Suchergebnis

 Wichtige Entwicklungsimpulse werden bei Kindern durch regelmäßiges Vorlesen gesetzt, Bücher eröffnen Welten und sie fördern die

Kindern und Jugendlichen regelmäßig Zeit und Zuwendung schenken

In ihrem Wirken setzen die Stiftungsverantwortlichen auf die Beteiligung und Unterstützung von Ehrenamtlichen. Die unterschiedlichen, engagierten Personen gestalten und prägen Projekte maßgeblich durch ihr Erfahrungswissen mit. Sie bringen ihre persönlichen und praktischen Kompetenzen ein und stiften mit ihrem Ehrenamt einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit für Kinder im württembergischen Allgäu.

Wichtige Entwicklungsimpulse werden bei Kindern durch regelmäßiges Vorlesen gesetzt, Bücher eröffnen Welten und sie fördern die ...

Ein beeindruckendes Konzert gab der Aalener Kammerchor in der Salvatorkirche.

Viel Beifall für die Uraufführung

Erstmals nach langer Corona-Zeit hat der Aalener Kammerchor wieder zu einem Konzert in die Salvatorkirche eingeladen. Die Besucher waren am Sonntagabend zwar auf Abstand sitzend, aber doch zahlreich gefolgt. Der Chor krönte das Programm mit einer Uraufführung, einem mittelalterlichen Hymnus, vertont von seinem Dirigenten Thomas Baur.

Dem Thema des Hymnus „Clara Chorus“, dem „hellen Ton des Chorals“ folgend, wählte Thomas Baur weite, strahlende Klangbögen.

„Nachverdichtung“ ist erstrebenswert, aber „muss es gleich so dicht sein?“, wurde beim SPD-Stadtgespräch gefragt, während die Fe

Ein Isnyer Dauerthema: SPD lädt zum Stadtgespräch über bezahlbaren Wohnraum

Nach langer pandemiebedingter Pause hat die Isnyer SPD wieder zum Stadtgespräch eingeladen. In der Begegnungsstätte „Untere Mühle“ wurden Möglichkeiten diskutiert, wie in Isny mehr „bezahlbarer Wohnraum“ geschaffen werden könnte.

Als Gast begrüßte Ortsvereinsvorsitzender Jan Rübsam Bürgermeister Rainer Magenreuter, der umfänglich ins Thema einführte: In Isny stünden so viele Baukräne wie selten zuvor, was bedeute, dass sehr viel gebaut werde, da die Stadt rundherum ein attraktiver Wohnort sei – bei Bauzinsen so günstig wie nie.

Der Wochenrückblick für den Kreis Tuttlingen. Alles Wichtige im Schnelldurchlauf.

Unbezahlbare Wohnungen, unerklärliche Aggression und ein erfüllter Lebenstraum: Das war die Woche

Überall herrscht Mangel: Die Region hat zu wenig Lehrer, zu wenig Ärzte und zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Das ist zwar nicht neu. Nur wird es eben auch nicht deutlich besser - trotz Bemühungen. In dieser Woche haben wir für all diese Probleme Lösungsansätze in der Region vorgestellt. Das Bittere daran: Zwei davon kommen schon wieder an ihre Grenzen, weil kaum jemand mitmachen will. Immerhin besteht in einem Fall noch Hoffnung auf Erfolg. 

Drum startet auch dieser Wochenrückblick mit schlechten Nachrichten.

Selina besuchte die Trauergruppe „Ich schenk dir einen Sonnenstrahl“ speziell für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, di

„Ich bin mit meiner Trauer nicht allein“

Selina ist zehn Jahre alt, als sie mit dem Tod ihres Vaters konfrontiert wird. Ihre Mutter weiß, die Trauer wird bleiben. Aber wie kann sie ihrer Tochter Wege an die Hand geben, um mit der Trauer zu leben? Sie wird auf das Angebot „Ich schenk dir einen Sonnenstrahl“, die Trauergruppe speziell für Kinder des Kinderhospizdienstes AMALIE der Sonja Reischmann Stiftung und des Vereins „Musik hilft Menschen“, aufmerksam.

