir den Jungfernkranz“: Die Mädels im Dirndl schmücken Agathe und singen dabei schön.

Solisten, Chor und Orchester harmonieren bei Operngala prächtig

Bravo für diese Gala der Opernbühne Württembergisches Allgäu. Die Oper wird in schöner Regelmäßigkeit totgesagt, dabei gibt es kaum eine Form, die Musik, Schauspiel und Gesang so kunstvoll verbindet.

Das Publikum ist auch da: Die Vorstellung in Wangen am Sonntag seit Wochen ausverkauft, die Festhalle in Leutkirch am Samstag voll besetzt. Mit festlich gekleideten Menschen, die an diesem Abend viel Freude haben. Mit einer tollen Gemeinschaftsleistung von Solisten, Chor und Orchester der Opernbühne Württembergisches Allgäu, die ...

„Wir winden dir den Jungfernkranz“: Die Mädels im Dirndl schmücken Agathe und singen dabei schön.

Operngala mit Arien, Chorgesang und Ouvertüren

Bravo für diese Gala der Opernbühne Württembergisches Allgäu. Die Oper wird in schöner Regelmäßigkeit totgesagt, dabei gibt es kaum eine Form, die Musik, Schauspiel und Gesang so kunstvoll verbindet.

Das Publikum ist auch da: Die Vorstellung in Wangen am Sonntag seit Wochen ausverkauft, die Festhalle in Leutkirch am Samstag voll besetzt. Mit festlich gekleideten Menschen, die an diesem Abend viel Freude haben. Mit einer tollen Gemeinschaftsleistung von Solisten, Chor und Orchester der Opernbühne Württembergisches Allgäu, die ...

„Mit neuen Konzepten lassen sich Barrierren einreißen“, sagt die Mezzosopranistin Caroline Schnitzer.

Klassik und Jugend schließt sich nicht aus

Junge Menschen und klassische Musik: Das scheinen Gegensätze zu sein, die sich nicht zwangsläufig anziehen. Doch wenn sich Kulturschaffende auf die Fahnen schreiben, ein junges Publikum für Bach, Beethoven und Co. zu begeistern, geht es nicht nur um volle Konzertsäle. Ein Ziel ist auch, Nachwuchs für Orchester und Chöre zu gewinnen, damit es weiter Musiker gibt, die die Klassik auch abseits der großen Kulturzentren zu den Menschen bringen. So ist es auch bei der Opernbühne Württembergisches Allgäu.


Theresa Gauß singt Sopran.

Opernbühne Württembergisches Allgäu präsentiert festliche Operngala

Die Opernbühne Württembergisches Allgäu lädt in Zusammenarbeit mit der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu (JMS) Ende Februar zu einer Gala, in der Arien und Chöre berühmter Opern von Mozart bis Verdi erklingen werden. Die Veranstaltung ist in Leutkirch in der Festhalle am Samstag, 24. Februar, um 20 Uhr und in Wangen in der Waldorfschule am Sonntag, 25. Februar, um 19 Uhr, geht aus der Pressemitteilung hervor.

Unter der Leitung von Dirigent Friedrich Wilhelm Möller werden namhafte Solisten mit dem Chor und dem Orchester der ...


Im September 2017 wurde mit großem Erfolg die moderne Oper „Luther“ von Kari Tikka anlässlich des Reformationsjubiläums aufgefü

Opernbühne sucht Chorsänger für Gala

Die Opernbühne Württembergisches Allgäu geht mit großen Plänen ins Jahr 2018 und sucht neue Sänger. Der Vorstand um den neuen Vorsitzenden Philipp Ahner und Dirigent Friedrich Wilhelm Möller planen für Ende Februar eine konzertante Operngala, in der Arien, Duette und Chöre aus verschiedenen Produktionen erklingen.

Für die großen Chöre aus Mozarts „Zauberflöte“, Webers „Freischütz“, Bizets „Carmen“ und Verdis „Nabucco“ sucht die Opernbühne laut Pressemeldung insbesondere Männerstimmen mit etwas Chorerfahrung.


Die Realschule Gosheim-Wehingen hat fleißige Schüler ausgezeichnet.

Fleißige Realschüler bekommen ihren verdienten Lohn

pm) - Die Realschule Gosheim-Wehingen hat zahlreiche Schüler für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet. Für einen Preis muss der Gesamtdurchschnitt der Noten zwischen1,0 und 1,9 liegen, für eine Belobigung zwischen 2,0 und 2,4. Für beide Auszeichnungen gilt, dass der Kernfachdurchschnitt mindestens 2,5 betragen muss und die Noten in Verhalten und Mitarbeit nicht schlechter als „gut“ sein dürfen. Zusätzlich zur Urkunde erhalten die mit einem Preis ausgezeichneten Schüler einen Büchergutschein.


Am Freitag und Sonntag gaben Mezzosopranistin Caroline Schnitzer und Pianistin Bang-In Jung viel beachtete Konzerte im Weberzun

Caroline Schnitzer vor großer Zukunft

Selbstbewusstes Auftreten, makelloses Aussehen und eine besondere Ausstrahlung, dazu eine wandlungsfähige Stimme mit einer meisterhaften Technik und eine ausdrucksstarke Darstellungskraft: Caroline Schnitzer bringt alles mit, was eine große Sängerin auszeichnet. Zudem beweist die in Wangen geborene und aufgewachsene 24-Jährige, dass künstlerische Reife nicht an das Lebensalter gebunden ist.

Die an der Internationalen Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ausgebildete Sängerin hat das, was ein guter Lehrer einer Stimme allenfalls ...

Der stellvertretende Zunftmeister Stefan Schnitzer (links) und Zunftmeister Jörg Ritter (rechts) freuen sich, dass Manuel Schien

Herbertingen bereitet sich schon auf das OHA-Treffen 2019 vor

2019 steht in Herbertingen ein OHA-Treffen an. Weil etwa zwei Jahre Vorbereitungszeit benötigt werden, beginnt die Narrenzunft in den nächsten Wochen mit den Planungen. Das gab Zunftmeister Jörg Ritter bei der Hauptversammlung bekannt.

Bei der Versammlung ließen die Teilnehmer die letzte Fasnet sowie das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Unter anderem stellten Häswart, Ballwart und Schriftführer ihre Jahresberichte vor. Besonders auf die fünfte Jahreszeit blicken die Mitglieder der Narrenzunft zufrieden zurück.