Suchergebnis

 Eine Siegertorte für den Coach: LEA-Leiter Berthold Weiß hat Bruder Manfred Bellinger für seinen ehrenamtlichen Einsatz gedankt

Die Ellwanger LEA verabschiedet einen ihrer fleißigsten Ehrenamtlichen

Kommenden Freitag geht sein Flieger nach Mosambik. Diesen Freitag wurde ihm in der LEA ein gebührender Abschied bereitet – Bruder Manfred Bellinger, Comboni-Missionar, Elektromeister und Fußballcoach.

Die Ehrenamtskoordination der Caritas hatte zum Pressegespräch auf den Kunstrasenplatz in der Landeserstaufnahmestelle geladen. LEA-Leiter Berthold Weiß betonte, wie „brutal wichtig“ das Ehrenamt sei. Einerseits gebe es den Geflüchteten eine Tagesstruktur, andererseits kontrolliere es die vom Staat hauptamtlich geleistete ...

Susanne Spill

Familientreff unter neuer Leitung

Beim Familientreff im Aulendorfer Hofgartentreff hat es einen Wechsel in der Leitung gegeben. Kathrin Feininger, die den Familientreff seit der Eröffnung 2018 geführt hatte, ist nicht länger dessen Leiterin. Kommissarisch hat die Leitung nach einer kurzen Übergabephase nun zum September Susanne Spill übernommen. Die 51-Jährige leitet seit 2007 auch den Familientreff in Ravensburg, der wie der Aulendorfer Hofgartentreff in Trägerschaft der Caritas Bodensee-Oberschwaben bespielt wird.

 Am Freitag stehen zwischen 14 und 17 Uhr Fachleute aus Medizin, Pflege und Sozialarbeit stehen als Gesprächspartner zur Verfügu

Fachtag Demenz bietet telefonische Beratung

Das Netzwerk Demenz gestaltet den Fachtag Demenz am Freitag, 18. September, aus Infektionsschutzgründen anders als gewohnt. Zwischen 14 und 17 Uhr werden verschiedene Beratungstelefone geschaltet. Die Themen und Ansprechpartner im Überblick:

Technische Hilfen bei Demenz: Insbesondere demenzielle Beeinträchtigungen führen auf lange Sicht dazu, dass Betroffene nicht mehr umfänglich für sich selbst sorgen können. Neben Orientierungsproblemen und abnehmenden Kompetenzen spielen oft Sicherheitsaspekte eine zentrale Rolle.

 Eine Ladenzeile in dem Camp ging in Flammen auf und damit die Existenzgrundlage vieler Flüchtlinge.

Feuer im Camp Sheikhan: Lebensgrundlage jesidischer Familien geht in Flammen auf

Im Flüchtlingscamp Sheikhan im Nordirak sind fünf Geschäfte einer Ladenzeile, die mit Mitteln aus der Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ finanziert worden waren, abgebrannt. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 15.000 Euro. Der Wiederaufbau hat bereits begonnen. Betroffen sind zwei Friseurgeschäfte, ein Schneider, ein Lebensmittelhändler und eine Reparaturwerkstatt für Handys. Im Camp leben derzeit 4000 Personen, die der religiösen Minderheit der Jesiden angehören.

 Haben ein Herz für Kinder: Mark Messmer, Stephanie Eisen und Manuels Mayer (links).

Caritas gründet neuen Kinderfonds

Mehr als 2000 Kinder im Landkreis Tuttlingen sind von Armut betroffen. Um diese zu unterstützen und ihnen neue Chancen aufzuzeigen, will die Caritas Schwarzwald-Alb-Donau den Kinderfonds „Hütchen“ gründen. Dabei soll es aber nicht nur um die reine finanzielle Unterstützung von Projekten gehen, sondern auch um Leute, die sich oder ihr Netzwerk mit einbringen wollen.

„Es ist eine reale Situation hier im Landkreis. Die Lebensumstände der Kinder bestimmen ganz häufig über deren Zukunft“, sagt Marc Messmer Leiter der Caritasdienste ...

Michaela Magin (links), PR-Managerin Ravensburger AG, und Siglinde Nowack, Geschäftsführerin Ravensburger Spieleland, bedanken s

Ravensburger lädt 1000 Kinder und ihre alleinerziehenden Eltern ins Spieleland ein

Einmal für einige Stunden dem Alltag entfliehen und gemeinsam mit dem eigenen Nachwuchs eine unbeschwerte Zeit genießen: Mit diesem Ansinnen passieren wohl die meisten Besucher die Eingangstore des Ravensburger Spielelandes.

Darin unterscheiden sich auch nicht die mehr als 1000 Jungen und Mädchen mit ihren Müttern oder Vätern, die an diesem Sonntagmorgen bei allerschönstem Spätsommerwetter in den Freizeitpark gekommen sind. Sie sind auf Einladung der Ravensburger AG hier und dürfen Spiel und Spaß samt Verpflegung gratis genießen.

Caritas-Verbände fordern Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Lager gefordert. Politiker auf Bundes- und Landesebene müssten eine „humanitäre und große Geste“ zeigen, sagte Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum am Freitag bei einer Pressekonferenz in München. Es gebe keinen Grund, warum Bayern die Aufnahme nicht schaffen sollte.

Auch der Würzburger Bischof Dr.

Pflegende Angehörige treffen sich wieder

Erolzheim (sz) - Der Gesprächskreis pflegende Angehörige Illertal trifft sich am Mittwoch, 16. September, ab 14 Uhr im katholischen Gemeindehaus Erolzheim, Marktplatz 6. Im Mittelpunkt des Treffens stehen der Erfahrungsaustausch und die Programmplanung für die kommenden Monate. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis Montag, 14. September, zwingend erforderlich, und zwar bei den Fachdiensten Hilfen im Alter von Diakonie und Caritas Biberach unter Telefon 0174/5836736 oder per E-Mail an richter@diakonie-biberach.

 Sie machen sich in der Suizidprävention im Landkreis Biberach stark (von links): Carina Zick, Susanne Barth, Martha Wahl und Pe

Gemeinsam gegen Suizid

Was vor fünf Jahren als Projekt angefangen hat, ist heute fester Bestandteil des Angebots in der Caritaregion Biberach-Saulgau: die „U25“-Online-Suizidberatung. Das Angebot richtet sich an suizidgefährdete Jugendliche, die sich per E-Mail an ausgebildete Experten wenden können. Anlässlich des Welttags der Suizidprävention am 10. September haben die Verantwortlichen eine Bierdeckel-Aktion gestartet, um auf das wichtige Thema aufmerksam zu machen.

Für Martha Wahl und Susanne Barth von der Agus-Gruppe (Angehörige um Suizid) Biberach ...

Entwicklungsminister Müller

Müller: „Grüner Knopf“ als Blaupause für Lieferkettengesetz

Entwicklungsminister Gerd Müller hat das staatliche Siegel für ökologisch und sozial hergestellte Textilien („Grüner Knopf“) als Blaupause für ein branchenübergreifendes Lieferkettengesetz bezeichnet.

„Wir brauchen einen grundlegenden Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten. Denn am Anfang vieler unserer Produkte stehen Menschen, die bislang kaum von ihrer Arbeit leben können“, erklärte der CSU-Politiker am Mittwoch zum ersten Jahrestag des Siegels.