Suchergebnis

Wechsel beim Stadtseniorenrat: Beisitzerin Daniela Wiedemann (l.) und Vorsitzender Dieter Eckhardt (r.) sind neu im Vorstand, di

Marlene Goeth gibt Vorsitz des Stadtseniorenrats ab

Für den Stadtseniorenrat Biberach war der 17. Januar ein denkwürdiger Tag: In der Mitgliederversammlung hat die langjährige Vorsitzende Marlene Goeth den Vorsitz an Dieter Eckhardt abgegeben. Es war eine sorgfältig geplante Übergabe.

Der neue Vorsitzende konnte sich bereits seit einigen Monaten in das vielfältige Aufgabengebiet des 2009 gegründeten Seniorenrats einarbeiten. „Alles hat seine Zeit“, bilanzierte Marlene Goeth. „Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Loslassen zu finden.

Fantastisches Ergebnis dank Ihnen, den SZ-Lesern: „Helfen bringt Freude“ knackt Euro-Schallgrenze

Über eine Million Euro haben Leserinnen und Leser der „Schwäbischen Zeitung“ im Jahr 2021 für die Aktion „Helfen bringt Freude“ gespendet: Am Donnerstag übergab Chefredakteur Hendrik Groth den symbolischen Spendenscheck an Bischof Gebhard Fürst.

Im virtuellen Konferenzraum versammeln sich an diesem Wintermorgen die Aktionspartner, die im Nordirak, in Rumänien, Äthiopien, Kenia und Oberschwaben unterwegs sind. Zugeschaltet sind Mitarbeitende der Caritas und der Kommandant der Feuerwehr Tuttlingen: Die Stadt hat ein Löschfahrzeug ...

Tagesmütter und -väter gesucht – Nächster Vorbereitungskurs startet im März

Das Jugendamt und die regionalen Vermittlungsstellen für Kindertagespflege bieten im März einen vierteiligen Vorbereitungskurs für Tagesmütter und Tagesväter in Weingarten an. Der Kurs findet an fünf Freitagnachmittagen und an drei Samstagen von März bis April statt. Die Teilnehmenden werden umfassend auf ihre Tätigkeit vorbereitet, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes Ravensburg. Wichtige Voraussetzungen sind Freude am Umgang mit Kindern, erzieherische Erfahrungen und die Bereitschaft, diese durch Qualifizierung und ...

 Rund 150 Befürworter der Corona-Maßnahmen haben sich bereits am Montagabend bei einer friedlichen Kundgebung auf dem Biberacher

Erklärung zur Solidarität in der Pandemie für den Landkreis Biberach

In einer „Erklärung zur Solidarität in der Pandemie für den Landkreis Biberach“ stellen sich Landrat Heiko Schmid und 30 weitere Unterzeichner hinter die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und laden weitere Gebietskörperschaften, Verbände, Institutionen, Vereine und Privatpersonen ein, den Aufruf zu unterstützen:

„Im ganzen Land sind an die Stelle angemeldeter Demonstrationen inzwischen vielfach sogenannte „Spaziergänge“ getreten.

Tonga

Vulkanausbruch: Kommunikation mit Tonga wochenlang gestört

Die Kommunikation mit dem Südsee-Archipel Tonga wird nach dem Ausbruch des Untersee-Vulkans Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai voraussichtlich wochenlang beeinträchtigt bleiben.

Ein wichtiges Unterseekabel, das zur Übertragung fast aller digitalen Informationen einschließlich der Internet- und Telefonkommunikation dient, sei durch das Seebeben an zwei Stellen gebrochen, teilte die neuseeländische Regierung am Mittwoch mit. «Das US-Kabelunternehmen SubCom weist darauf hin, dass es mindestens vier Wochen dauern wird, bis die Kabelverbindung ...

 Gepackter Lebensmittelkarton mit lieben Wünschen für das Neue Jahr 2022.

Adventskalender – auch mal anders

Für viele Menschen gehört ein Adventskalender zur Vorweihnachtszeit – und auch die schon ziemlich großen Schülerinnen und Schüler der Klasse 8gt der Mittelschule Lindau (B) waren noch nicht zu groß für den Adventskalender ihrer Lehrerinnen.

Sie hatten allerdings offene Ohren und offene Herzen, als ihnen das Caritas-Projekt vom „anderen Adventskalender“ vorgestellt wurde. So wurden im Advent nach und nach verschiedene Pflegeprodukte oder Lebensmittel in die Klasse gebracht und sammelten sich im „roten Karton“ – gemeinsam mit den ...

 Die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Schwangeren sollen bei einer sicheren und selbstbestimmten Geburt im Fokus stehen

Eine sichere und selbstbestimmte Geburt ist keine Selbstverständlichkeit

Wo werde ich mein Kind zur Welt bringen? Wie früh muss ich mich um eine Hebamme bemühen, wenn ich eine Hausgeburt anstrebe? Solche Fragen stellen sich nicht nur Erstgebärende. Rebecca Nagel (Name von der Redaktion geändert) ist im achten Monat schwanger. Sie erwartet ihr drittes Kind. „Meine zwei Kinder habe ich beide in Weingarten im 14 Nothelfer entbunden.

Da es das Krankenhaus nun aber nicht mehr gibt, hatte ich mich in der elften Schwangerschaftswoche darum gekümmert, wo und wie ich mein drittes Kind zur Welt bringen möchte“, ...

 Rektorin Karolin Ziegler übergibt die Spende an Peter Grundler.

Grundschule spendet 442 Euro für „Kinder in Not“

Jedes Jahr in der Advents- und Vorweihnachtszeit sammelt die Grundschule Stafflangen Spenden für einen wohltätigen Zweck. „Wir möchten bei den Kindern das Bewusstsein anbahnen, auch an andere zu denken, andere Kinder, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind“, so Rektorin Karolin Ziegler. „Unsere Schülerinnen und Schüler sind sehr aufgeschlossen und sensibel für das Schicksal anderer, wollen helfen und geben gerne etwas ab.“

So können die Kinder der Grundschule Stafflangen während der Adventszeit in dafür aufgestellte ...

400 000 Wohnungen sollen pro Jahr entstehen, 100 000 sollen Sozialwohnungen sein. Verbände fordern höhere staatliche Fördergelde

Bezahlbarer Wohnraum kostet den Staat Milliarden

Ein eigenes Bauministerium – damit haben sich die Ampel-Koalitionäre am deutlichsten von der Vorgängerregierung abgesetzt. Es war ein Signal, wie ernst es der Bundesregierung damit ist, den Wohnungsmarkt zu beruhigen. Das Verbändebündnis „Soziales Wohnen“, dem unter anderem der Deutsche Mieterbund und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) angehören, hat nachrechnen lassen, wie viel Geld die Koalition in die Hand nehmen müsste, um Wohnen auch für Ärmere wieder bezahlbar zu machen.

Baustelle

Verbände fordern Milliardensummen für Wohnungsneubau

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, der Deutsche Mieterbund und weitere Verbände haben von der Bundesregierung hohe Fördersummen für das angekündigte Bauprogramm gefordert.

Die Verbände halten eine Wende auf dem Wohnungsmarkt für möglich, die Regierung müsse dazu aber mindestens sechs Milliarden Euro pro Jahr allein für soziales Wohnen bereitstellen, wie sie am Freitag in Berlin deutlich machten.

Demnach wird es nur so gelingen, die geplanten 100.