Mit kreativen Arbeiten bekommt Selina dort die Möglichkeit zu trauern, findet einen Weg mit ihrer Trauer umzugehen und ...

 Mit Eva Maria Welskop-Deffaa, der neuen Caritas-Präsidentin, wird zum ersten Mal eine Frau den katholischen Wohlfahrtsverband f

„Ich kann Veränderung“

Die 62-jährige Volkswirtin Eva Maria Welskop-Deffaa ist zur neuen Präsidentin des Deutschen Caritasverbands mit Sitz in Freiburg im Breisgau gewählt worden. Im Interview fordert sie vom eigenen Verband, die Innovationen der Caritas stärker herauszustellen.

Frau Welskop-Deffaa, als erste Frau stehen Sie an der Spitze des Deutschen Caritasverbandes. Ist dies in für die Kirche schwierigen Zeiten ein kirchenpolitisches Signal?

Ich bin nicht gewählt worden, weil ich eine Frau bin.

Caritas

Caritas fordert sozialverträgliche Klimapolitik

Der katholische Caritasverband sorgt sich angesichts des Tempos bei der Regierungsbildung um Arme und Bedürftige. Er habe die Sorge, dass etwa Menschen mit geringem Einkommen oder Problemen auf dem Arbeitsmarkt, Pflegebedürftige und Pflegende sowie Menschen auf der Flucht bei der Suche nach Kompromissen zu kurz kommen oder ganz vergessen werden, sagte der scheidende Präsident Peter Neher am Donnerstag in Freiburg. Gerade beim Klimawandel komme es auf sozial gerechte Politik an.

Ehrenamt im „Kleiderladen für jeden“: Eine von vielen Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Kleiderbasar mit Lockdown-Mode für den guten Zweck

Neue Markenkleidung zu stark reduzierten Preisen kaufen – was nach dem Werbeslogan einer Kaufhauskette klingt, ist in Wahrheit eine der vielen Konsequenzen der Corona-Pandemie. Warum ausgerechnet im Dorfgemeinschaftshaus Reichenbach (bei Bad Schussenried) am kommenden Wochenende nun ein Kleiderbasar mit Neuware stattfindet und wohin der Erlös danach fließt.

Diese Zeit ist allen im Gedächtnis verblieben: Monatelang mussten vergangenes und dieses Jahr die Geschäfte geschlossen bleiben.

In der Region ist bezahlbarer Wohnraum knapp.

Unter 430 Euro Kaltmiete gibt's keine Wohnung: Caritas will helfen, stößt aber an Grenzen

Wenn Ursula Zubrod durch Tuttlingen läuft, achtet sie mittlerweile ganz genau, wo es in Tuttlingen leerstehende Wohnungen geben könnte. Zusammen mit Gina Bechtold ist sie Koordinatorin des Caritas-Projektes „Türöffner“. Eine Initiative, die Menschen hilft, die sich unter normalen Umständen keine Wohnung leisten könnten. Was aber momentan fehlt, sind geeignete Immobilien.

Der Wohnraum ist knapp, die Mieten oft teuer. Aus diesem Grund haben die Caritas Schwarzwald-Alb-Donau und das Dekanat Tuttlingen-Spaichingen im vergangenen ...

Neue Caritas-Präsidentin Eva Welskop-Deffaa

Eva Welskop-Deffaa führt Caritas als neue Präsidentin an

Der größte Wohlfahrtsverband Deutschlands wird künftig erstmals von einer Frau geführt: Bei der Delegiertenversammlung des Deutschen Caritasverbandes in Freiburg wurde am Mittwoch Eva Welskop-Deffaa als Nachfolgerin von Präsident Peter Neher bestimmt. Der Prälat scheidet nach 18 Jahren aus dem Amt.

Die neue Präsidentin ist seit Juli 2017 Vorstand für Sozial- und Fachpolitik im Caritasverband und auch zuständig für die digitale Agenda des katholischen Vereins.